Nachrichten 25.03.2019

E-Zigaretten gefährlicher als ihr Ruf

Todesfälle durch explodierende E-Zigaretten sind nicht das einzige Problem der batteriebetriebenen Glimmstängel. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ihre Nutzer signifikant häufiger an Herzinfarkt, koronarer Herzkrankheit und Depression leiden als Nichtraucher.

Konsumenten von E-Zigaretten hatten ein um 34% erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt. Ihr Risiko für koronare Herzkrankheit war um 25% erhöht, die Wahrscheinlichkeit eine Depression zu entwickeln um 55% höher. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die am 18. März 2019 auf der Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) präsentiert wurde. Es ist eine der bisher größten Untersuchungen zum Zusammenhang von E-Zigaretten und kardiovaskulärem Risiko, Daten von über 96 000 Teilnehmern wurden dafür ausgewertet.

Tabakrauch ist noch ungesünder

Die Forscher um Mohinder Vindhyal von der Universität Kansas nutzten die Daten des National Health Interview Survey, eine US-Umfrage zum Thema Krankheitsbekämpfung und Prävention. Sie untersuchten die Raten von Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit, Diabetes, Depressionen und Angstzuständen von Nutzern von E-Zigaretten und Nichtrauchern. Die Konsumenten der E-Zigaretten waren mit durchschnittlich 33 Jahren jünger als die Vergleichsgruppe (durchschnittlich 40,4 Jahre).

Zusätzlich verglich das Forscherteam die Daten von Tabakrauchern und Nichtrauchern. Die Tabakkonsumenten hatten im Vergleich zu den Nichtrauchern einen mehr als doppelt so hohen Anstieg des Risikos, einen Herzinfarkt, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und einen Schlaganfall zu erleiden (165, 94% im Vergleich zu 78%). Sie hatten auch signifikant häufiger einen hohen Blutdruck, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Depressionen und Angstzustände.

E-Zigaretten steigern kardiovaskuläres Risiko

Auch wenn das Rauchen klassischer Zigaretten ein deutlich höheres Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall birgt, gefährden E-Zigaretten die Gesundheit. Sie enthalten Nikotin und setzen ähnliche Giftstoffe frei wie Tabak, was die Herzfrequenz beschleunigen und den Blutdruck erhöhen kann.

„Bisher war wenig über den Zusammenhang von E-Zigaretten und kardiovaskulären Ereignissen bekannt. Die Daten sind ein echter Weckruf und sollten zu mehr Bewusstsein für die Gefahren von E-Zigaretten und zu aktiven Gegenmaßnahmen führen“, empfiehlt Mohinder Vindhyal, Hauptautor der Studie.

Literatur

Vindhyal M.: “Impact on Cardiovascular Outcomes among E-Cigarette Users: A review from National Health Interview Surveys” vorgestellt beim Kongress des American College of Cardiology (ACC) 2019, 16. – 18. März 2019, New Orleans.

Neueste Kongressmeldungen

Postoperatives Vorhofflimmern: Zusatzeingriff senkt Risiko deutlich

Perikardergüsse gelten als potenzielle Ursache für postoperatives Vorhofflimmern. Auf Grundlage dieser Annahme haben Herzchirurgen eine bisher recht unbekannte Methode zur Reduktion des Vorhofflimmern-Risikos getestet – die ziemlich gut funktioniert hat.

Alkohol, Koffein & Co – was nützt es, Vorhofflimmern-Trigger zu vermeiden?

Patienten berichten nicht selten über bestimmte Faktoren in ihrem Alltag, die bei ihnen Vorhofflimmern begünstigen. In einer speziell konzipierten Studie wurde nun nach solchen potenziellen Triggern gezielt gefahndet – gebracht hat das leider wenig.

Totgesagte leben länger: Uni-Forscher entwickeln „ihren“ Lipidsenker

Dass renommierte akademische Forscher, die an das Potenzial eines Lipidsenkers glauben, den die Pharmaindustrie längst abgeschrieben hat, dessen klinische Entwicklung selbst in die Hand nehmen, kommt auch nicht alle Tag vor. Im Fall des Wirkstoffs Obicetrapib ist es passiert.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2021

Die wichtigsten Ergebnisse der beim amerikanischen Herzkongress AHA präsentierten  Studie lesen Sie in unserem Dossier. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

TCT-Kongress 2021

Hier finden Sie die Highlights der diesjährigen Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

AHA-Kongress 2020 virtuell
TCT-Kongress 2021/© popyconcept / stock.adobe.com
ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com