Skip to main content
main-content

25.03.2019 | ACC-Kongress 2019 | Nachrichten

Image auf der Kippe

E-Zigaretten gefährlicher als ihr Ruf

Autor:
Joana Schmidt

Todesfälle durch explodierende E-Zigaretten sind nicht das einzige Problem der batteriebetriebenen Glimmstängel. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ihre Nutzer signifikant häufiger an Herzinfarkt, koronarer Herzkrankheit und Depression leiden als Nichtraucher.

Konsumenten von E-Zigaretten hatten ein um 34% erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt. Ihr Risiko für koronare Herzkrankheit war um 25% erhöht, die Wahrscheinlichkeit eine Depression zu entwickeln um 55% höher. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die am 18. März 2019 auf der Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) präsentiert wurde. Es ist eine der bisher größten Untersuchungen zum Zusammenhang von E-Zigaretten und kardiovaskulärem Risiko, Daten von über 96 000 Teilnehmern wurden dafür ausgewertet.

Tabakrauch ist noch ungesünder

Die Forscher um Mohinder Vindhyal von der Universität Kansas nutzten die Daten des National Health Interview Survey, eine US-Umfrage zum Thema Krankheitsbekämpfung und Prävention. Sie untersuchten die Raten von Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit, Diabetes, Depressionen und Angstzuständen von Nutzern von E-Zigaretten und Nichtrauchern. Die Konsumenten der E-Zigaretten waren mit durchschnittlich 33 Jahren jünger als die Vergleichsgruppe (durchschnittlich 40,4 Jahre).

Zusätzlich verglich das Forscherteam die Daten von Tabakrauchern und Nichtrauchern. Die Tabakkonsumenten hatten im Vergleich zu den Nichtrauchern einen mehr als doppelt so hohen Anstieg des Risikos, einen Herzinfarkt, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und einen Schlaganfall zu erleiden (165, 94% im Vergleich zu 78%). Sie hatten auch signifikant häufiger einen hohen Blutdruck, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Depressionen und Angstzustände.

E-Zigaretten steigern kardiovaskuläres Risiko

Auch wenn das Rauchen klassischer Zigaretten ein deutlich höheres Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall birgt, gefährden E-Zigaretten die Gesundheit. Sie enthalten Nikotin und setzen ähnliche Giftstoffe frei wie Tabak, was die Herzfrequenz beschleunigen und den Blutdruck erhöhen kann.

„Bisher war wenig über den Zusammenhang von E-Zigaretten und kardiovaskulären Ereignissen bekannt. Die Daten sind ein echter Weckruf und sollten zu mehr Bewusstsein für die Gefahren von E-Zigaretten und zu aktiven Gegenmaßnahmen führen“, empfiehlt Mohinder Vindhyal, Hauptautor der Studie.

Literatur

Neueste Kongressmeldungen

24.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

PHARM-CHF-Studie: Ärzte und Apotheker sind ein gutes Team

Wie lässt sich die Therapietreue bei Herzinsuffizienzpatienten verbessern? Die randomisierte PHARM-CHF-Studie liefert starke Argumente für eine enge Kooperation von Kardiologen/Hausärzten einerseits und Apothekern andererseits.

18.06.2019 | EuroPCR 2019 | Nachrichten

New kid on the block in der Koronardiagnostik: OCT-basierte FFR-Messung

Die Suche nach der optimalen Technik zur funktionellen Bewertung einer Koronarstenose geht weiter. Eine chinesische Studie hat jetzt eine OCT-basierte Berechnung der fraktionellen Flussreserve retrospektiv analysiert.

12.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Erhöht In-vitro-Fertilisation das Risiko für schwangerschaftsbedingte Herzerkrankungen?

Eine schwangerschaftsbedingte Herzschwäche tritt selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Bei Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, ist das Risiko dafür fünfmal höher. Darauf weist eine neue Studie hin, die beim Heart Failure Kongress 2019 präsentiert wurde.

Neueste Kongresse

BNK-Jahrestagung 2019

Was müssen Sie bei Risikopatienten in der kardiologischen Praxis besonders beachten? Auf der diesjährigen Jahrestagung des Bundesverbands niedergelassener Kardiologen (BNK) haben Experten die wichtigsten Punkte zu diesem und weiteren Themen für den ärztlichen Alltag zusammengefasst. Schauen Sie in die Vorträge und bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

EuroPCR 2019

Zum 30-jährigen Jubiläum der diesjährigen EuroPCR-Tagung vom 21. bis 24. Mai in Paris werden wieder mehr als 11.000 Teilnehmer aus über 120 Ländern erwartet. Der Kongress gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen weltweit im Bereich interventionelle Kardiologie. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

DGK-Jahrestagung 2019

„Kardiovaskuläre Inflammation“ lautet das Thema der diesjährigen 85. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom 24. bis 27. April in Mannheim, für die mehr als 8.000 Teilnehmer erwartet werden. In unserem Dossier haben wir die Highlights für Sie zusammengestellt.  

Bildnachweise