Nachrichten 13.11.2018

Erstes Lp(a)-senkendes Medikament ist hochwirksam

Lp(a) ist ein bedeutsamer kardiovaskulärer Risikofaktor. Ein spezifisches Medikament gegen erhöhte Lp(a)-Werte gibt es bisher nicht – was sich bald ändern könnte.

Für Patienten mit stark erhöhten Lp(a)-Werten bleibt momentan nur die Lipoprotein-Apherese, eine spezifische Therapie gibt es nicht. Eine aktuell beim AHA-Kongress in Chicago präsentierte Studie macht nun Hoffnung, dass sich das bald ändern könnte. In dieser randomisierten placebokontrollierten Phase 2-Studie hatte sich eine Antisense-Therapie als hochwirksam herausgestellt. Nach Injektion von AKCEA-APO(a)-LRx (ISIS 681257) gingen die Lp(a)-Werte der Probanden deutlich zurück.

Bei AKCEA-APO(a)-LRx  handelt es sich um ein gegen Apoprotein (a) gerichtetes Antisense Oligonucleotid, das über ein daran gekoppeltes Glykoprotein (N-Acetylgalactosamin) in die Hepatozyten aufgenommen wird und dort die Produktion von Apo(a) hemmt. Zusammen mit Apoprotein B-100 macht Apo(a) den Proteinanteil von Lipoprotein (a) aus.

Effektivste Dosis gesucht

Zu Studienbeginn wiesen die Teilnehmer alle Lp(a)-Werte von ≥ 60 mg/dl auf und litten darüber an einer kardiovaskulären Erkrankung (KHK, Herzinfarkt, PAVK oder Schlaganfall/TIA).

Fünf verschiedene Dosierungen des Medikaments wurden an jeweils 48 Teilnehmer getestet, 6 weitere Patienten erhielten stattdessen Placebo. Mit Abstand am wirksamsten war die höchste Dosierung, eine 20 mg-Injektion einmal pro Woche. Darunter gingen die Lp(a)-Werte um 80% im Vergleich zum Ausgangswert zurück, die Placebo-Injektion bewirkte eine 6%ige Senkung der Lp(a)-Werte (p<0,0001). Absolut betrachtet nahmen die Werte von den mit der höchsten Dosis behandelten Patienten um durchschnittlich 75,1 mg/dl ab.

Rationale für Phase-3-Studie

Fast alle Patienten (98%) erreichten mit dieser Dosis einen Lp(a)-Wert von ≤ 50 mg/dl. Zum Vergleich: die 20 mg-Dosis nur all zwei Wochen injiziert bewirkte eine 58%ige Reduktion der Lp(a)-Werte (p<0.0001). Sicherheitssignale gab es keine.

„AKCEA-APO(a)-LRx hat die Lp(a)-Werte sicher und effektiv senken können“, kommentierte Prof. Brian Ference die Ergebnisse in einer Late Breaking Trial-Session. Der Kardiologe schätzt, dass eine vierjährige oder längere Behandlung mit AKCEA-APO(a)-LRx (20 mg/Woche) eine proportionale 15%ige relative Risikoreduktion kardiovaskulärer Ereignisse bewirkt. Den Beweis für eine solche Prognoseverbesserung müssen nun Phase-3-Studien erbringen.

Literatur

Tsimikas S. Safety and efficacy of AKCEA-APO(a)-LRx to lower lipoprotein(a) levels in patients with established cardiovascular disease: A phase 2 dose-ranging trial; vorgestellt beim Kongress der American Heart Association (AHA)  2018, 10. – 12. November, Chicago

Neueste Kongressmeldungen

Schützt Kaffee vor Arrhythmien?

Ein moderater täglicher Kaffeekonsum hat einer britischen Studie zufolge keine nachteiligen Auswirkungen auf die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen. Im Gegenteil, er scheint sogar eine leicht protektive Wirkung zu haben.

Weniger Komplikationen mit kabellosem Herzschrittmacher

Eine kabelloser Herzschrittmacher hat in puncto Sicherheit in einer großen Vergleichsstudie gut abgeschnitten: Die damit einhergehende Rate an  Komplikationen war nach sechs Monaten um mehr als 60% niedriger als nach Implantation transvenöser Schrittmachersysteme.

ESUS-Patienten: Antikoagulation auf Basis der Vorhoffibrose?

Weiter Rätselraten um unklare embolische Schlaganfälle: Eine Vorhoffibrose scheint das Risiko erneuter Schlaganfälle zu erhöhen. Könnte das therapierelevant sein?

Neueste Kongresse

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

ACC-Kongress 2020 *virtuell*

Das Coronavirus hat auch die ACC-Jahrestagung 2020 radikal verändert: Statt als Teilnehmer vor Ort in Chicago haben Kardiologen nun die Möglichkeit, den Kongress live als „virtuelles Erlebnis“ (virtual experience) digital zu verfolgen.

International Stroke Conference 2020

Die International Stroke Conference ist das weltweit führende Treffen, das sich der Wissenschaft und Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen widmet. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

Bildnachweise
Digitaler HRS-Kongress 2020/© [M] jamesteohart / Getty Images / iStock
Digitaler ACC-Kongress 2020/© Sergey Nivens / stock.adobe.com [M]
International Stroke Conference 2020, Los Angeles/© Beboy / Fotolia