Skip to main content
main-content

14.03.2018 | ACC-Kongress 2018 | Nachrichten

„Triple-Pill“ triumphiert in TRIUMPH-Studie

Bluthochdruck: Hohe Kontrollraten mit initialer Dreifach-Therapie

Autor:
Dr. Dirk Einecke

Mit einer niedrig dosierten Kombination von drei Antihypertensiva gelingt in der Erstlinienbehandlung des Bluthochdrucks eine Blutdruckkontrolle bei 70 % der Patienten nach sechs Monaten.

Die unzureichende Blutdruckkontrolle bei Hypertonie ist weltweit ein Problem, auch in Industrie-Nationen wie Deutschland. Viele Patienten erleiden Schlaganfälle, Herzinfarkte und Nierenkomplikationen, weil die Blutdrucktherapie nicht erst genommen und Leitlinienziele ignoriert werden.

Eine Autorengruppe der Universität von New South Wales aus Sydney/Australien hat beim Jahreskongress des American College of Cardiology (ACC) 2018 erstmals Ergebnisse einer TRIUMPH getauften Studie vorgestellt, bei der Hochdruckpatienten von vornherein auf eine Kombinationspille mit drei Antihypertensiva in niedriger Dosierung eingestellt wurden. Das Medikament enthielt Telmisartan 20 mg, Amlodipin 2,5 mg, und Chlorthalidon 12,5 mg. Für jede Einzelkomponente war in Studien eine effektive Blutdrucksenkung nebst Verbesserung der Morbidität und Mortalität nachgewiesen worden.

Blutdruckkontrolle bei 70 % der Patienten nach nur sechs Wochen

Die 700 Studienpatienten aus Sri Lanka wiesen ausgangs im Durchschnitt Blutdruckwerte von 154/90 mmHg auf und wurden einer Behandlung mit der „Triple-Pill“ und einer Blutdrucktherapie nach Wahl des behandelnden Arztes randomisiert. Für 59 % der Patienten war es die erste medikamentöse Hochdrucktherapie. 32 % wiesen bereits Diabetes oder Nierenschäden auf. Als Blutdruckkontrolle wurden Werte unter 140/90 mmHg bzw. 130/80 mmHg bei Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung definiert.

Nach sechs Monaten waren die Blutdruckwerte bei 69,5 % unter Triple-Therapie und bei 55,3 % unter konvenrioneller Therapie kontrolliert. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied in der frühen Therapiephase nach sechs Wochen mit 68 vs. 44 % Blutdruckkontrolle. Die möglichst frühzeitige Blutdruckkontrolle ist prognostisch relevant. Die durchschnittliche Blutdrucksenkung belief sich auf 8,7 mmHg unter Triple-Therapie und 4,5 mmHg in der Kontrollgruppe.

Vorteile bei Compliance und Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen und Absetzungsraten unterschieden sich nicht. Fazit der Autoren: Die Triple-Behandlung sorgt für eine einfache, wirksame, schnelle und sichere Blutdruckkontrolle. Sie empfehlen den innovativen Ansatz insbesondere für Drittländer. Er könnte den Kampf gegen den Bluthochdruck aber auch in Industrienationen voranbringen.

Literatur

Neueste Kongressmeldungen

EuroPCR-Kongress 2018

Vom 22. bis 25. Mai 2018 findet in Paris der EuroPCR statt, einer der weltweit wichtigsten Kongresse zum Thema Interventiologie. Viele spannende Studien werden erwartet. Die Highlights haben wir für Sie in diesem Dossier zusammengefasst.

DGK-Jahrestagung 2018

„Kardiologie 2018 – von der Grundlagenforschung zur Hochleistungsmedizin" lautet das diesjährige Motto der 84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK). Der Kongress findet vom 4. bis 7. April 2018 in Mannheim statt. Diesjähriger Tagungspräsident ist Prof. Thomas Eschenhagen aus Hamburg. Wir haben die Highlights für Sie zusammengestellt.

EHRA-Kongress 2018

Vom 18. bis 20. März 2018 fand in Barcelona die 1. Jahrestagung der European Heart Rhythm Association (EHRA) in neuer Form ohne den bisherigen Partner Cardiostim statt. Der EHRA-Kongress ist  eines der wichtigsten Treffen von Experten auf dem Gebiet der Elektrophysiologie.

ACC-Kongress 2018

Vom 10. bis 12. März 2018 findet die 67. Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) in Orlando statt. Viele neue Studien werden in speziell dafür anberaumten Sitzungen („late-breaking clinical trials“) beim Kongress erstmals präsentiert. Wir haben die kardiologischen Studien-Highlights für Sie zusammengestellt.

Bildnachweise