Nachrichten 23.11.2020

Kardiale Komplikationen bei COVID-19 „weniger als befürchtet“

Wie häufig kommt es bei COVID-19-Patienten zu kardiovaskulären Komplikationen? Die Zahlen in einem großen US-Registers sind überraschend niedrig, wenngleich die intrahospitale Mortalität ziemlich hoch ist.

In etwas mehr als 8% der hospitalisierten COVID-19-Patienten kam es in einem großen US-Register zu kardiovaskulären Komplikationen. „Der Anteil ist geringer, als wir ursprünglich befürchtet haben“, ordnete Studienleiter Prof. James de Lemos die aktuellen Zahlen beim AHA-Kongress ein.

Am von der American Heart Association initiierten COVID-19-CVD-Register nehmen 109 Krankenhäusern in den USA teil. Die aktuelle Auswertung bezieht sich auf über 14.000 Patientendaten, die bis Ende September 2020 mithilfe einer cloudbasierten Plattform dokumentiert und ausgewertet wurden.

„Die überwiegende Mehrheit der Personen, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden, wies kardiovaskuläre Risikofaktoren auf“, berichtete de Lemos. Fast 60% hatten einen Bluthochdruck, 45% eine Adipositas (BMI ˃ 30), über 30% einen Diabetes.

Überraschend geringe Rate an thromboembolischen Komplikationen

Überrascht äußerte sich de Lemos, dass es während des Krankenhausaufenthaltes vergleichsweise selten zu thromboembolischen Komplikationen gekommen ist. In diesem Register sind bei nicht mal 4% der COVID-19-Patienten tiefe Beinvenenthrombose oder Lungenembolien aufgetreten. Das sei ein signifikant geringerer Anteil als in Single-Center-Studien, in denen dieser Endpunkt aktiv überwacht wurde, berichtete der Kardiologe vom UT Southernwestern Medical Center in Dallas. Wie viele der Patienten eine Antikoagulation erhalten haben, darüber gab de Lemos keine Auskunft. 

Die häufigste das Herz-Kreislauf-System betreffende Komplikation in dieser Analyse war Vorhofflimmern mit einer Rate von 8%. Zu Herzinfarkten kam es in 3% der Fälle, Schlaganfälle, neu auftretende Herzinsuffizienz und kardiogener Schock waren mit jeweils unter 2% eher ungewöhnlich. Selten waren auch Myokarditiden mit einer Rate von 0,3%.

Aber: intrahospitale Mortaliät war hoch

Die unerwartet niedrige kardiovaskuläre Komplikationsrate ändert aber nichts daran, dass viele der mit SARS-CoV-2-infizierten Patienten im Krankenhaus verstorben sind. Mit 16,7% war die intrahospitale Mortalität ziemlich hoch. Bei 72% lag eine respiratorische Todesursache vor, bei 10% eine kardiale. Weitere 2,8% der Patienten wurden an ein Hospiz überwiesen.

Und trotz des vermeintlich geringen Anteils an kardiovaskulären Komplikationen machte de Lemos darauf aufmerksam, dass die absolute kumulative Zahl solcher Ereignisse angesichts des globalen Ausmaßes der Pandemie „riesig“ ist.

Literatur

de Lemos J: The AHA COVID-19 Cardiovascular Disease Registry: Design, Implementation, and Initial Results, vorgestellt bei der Late-Breaking Science-Session VIII, 17.11.2020, American Heart Association Scientific Sessions 2020

Neueste Kongressmeldungen

Welche Antikoagulation bei Dialyse-Patienten mit Vorhofflimmern?

Apixaban scheint in der Antikoagulation bei Patienten mit dialysepflichtigem Nierenversagen und Vorhofflimmern ebenso wirksam und sicher zu sein wie ein Vitamin-K-Antagonist. Das legen Ergebnisse der deutschen AXADIA-AFNET-8-Studie nahe.

Schwere PAVK: Ist Bypass-OP hier vorteilhafter als endovaskuläre Therapie?

