Nachrichten 19.03.2018

Schwere PAVK-Komplikationen signalisieren eine ungünstige Prognose

Bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) sind frühere PAVK-Komplikationen und kritische Extremitäten-Ischämien Prädiktoren für eine erhöhte Morbidität und Mortalität. Sie erhöhen das Amputations- und Sterberisiko erheblich. Eine kombinierte Therapie mit Rivaroxaban und ASS reduziert diese Risiken.

Eine Autorengruppe um Dr. Sonia Anand aus Hamilton, Kanada, stellte bei der Jahrestagung des American College of Cardiology eine neue Auswertung der COMPASS-Studie vor. In dieser Studie war bekanntlich bei 27.395 Patienten mit stabiler KHK und/oder PAVK nachgewiesen worden, dass die Sekundärprävention mit Rivaroxaban/ASS effektiver vor schweren kardiovaskulären Komplikationen schützt und die Mortalität im Vergleich zu  einer ASS-Monotherapie reduziert.

In der aktuellen COMPASS-Analyse galt das Augenmerk 6.391 Studienteilnehmern mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Von diesen hatten während der 2,1jährigen Studienzeit 128 Patienten schwere Extremitäten-Komplikationen (MALE: major adverse limb events) erlitten. Als MALE  galten schwere Gliedmaßen-Ischämien, die zu Interventionen (Angioplastie, Bypass-OP, Thrombolyse) oder zu Amputationen führten. Bestimmt wurden Prädiktoren für diese vaskulären Komplikationen mittels multivariater Regressionsanalyse sowie die Prognose der von MALE betroffenen Patienten.

Frühere interventionelle oder operative revaskularisierende Eingriffe, Amputationen sowie Fontaine-Stadien 3 und 4 erwiesen sich als Risikofaktoren für das Auftreten schwerer PAVK-Komplikationen, berichtete Anand. 25 der 128 Patienten mussten sich einer Amputation unterziehen, 7 erlitten eine schwere kardiovaskuläre Komplikation, 14 verstarben.

Patienten, die mit ASS/Rivaroxaban behandelt wurden, wiesen ein signifikant geringeres Risiko für periphere Gefäßkomplikationen auf als Patienten unter ASS-Monotherapie. Auch nach schweren PAVK- Komplikation hatten Patienten unter der Kombination eine bessere Prognose.

Literatur

American College of Cardiology’s 67th Annual Scientific Session, Orlando, 10.-12. März 2018

Eikelboom JW, et al., N Engl J Med 2017; 377: 1319-30

Neueste Kongressmeldungen

Ausblick auf die DGK Herztage: „Endlich wieder ein persönlicher Austausch“

Die DGK Herztage finden vom 30.9 bis 02.10.2021 als Hybridkongress in Bonn und online statt. Es besteht somit seit Langem wieder die Möglichkeit eines persönlichen Austausches. Der Tagungspräsident für Kardiologie aktuell, Dr. Nobert Smetak, erzählt, worauf er sich besonders freut.

Neuer Therapieansatz enttäuscht bei Patienten im kardiogenen Schock

Die Hoffnung, mit einem neuen, am Gefäßregulator Adrenomedullin ansetzenden Therapiekonzept die Behandlung von Patienten im kardiogenem Schock verbessern zu können, hat sich in einer Studie deutscher Kardiologen nicht erfüllt.

Blutdrucksenkung: Vierer-Kombi in niedriger Dosierung schlägt Monotherapie

Mit einer Fixkombination, die vier sehr niedrig dosierte Antihypertensiva in einer Kapsel vereint („Quadpill“), gelingt der Einstieg in eine blutdrucksenkende Therapie wesentlich besser als mit einer antihypertensiven Monotherapie, zeigt die QUARTET-Studie.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021