Skip to main content
main-content

13.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

Das ist ein wirklicher Erfolg

Erstes Lp(a)-senkendes Medikament ist hochwirksam

Autor:
Veronika Schlimpert

Lp(a) ist ein bedeutsamer kardiovaskulärer Risikofaktor. Ein spezifisches Medikament gegen erhöhte Lp(a)-Werte gibt es bisher nicht – was sich bald ändern könnte.

Für Patienten mit stark erhöhten Lp(a)-Werten bleibt momentan nur die Lipoprotein-Apherese, eine spezifische Therapie gibt es nicht. Eine aktuell beim AHA-Kongress in Chicago präsentierte Studie macht nun Hoffnung, dass sich das bald ändern könnte. In dieser randomisierten placebokontrollierten Phase 2-Studie hatte sich eine Antisense-Therapie als hochwirksam herausgestellt. Nach Injektion von AKCEA-APO(a)-LRx (ISIS 681257) gingen die Lp(a)-Werte der Probanden deutlich zurück.

Bei AKCEA-APO(a)-LRx  handelt es sich um ein gegen Apoprotein (a) gerichtetes Antisense Oligonucleotid, das über ein daran gekoppeltes Glykoprotein (N-Acetylgalactosamin) in die Hepatozyten aufgenommen wird und dort die Produktion von Apo(a) hemmt. Zusammen mit Apoprotein B-100 macht Apo(a) den Proteinanteil von Lipoprotein (a) aus.

Effektivste Dosis gesucht

Zu Studienbeginn wiesen die Teilnehmer alle Lp(a)-Werte von ≥ 60 mg/dl auf und litten darüber an einer kardiovaskulären Erkrankung (KHK, Herzinfarkt, PAVK oder Schlaganfall/TIA).

Fünf verschiedene Dosierungen des Medikaments wurden an jeweils 48 Teilnehmer getestet, 6 weitere Patienten erhielten stattdessen Placebo. Mit Abstand am wirksamsten war die höchste Dosierung, eine 20 mg-Injektion einmal pro Woche. Darunter gingen die Lp(a)-Werte um 80% im Vergleich zum Ausgangswert zurück, die Placebo-Injektion bewirkte eine 6%ige Senkung der Lp(a)-Werte (p<0,0001). Absolut betrachtet nahmen die Werte von den mit der höchsten Dosis behandelten Patienten um durchschnittlich 75,1 mg/dl ab.

Rationale für Phase-3-Studie

Fast alle Patienten (98%) erreichten mit dieser Dosis einen Lp(a)-Wert von ≤ 50 mg/dl. Zum Vergleich: die 20 mg-Dosis nur all zwei Wochen injiziert bewirkte eine 58%ige Reduktion der Lp(a)-Werte (p<0.0001). Sicherheitssignale gab es keine.

„AKCEA-APO(a)-LRx hat die Lp(a)-Werte sicher und effektiv senken können“, kommentierte Prof. Brian Ference die Ergebnisse in einer Late Breaking Trial-Session. Der Kardiologe schätzt, dass eine vierjährige oder längere Behandlung mit AKCEA-APO(a)-LRx (20 mg/Woche) eine proportionale 15%ige relative Risikoreduktion kardiovaskulärer Ereignisse bewirkt. Den Beweis für eine solche Prognoseverbesserung müssen nun Phase-3-Studien erbringen.

Literatur

Neueste Kongressmeldungen

18.06.2019 | EuroPCR 2019 | Nachrichten

New kid on the block in der Koronardiagnostik: OCT-basierte FFR-Messung

Die Suche nach der optimalen Technik zur funktionellen Bewertung einer Koronarstenose geht weiter. Eine chinesische Studie hat jetzt eine OCT-basierte Berechnung der fraktionellen Flussreserve retrospektiv analysiert.

12.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Erhöht In-vitro-Fertilisation das Risiko für schwangerschaftsbedingte Herzerkrankungen?

Eine schwangerschaftsbedingte Herzschwäche tritt selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Bei Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, ist das Risiko dafür fünfmal höher. Darauf weist eine neue Studie hin, die beim Heart Failure Kongress 2019 präsentiert wurde.

11.06.2019 | EuroPCR 2019 | Nachrichten

Renale Denervation: Kommt zur Blutdrucksenkung auch noch antiarrhythmisches Potenzial hinzu?

Das primär für die Blutdrucksenkung entwickelte Katheterverfahren der renalen Denervation scheint auch bezüglich einer prophylaktischen Wirkung gegen Vorhofflimmern Potenzial zu besitzen. Schon die mittlerweile zweite Studie deutet in diese Richtung.

Neueste Kongresse

EuroPCR 2019

Zum 30-jährigen Jubiläum der diesjährigen EuroPCR-Tagung vom 21. bis 24. Mai in Paris werden wieder mehr als 11.000 Teilnehmer aus über 120 Ländern erwartet. Der Kongress gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen weltweit im Bereich interventionelle Kardiologie. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

DGK-Jahrestagung 2019

„Kardiovaskuläre Inflammation“ lautet das Thema der diesjährigen 85. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom 24. bis 27. April in Mannheim, für die mehr als 8.000 Teilnehmer erwartet werden. In unserem Dossier haben wir die Highlights für Sie zusammengestellt.  

Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung 2019

Auf der diesjährigen Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung haben renommierte Experten die neuesten Leitlinien, Studien und medizintechnischen Entwicklungen vorgestellt und die Kernaussagen kompakt für den Alltag in Klinik und Praxis zusammengefasst.

Bildnachweise