Ohne Revaskularisation droht PAVK-Patienten mit kritischer Extremitätenischämie die Amputation. Welches Verfahren – chirurgischer Bypass oder endovaskuläre Therapie – ist dann die beste Wahl? Die randomisierte BEST-CLI-Studie liefert dazu jetzt evidenzbasierte Entscheidungshilfe.

Was nützt spezielles Fischöl ergänzend zur Statintherapie?

Neue Daten zur Wirksamkeit eines speziellen Fischöls (Icosapent-Ethyl) heizen die Debatte um diese Therapieoption erneut an. In der RESPECT-EPA-Studie deutet sich ein prognostischer Nutzen an, das Ergebnis dürfte in Deutschland aber erstmal keine bedeutsame Rolle für die Praxis spielen.

Neueste Kongresse

DGK.Herztage 2022

Vom 29.9.-1.10.2022 finden die DGK.Herztage in Bonn statt.

TCT-Kongress 2022

Hier finden Sie die Highlights der Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference 2022, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

DGK-Jahrestagung 2022

„Neue Räume für kardiovaskuläre Gesundheit“ – so lautet das diesjährige Motto der 88. Jahrestagung. Alle Infos und Berichte im Kongressdossier.

Highlights

Neuer Podcast: Plötzlicher Herztod im Sport

Auf Kardiologie.org gibt's jetzt auch Podcasts! In der dritten Ausgabe mit Prof. Martin Halle geht es um den Plötzlichen Herztod im Sport. Warum trifft es ausgerechnet Leistungssportler, warum überwiegend Männer? Und gibt es einen Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Infektionen?

Herzkongress mit wöchentlichen Vorträgen

Der DGK.Online-Kongress 2022 geht weiter: Jede Woche erwarten Sie wieder spannende Live-Vorträge aus der Herz-Kreislauf-Medizin, viele davon CME-zertifiziert. Nehmen Sie teil und sammeln Sie live CME-Punkte!

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

PCI nach Herzstillstand: Schnellere Plättchenhemmung durch Cangrelor?

Überlebende eines Herzstillstandes sind nach einer PCI einem erhöhten Risiko für Stentthrombosen ausgesetzt. In einer kleinen randomisierten Studie wurde nun ein Plättchenhemmer getestet, der eine schnelle und starke Thrombozytenaggregationshemmung verspricht.

Vorhofflimmern: Verbessert Katheterablation den Blutfluss im Hirn?

Einer kleinen Studie zufolge scheint eine Katheterablation bei Patienten mit Vorhofflimmern die zerebrale Durchblutung verbessern zu können. Ist das gut, um möglichen Verschlechterungen der kognitiven Funktion vorzubeugen?

Gibt’s bald eine alternative Thromboseprophylaxe für Kinder?

Zur Thromboseprophylaxe werden bei herzkranken Kindern traditionell niedermolekulare Heparine oder Vitamin-K-Antagonisten eingesetzt. Durch eine randomisierte Studie tut sich jetzt eine Alternative auf, die einfacher zu handhaben ist.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Computertomographie einer Patientin mit kongenitalem Herzfehler.
Was ist zu sehen?

Influenzaimpfung in der kardiologischen Praxis: Tipps zur Umsetzung und Abrechnung

Auch in der kardiologischen Praxis können Patienten/Patientinnen gegen Influenza geimpft werden. Prof. Jörg Schelling erläutert, was Sie bei der Umsetzung beachten sollten und gibt Tipps zur Abrechnung.

Update Amyloidose: Red Flags, Diagnose und Therapie

Die Dunkelziffer bei der ATTR-Amyloidose ist groß. Umso wichtiger ist es, dass Kardiologen/Kardiologinnen die typischen Beschwerden kennen und erkennen. Prof. Wilhelm Haverkamp gibt Tipps zur Diagnosestellung und Behandlung und klärt wichtige Fragen zur Erstattung.

DGK.Herztage 2022/© DGK
TCT-Kongress 2022/© mandritoiu / stock.adobe.com
DGK Jahrestagung 2022/© m:con/Ben van Skyhawk
Podcast-Logo
DGK.Online 2022/© DGK
Kardio-Quiz Dezember 2022/© Stephan Achenbach, Medizinische Klinik 2, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org