Jetzt bestätigt: Myokarditis-Risiko nach SARS-CoV-2-Infektion höher als nach Impfung

Eine Studie bestätigt jetzt: Das Myokarditis-Risiko für Erwachsene ist nach einer SARS-CoV-2-Infektion deutlich höher als nach einer Impfung gegen COVID-19 – wobei die Ausprägung vom Alter und dem verwendeten Impfstoff abhängt.

Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Beruhigende Daten aus den USA

Vereinzelte Fälle von Myokarditis nach Impfungen gegen COVID-19 haben viele Menschen in den vergangenen Monaten verunsichert. Eine weitere Studie liefert jetzt beruhigende Ergebnisse.

Kein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko nach COVID-19-Impfung

Es werden Gerüchte verbreitet, dass die mRNA-Impfung gegen COVID-19 das Risiko für ein akutes Koronarsyndrom erhöhe, befeuert wird dies u.a. durch ein fragwürdiges Abstract. In einer großen Studie hat sich diese Vermutung nun erneut als falsch herausgestellt.

COVID-19-Patient erleidet Schlaganfall … doch schuld war nicht die Infektion

Ein 66-jähriger Mann entwickelt im Zuge einer milden SARS-CoV-2-Infektion eine Lungenembolie. Die Ärzte machen zunächst das Virus verantwortlich. Doch als der Mann einen Schlaganfall erleidet, intensiveren sie die Suche – und finden eine ganz andere Ursache.

Blutdruckkontrolle in USA seit der Pandemie deutlich zurückgegangen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Versorgung anderer Erkrankungen aus. So legt eine aktuelle Studie aus den USA eine rückläufige Blutdruckkontrolle bei Hypertonie-Patienten nahe.

Spezielles Fischöl nützt bei COVID-19 (wahrscheinlich) nichts

Für Patienten, die an Corona erkrankt sind, aber nicht ins Krankenhaus müssen, gibt es kaum Therapieoptionen. Eine aktuelle Studie wird daran wohl nichts ändern. Denn das darin untersuchte Fischöl hat wenig bis gar nichts gebracht.

Was nützen Plättchenhemmer bei COVID-19?

Trotz der üblichen Thromboseprophylaxe verschlechtert sich der Zustand vieler COVID-19-Patienten im Krankenhaus. In einer Studie wurde nun versucht, durch zusätzliche Gabe von Plättchenhemmern die Situation zu verbessern. Doch das hat nichts gebracht.

Myokarditis nach COVID-Impfung: Neue Daten sorgen erneut für Beruhigung

Mit der COVID-Impfung assoziierte Myokarditiden haben in der Bevölkerung für Verunsicherung gesorgt. Beim TCT-Kongress wurden jetzt neue Daten aus Israel vorgestellt – die zur weiteren Beruhigung beitragen.

Wie sich Lärm auf das kardiovaskuläre Risiko auswirkt

Während einer Langzeitstudie zum Effekt von Lärmbelastung auf die Herzgesundheit von Flughafenanwohnern kam es zu einem Zwischenfall: Mit dem Lockdown verstummte der Flughafen. Das führte zu unerwarteten Ergebnissen.

COVID-19: Therapeutische Antikoagulation hilft gewissen Patienten evtl. doch

Eine therapeutische Antikoagulation bei COVID-19-Patienten wird eher kritisch gesehen. In bisherigen Studien hat sich meist kein Nutzen gezeigt. Nun legt eine randomisierte Studie nahe, dass gewisse Patienten womöglich doch davon profitieren können.

Long Covid: Wie häufig sind Organschäden schuld?

Noch immer ist unklar, was genau hinter „Long Covid“ steckt. Ärzte aus Ulm haben deshalb systematisch nach Organschäden gefahndet – und haben recht häufig eine Diskrepanz zwischen Beschwerden und pathologischen Befunden feststellen können.

Appell an Kardiologen: Herzpatienten sollten gegen COVID und Grippe geimpft sein

Die Impfquoten sind in Deutschland unzureichend, sowohl bei der COVID- als auch bei der Influenza-Impfung. Bei den DGK-Herztagen wurde deshalb an die Bevölkerung, aber auch an die Kardiologen selbst appelliert.

Bestimmte COVID-19-Patienten profitieren von verlängerter Thromboseprophylaxe

Eine noch ungeklärte Frage im Management von COVID-19-Patienten: Sollte man eine Thromboseprophylaxe über den Krankenhausaufenthalt hinaus verordnen? Eine randomisierte Studie spricht dafür – zumindest unter gewissen Voraussetzungen.

Colchicin könnte bei COVID-19 doch wirksam sein

Es ist ein Auf und Ab für Colchicin in der Indikation COVID-19. Nach den ernüchternden Ergebnissen der RECOVERY-Studie deutet sich jetzt doch eine Wirkung an, wenngleich die statistische Signifikanz knapp verfehlt wurde.

COVID-19: Doch kein Risiko für dauerhafte Herzschäden?

Bei genesenen COVID-19-Patienten fanden sich in einer Studie aus Deutschland ziemlich häufig Auffälligkeiten im Kardio-MRT. Eine aktuelle Beobachtungsstudie ergibt nun ein anderes Bild. Die Autoren suchen nach Erklärungen für diese Diskrepanz.

Myokarditiden nach COVID-Impfung verlaufen anders als gewohnt

In seltenen Fällen entwickeln junge Menschen, die mit einer mRNA-Vakzine gegen COVID-19 geimpft worden sind, eine Myokarditis. Doch solche Verläufe sind nicht vergleichbar mit anderen Myokarditiden, wie an einer kleinen Fallserie deutlich wird.

Vollantikoagulation bei COVID-19: Früh hui, spät pfui?

Für nicht intensivpflichtige COVID-19-Patienten könnte eine therapeutische Antikoagulation Vorteile mit sich bringen, deuten die Ergebnisse der REMAP-CAP/ATTACC/ACTIV-4a-Studien an. Ein Experte äußert sich trotz allem zurückhaltend. Denn letztgültige Antworten liefen die Daten nicht. 

COVID-19 scheint Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu steigern

COVID-19 kann zahlreiche Organe betreffen – aber begünstigt die Erkrankung auch kardiovaskuläre Ereignisse? Die bisher größte Analyse zum Thema, die jetzt in „The Lancet“ veröffentlicht wurde, spricht dafür.

Kardiologen fordern Maßnahmen für höhere Corona-Impfquote

Eine vierte Welle der Corona-Pandemie birgt vor allem für Menschen mit Herzerkrankungen eine große Gefahr. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) beobachtet daher den sich verlangsamenden Impffortschritt und die große Zahl Ungeimpfter mit wachsender Sorge.

Lungenembolien bei COVID-19-Patienten: Worauf Ärzte achten sollten

Im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion kann eine Lungenembolie entstehen. Das Erscheinungsbild dieser Komplikation ist jedoch anders als bei anderen Lungenembolien, wie eine aktuelle Analyse zeigt. Darauf sollten Ärzte achten.

Virus/© Jira Pliankharom / Getty Images / iStock