Nachrichten 21.05.2021

Schützt MR-Antagonist auch vor Vorhofflimmern?

Bei Diabetikern mit Nierenerkrankungen reduziert Finerenon die Risiken für renale und kardiale Komplikationen. Nun deutet sich auch ein Schutz vor Vorhofflimmern an.

Diabetiker mit chronischen Nierenerkrankungen profitieren von der Einnahme des neuartigen nicht-steroidalen selektiven Mineralkortikoid-Rezeptor-Antagonist (MRA) Finerenon. Dies hatte zunächst die FIDELIO-DKD-Studie ergeben und kürzlich die FIGARO-DKD-Studie bestätigt (mitgeteilt in einer Vorab-Pressemitteilung von Bayer). An den großen Doppelblindstudien hatten 5.734 und 7.437 Patienten teilgenommen.

Beim ACC-Kongress 2021 wurden jetzt neue Ergebnisse aus der FIDELIO-DKD-Studie vorgestellt, und zwar bezüglich des präspezifizierten Endpunktes „neu auftretendes Vorhofflimmern“ (VF).

Patienten mit Diabetes und Nierenerkrankungen weisen ein erhöhtes VF-Risiko auf, weil es zu strukturellen Veränderungen in den Vorhöfen mit elektrischem Remodelling kommen kann, erläuterte Prof. Gerasimos Filippatos, Direktor der Abt. Herzinsuffizienz und Kardioonkologie am Attikon Krankenhaus der Universität Athen. Eine erhöhte Aktivierung des Mineralkortikoid-Rezeptors steht im Verdacht, zu diesen Veränderungen beizutragen. Der MR-Antagonist Finerenon wirkt der chronischen Entzündung und Inflammation entgegen.

Die 5.734 Patienten der FIDELIO-DKD-Studie waren median 2,6 Jahre lange entweder mit Finerenon (10 oder 20 mg/d) oder mit Placebo behandelt worden. In dieser Zeit hätten in den Verum- und Placebogruppen 3,2% und 4,5% der Patienten Vorhofflimmern entwickelt, berichtete Filippatos. Dies entspricht einer relativen Risikosenkung um 29% (p=0,0164). Die niedrigere Inzidenz des Vorhofflimmerns wurde nach dem sechsten Behandlungsmonat in allen Subgruppen beobachtet.

Primärer Endpunkt der Studie war der Effekt auf die Verschlechterung der Nierenfunktion gewesen (Nierenversagen, Verschlechterung der Nierenfunktion eGFR um über 40%, Tod aus renaler Ursache). Der wichtigste sekundäre Endpunkt bestand aus kardiovaskulärem Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krankenhauseinweisung wegen Herzinsuffizienz. Die Risiken für diese Endpunkte waren durch die Finerenon-Behandlung signifikant um 18% (renale Ereignisse 17,8% vs. 21,1%) bzw. 14% (kardiale Ereignisse 13% vs. 14,8%) reduziert werden.

Wie Filippatos nun berichtete, war die beobachtete kardiorenale Protektion unabhängig davon, ob bei Patienten anamnestisch Vorhofflimmern bekannt war. Dies war bei 8,1% der Patienten der Fall gewesen.

Literatur

Filippatos G. "Late Breaking Clinical Trials V"; ACC-Jahrestagung, 17. Mai 2021

Neueste Kongressmeldungen

Smartphone in der Kitteltasche: Welche Apps helfen im kardiologischen Alltag?

Gesundheitsapps gibt es inzwischen jede Menge – aber welche davon können Kardiologinnen und Kardiologen wirklich unterstützen? Dr. Victoria Johnson aus Gießen gab bei den DGK-Herztagen einen Überblick über die Optionen.

Studie zur Antikoagulation bei subklinischem Vorhofflimmern gestoppt

Die NOAH-AFNET-6-Studie sollte Aufschluss darüber geben, ob sich durch orale Antikoagulation auch bei asymptomatischem Vorhofflimmern thromboembolische Ereignisse verhindern lassen. Jetzt ist die vom Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V. initiierte Studie vorzeitig gestoppt worden.

Ist Rhythmuskontrolle bei asymptomatischem Vorhofflimmern von Vorteil?

Infolge besserer Screeningmethoden wie Smartphone-Apps wächst die Zahl der Menschen mit detektiertem asymptomatischem Vorhofflimmern. Bezüglich der rhythmuskontrollierenden Therapie bei dieser Gruppe sollte ein Umdenken stattfinden, forderte ein Experte bei den DGK-Herztagen 2022.

Neueste Kongresse

DGK.Herztage 2022

Vom 29.9.-1.10.2022 finden die DGK.Herztage in Bonn statt.

TCT-Kongress 2022

Hier finden Sie die Highlights der Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference 2022, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

DGK-Jahrestagung 2022

„Neue Räume für kardiovaskuläre Gesundheit“ – so lautet das diesjährige Motto der 88. Jahrestagung. Alle Infos und Berichte im Kongressdossier.

Highlights

TCT-Kongress 2022

Hier finden Sie die Highlights der Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference 2022, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

Patientin mit NSTEMI – was sehen Sie in der Koronarangiographie?

Koronarangiographie (links: LAO5°/CRAN35°, rechts: RAO35°, CRA 35°) bei einer Patientin mit Nicht ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI). Wie lautet Ihre Diagnose?

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Smartphone in der Kitteltasche: Welche Apps helfen im kardiologischen Alltag?

Gesundheitsapps gibt es inzwischen jede Menge – aber welche davon können Kardiologinnen und Kardiologen wirklich unterstützen? Dr. Victoria Johnson aus Gießen gab bei den DGK-Herztagen einen Überblick über die Optionen.

Studie zur Antikoagulation bei subklinischem Vorhofflimmern gestoppt

Die NOAH-AFNET-6-Studie sollte Aufschluss darüber geben, ob sich durch orale Antikoagulation auch bei asymptomatischem Vorhofflimmern thromboembolische Ereignisse verhindern lassen. Jetzt ist die vom Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V. initiierte Studie vorzeitig gestoppt worden.

Ist Rhythmuskontrolle bei asymptomatischem Vorhofflimmern von Vorteil?

Infolge besserer Screeningmethoden wie Smartphone-Apps wächst die Zahl der Menschen mit detektiertem asymptomatischem Vorhofflimmern. Bezüglich der rhythmuskontrollierenden Therapie bei dieser Gruppe sollte ein Umdenken stattfinden, forderte ein Experte bei den DGK-Herztagen 2022.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie (links: LAO5°/CRAN35°, rechts: RAO35°, CRA 35°) bei einer Patientin mit Nicht ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI).

Verordnungsspielräume eines leitliniengerechten Therapiekonzepts aus Sicht der Kardiologen und Hausärzte

Single Pills haben sich in Studien im Vergleich zu Einzelwirkstoffen als vorteilhaft erwiesen. Sie kosten aber mehr als die losen Kombinationen. Dr. med. Georg Lübben gibt Tipps, wie Sie diese trotzdem wirtschaftlich verordnen können.

Young-BNK 2030: Eine Idee

Wie könnte eine Niederlassung 2030 aussehen? Wie findet man dann eine Praxis? Und wie läuft die Praxisversorgung? Dr med. Marvin Schwarz von der Young BNK berichtet über Zukunfts-Ideen der Young BNK.

DGK.Herztage 2022/© DGK
TCT-Kongress 2022/© mandritoiu / stock.adobe.com
DGK Jahrestagung 2022/© m:con/Ben van Skyhawk
Kardio-Quiz September 2022/© Luise Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org