Nachrichten 15.11.2018

Für Diabetiker mit Mehrgefäß-KHK ist der Bypass auch langfristig die bessere Wahl

Diabetiker mit Mehrgefäß-KHK sind für Interventiologen in der Regel ein Tabu – und das wird wohl so bleiben. Denn auch langfristig sind die Überlebenschancen der Patienten nach einer Bypass-Chirurgie besser als nach einer Stentimplantation. 

Diabetiker mit Mehrgefäßerkrankung bleiben eine Domäne der Herzchirurgie. Die bereits 2012 publizierten Ergebnisse der FREEDOM-Studie haben deutlich gemacht, dass die Bypass-Chirurgie bei dieser Patientenpopulation die bessere Strategie darstellt als die Implantation eines Stents. Die Leitlinien geben der Bypass-Operation deshalb klar den Vorzug.

Leitlinien favorisieren Bypass-Chirurgie

Eine große Überraschung waren die beim AHA-Kongress in Chicago vorgestellten Langzeitdaten der FREEDOM-Studie, in der ursprünglich 1.900 Patienten eingeschlossen worden sind, also nicht. Sie bestätigen im Prinzip das, was man sich schon dachte: Diabetiker mit Mehrgefäß-KHK profitieren auch auf lange Sicht mehr von einer aortokoronaren Bypass-Chirurgie (CABG) als von einer perkutanen Koronarintervention (PCI).

So waren nach im Mittel 7,5-jähriger Beobachtungszeit 23,7% der Patienten in der PCI-Gruppe, aber nur 18,7% der Patienten in der CABG-Gruppe verstorben. Damit wurde das Sterberisiko durch die CABG im Vergleich zu einer PCI relativ um 32% gesenkt (p=0,07). Die Überlegenheit der CABG sei in allen Subgruppen zu sehen gewesen, berichtete Prof. Valentin Fuster, der die Daten präsentierte. Besonders jüngere Patienten hätten von der CABG profitiert.  

Ausgereiftere Stenttechnik ändert daran wahrscheinlich nichts

Zwar könnte man argumentieren, dass sich durch die in den letzten Jahren zunehmend ausgereiftere Stenttechnologie die Ergebnisse der PCI verbessert haben und damit der Vorsprung der Bypass-Chirurgie schrumpfen könnte. Dr. Alice Jacobs, die die Studie diskutierte, hält das aber für unwahrscheinlich. Denn die CABG sei wahrscheinlich deshalb erfolgreicher als die Implantation eines Stents, weil dadurch neue Komplikationen im Myokard verhindert würden, argumentiert die am Boston Medical Center tätige Kardiologin.

Literatur

Valetin Fuster: Long-Term Survival Following Multivessel Revascularization in Patients With Diabetes: The FREEDOM Follow-On Study, vorgestellt beim AHA-Kongress vom 10 - 13. November 2018 in Chicago. 

Neueste Kongressmeldungen

Neuer Therapieansatz enttäuscht bei Patienten im kardiogenen Schock

Die Hoffnung, mit einem neuen, am Gefäßregulator Adrenomedullin ansetzenden Therapiekonzept die Behandlung von Patienten im kardiogenem Schock verbessern zu können, hat sich in einer Studie deutscher Kardiologen nicht erfüllt.

Blutdrucksenkung: Vierer-Kombi in niedriger Dosierung schlägt Monotherapie

Mit einer Fixkombination, die vier sehr niedrig dosierte Antihypertensiva in einer Kapsel vereint („Quadpill“), gelingt der Einstieg in eine blutdrucksenkende Therapie wesentlich besser als mit einer antihypertensiven Monotherapie, zeigt die QUARTET-Studie.

SGLT2-Hemmer schützt evtl. auch vor lebensbedrohlichen Arrhythmien

Die Wirkweise der SGLT2-Inhibitoren könnte sich noch um einen Aspekt erweitern. Dapagliflozin hat in einer Post-hoc-Analyse das Risiko für Rhythmusstörungen deutlich reduziert. Noch ist aber unklar, ob diese Wirkung auf direkten antiarrhythmischen oder indirekten Effekten beruht.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021