Nachrichten 19.11.2021

Blutdruckkontrolle in USA seit der Pandemie deutlich zurückgegangen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Versorgung anderer Erkrankungen aus. So legt eine aktuelle Studie aus den USA eine rückläufige Blutdruckkontrolle bei Hypertonie-Patienten nahe.

Das Management von Bluthochdruckpatienten hat sich in den USA seit Ausbruch der Corona-Pandemie verschlechtert. Jedenfalls lässt sich das aus einer aktuellen beim AHA-Kongress präsentierten Analyse schließen.

„Die Blutdruckkontrolle sank beträchtlich während der COVID-19-Pandemie“, berichtete Studienautorin Prof. Alanna Chamberlain von der Mayo Clinic in Rochester beim Kongress.

Für die Analyse wurden Daten von 1,7 Millionen Patienten mit Bluthochdruck aus 24 verschiedenen US-amerikanischen Gesundheitssystemen ausgewertet. Die entsprechenden Daten wurden von einem klinischen Netzwerkprogramm (PCORnet) über regelmäßige standardisierte Abfragen angefordert, von den beteiligten Zentren an das Netzwerk übermittelt und dort gesammelt.

Blutdruckkontrolle variierte schon vor der Pandemie

Dabei stellten die Wissenschaftler um Chamberlain fest, dass die Blutdruckkontrolle im Allgemeinen zwischen den beteiligten Gesundheitssystemen stark variiert. Es habe auch schon vor der Corona-Pandemie ein Auf und Ab gegeben, bemerkte Chamberlain. Mit Beginn der Pandemie nahmen die Kontrollraten jedoch auffällig stark ab im Vergleich zum Vorjahr. So betrug der Anteil an Bluthochdruckpatienten, bei denen der Blutdruck in der letzten Messung ˂ 140/90 mmHg gelegen hatte, im Jahr 2019 noch 60,5%. Im Jahr 2020 waren es nur noch 53,3% – ein Rückgang von 7,2%.

Doch seit 2020 zeigt sich ein deutlicher Rückgang

Auch der Anteil an Patienten, deren unkontrollierter Bluthochdruck unter Kontrolle gebracht werden konnte, ging laut Chamberlain „dramatisch“ zurück: Ein Rückgang von knapp 6% im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr (29,7% vs. 23,8%). Das wiederum scheint wenig verwunderlich, wenn man sich die Arztkontakte der Patienten mit einem unkontrollierten Hypertonus anschaut. Denn hier zeigt sich ein drastischer Abfall mit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Besuche nahm zwar im weiteren Verlauf wieder zu, erreichte aber nicht mehr das Ausgangsniveau vor der Pandemie, wie Chamberlain berichtete (Patientenanteil mit Folgekontakt innerhalb von 4 Wochen: 36,7% vs. 31,7%).

Es benötige nun eine fortlaufende Untersuchung, ob sich dieser Rückgang in der Blutdruckkontrolle in der Zukunft auch auf die kardiovaskulären Ereignisraten auswirke, erläuterte die Wissenschaftlerin die nächsten Schritte.  

Literatur

Chamberlain A: Disruption in Blood Pressure Control With the Covid-19 Pandemic: A Study of 24 Us Health Systems in the PCORnet Blood Pressure Control Laboratory, Late Breaking Science Session 2, AHA Congress, 13.-15. November 2021

Neueste Kongressmeldungen

Totgesagte leben länger: Uni-Forscher entwickeln „ihren“ Lipidsenker

Dass renommierte akademische Forscher, die an das Potenzial eines Lipidsenkers glauben, den die Pharmaindustrie längst abgeschrieben hat, dessen klinische Entwicklung selbst in die Hand nehmen, kommt auch nicht alle Tag vor. Im Fall des Wirkstoffs Obicetrapib ist es passiert.

ApoB sagt Herzinfarkte besser voraus als LDL-Cholesterin

Das Risiko für einen künftigen Myokardinfarkt wird am besten durch die Apolipoprotein B (apoB)-Konzentration als Maß für die Anzahl atherogener ApoB-haltiger Lipoprotein-Partikel erfasst, legen Ergebnisse einer beim AHA-Kongress präsentierten Studie nahe.

Latente rheumatische Herzerkrankung: Helfen Antibiotika?

Weltweit betrachtet sind rheumatische Herzerkrankungen ein großes Problem. Eine Lösung könnten Screeningprogramme sein, inklusive einer Antibiotikaprophylaxe, falls die Diagnose gestellt wird. In einer randomisierten Studie ist das Konzept jedenfalls aufgegangen.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2021

Die wichtigsten Ergebnisse der beim amerikanischen Herzkongress AHA präsentierten  Studie lesen Sie in unserem Dossier. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

TCT-Kongress 2021

Hier finden Sie die Highlights der diesjährigen Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Jetzt wieder da: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Ist eine Herzdruckmassage in extremen Höhen noch gut durchführbar?

Wenn ein Herzstillstand in extremen Höhenlagen passiert, ist auch das Rettungspersonal den dortigen Bedingungen ausgesetzt. Spezialisten haben nun untersucht, wie sich das auf die Qualität der Herzdruckmassage auswirkt – und raten auf Basis ihrer Ergebnisse, die Leitlinienempfehlungen zu überdenken.  

Statine absetzen: Wie riskant ist es wirklich?

Statine werden häufig wegen vermeintlicher Nebenwirkungen abgesetzt. Eine große Kohortenstudie mit Senioren legt nahe: Das kann gefährliche Folgen haben.

Ärger und Aufregung könnten Schlaganfälle auslösen

Über langfristige Risikofaktoren für einen Schlaganfall weiß man viel. Wenige Daten gibt es allerdings zu akuten Auslösern. In einer Studie fiel nun auf, dass Schlaganfallpatienten vor dem Ereignis auffällig häufig starke Gefühlsregungen hatten. 

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie der linken Koronararterie (LAO 5°, CRAN 35°) bei einem Patienten mit NSTEMI nach biologischem Aortenklappenersatz am Vortag. Was ist zu sehen?

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

AHA-Kongress 2020 virtuell
TCT-Kongress 2021/© popyconcept / stock.adobe.com
ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz Oktober 2021/© L. Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg