Skip to main content
main-content

16.11.2017 | AHA-Kongress | Nachrichten

Patienten mit Vorhofflimmern und Stent

RE-DUAL-PCI: Duale Antithrombose auch in Subgruppen sicherer als Triple-Therapie

Autor:
Dr. Dirk Einecke

Patienten mit Vorhofflimmern und Stentimplantation können mit Dabigatran plus Plättchenhemmer sicherer als mit einer Triple-Therapie antithrombotisch behandelt werden. Dies gilt für ACS- und Non-ACS-Patienten, für unterschiedliche Stents (DES, BMS) und auch für Patienten, die Ticagrelor erhalten, wie neue Analysen der RE-DUAL PCI-Studie zeigen.

Die beim ESC-Kongress 2017 in Barcelona vorgestellte RE-DUAL PCI-Studie (Cannon CP et al. N Engl J Med. 2017;377:1513-24) war der Frage nachgegangen, ob Patienten mit Vorhofflimmern und KHK, die einen Stent benötigen, sicherer mit Dabigatran und einem Thrombozytenhemmer (Clopidogrel oder Ticagrelor) behandelt werden können als mit einer klassischen „Triple-Therapie“, bestehend aus zwei Thrombozytenhemmern und dem Vitamin-K-Antagonisten Warfarin. Dazu waren 2.725 Patienten im Schnitt 14 Monate behandelt worden.

Beide Regime boten einen gleich guten Schutz vor thrombotischen Komplikationen (Ereignisrate 13,5 % in beiden Gruppen). Doch die Blutungsraten waren bei dualer Therapie niedriger: 15,4 %, wenn Dabigatran mit 2 × 110 mg/d dosiert wurde, 20,2 % bei Dabigatran 2 × 150 mg/d, aber 25,7 % unter Triple-Therapie.

Prof. Jonas Oldgren, Universität Uppsala, präsentierte nun bei der Jahrestagung der American Heart Association 2017 in Anaheim Analysen bei unterschiedlichen Patientengruppen.

50 % der Studienteilnehmer hatten ihre Stents wegen eines akuten Koronarsyndroms (ACS) erhalten. Auch in dieser Akutsituation war die duale Therapie der Triple-Therapie in der Effektivität ebenbürtig und in der Sicherheit überlegen. Ein Unterschied zu Nicht-ACS-Patienten zeigte sich nicht.

83 % der Patienten hatten mit Medikamenten-beschichtete Stents (DES) erhalten. Auch hier zeigten sich keinerlei Unterschiede in Wirksamkeit und Effektivität zwischen DES und reinen Metallstent (bare metal stent, BMS), das Dabigatran-basierte Regime war stets die sicherere Alternative.

327 Patienten (13 %) waren mit Ticagrelor behandelt worden, 2.398 mit Clopidogrel. Ticagrelor-Patienten waren in der ACS-Gruppe überrepräsentiert, die Blutungsraten lagen insgesamt höher als unter Clopidogrel. Dies war jedoch sowohl unter dualer Therapie als auch unter Triple-Therapie der Fall. Die duale Therapie war auch bei Betrachtung der mit Ticagrelor behandelten Patienten deutlich sicherer als die Triple-Therapie.

Literatur

Weiterführende Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Kongressmeldungen

15.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

US-Cholesterin-Leitlinien aktualisiert: personalisierte Risikobeurteilung, neue Lipidsenker und Koronarkalk-Messung

Nach zuletzt 2013 sind die US-Cholesterin-Leitlinien wieder aktualisiert worden. Neue Empfehlungen  zielen unter anderem auf eine stärker personalisierte Risikoabschätzung, neue Therapieoptionen (Ezetimib/PCSK9-Hemmer) sowie die Koronarkalkmessung als Hilfe bei unsicherer Indikation.

15.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

Für Diabetiker mit Mehrgefäß-KHK ist der Bypass auch langfristig die bessere Wahl

Diabetiker mit Mehrgefäß-KHK sind für Interventiologen in der Regel ein Tabu – und das wird wohl so bleiben. Denn auch langfristig sind die Überlebenschancen der Patienten nach einer Bypass-Chirurgie besser als nach einer Stentimplantation. 

15.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

Nach Bypass-OP: Ticagrelor nicht wirksamer als ASS

Noch immer herrscht Unsicherheit, welches Regime thromboembolische Ereignisse nach einer Bypass-Operation am wirksamsten verhindert. Wider Erwarten war Ticagrelor einer Monotherapie mit ASS diesbezüglich nicht überlegen. Was heißt das für die Praxis?

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2018

"New 3-Day Meeting. New Experience. New Sessions." lautet das Motto des diesjährigen AHA-Kongresses in Chicago. Und um neue Trends und die digitale Zukunft der Kardiologie geht es deshalb auch in zahlreichen Sessions und Symposien. Die Highlights des Kongresses finden Sie in Kürze in diesem Dossier.

DGK Herztage 2018

Mit einem neuen Besucherrekord von fast 3.300 Teilnehmern sind am 13. Oktober die DGK Herztage zu Ende gegangen. Alle Highlights der Herbsttagung 2018 finden Sie in unserem Kongressdossier. 

TCT-Kongress 2018

Die Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference, die weltgrößte Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie, fand vom 21.–25.09. 2018 in San Diego statt. Die Highlights finden Sie hier.

Zurzeit meistgelesene Artikel

Highlights

13.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Highlights | Nachrichten

Ein Kommentar

Apple Watch ist zugelassen – die Jagd auf die rhythmologische Volksseuche ist eröffnet!

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat der neuen Apple Watch ihren „Segen“ für eine EKG-Funktion und als Methode zur Erkennung von Vorhofflimmern erteilt. Teils hat dieses Urteil für Erstaunen gesorgt ­– ein Kommentar.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

09.11.2018 | DGK Herztage 2018 | Highlights | Video

Sollte jede nicht-aktive Sonde explantiert werden?

Es kann gefährlich sein, stillgelegte Sonden nicht sofort zu entfernen. Aber nicht bei jedem Patienten ist eine frühe Explantation sinnvoll. Was Prof. Thomas Blum empfiehlt, hören Sie in diesem Vortrag.

Aus der Kardiothek

09.11.2018 | DGK Herztage 2018 | Highlights | Video

Sollte jede nicht-aktive Sonde explantiert werden?

Es kann gefährlich sein, stillgelegte Sonden nicht sofort zu entfernen. Aber nicht bei jedem Patienten ist eine frühe Explantation sinnvoll. Was Prof. Thomas Blum empfiehlt, hören Sie in diesem Vortrag.

07.11.2018 | DGK Herztage 2018 | Highlights | Video

Spezielles System zum Vorhofohr-Verschluss – ein Fallbeispiel mit Details

Mit einem speziellen epikardialen Ligatursystem lässt sich sowohl der Vorhof elektrisch isolieren als auch anatomisch verschließen. Die Implantation ist allerdings nicht ganz einfach. Wie man dabei vorgeht, erklärt Prof. Thomas Deneke an einem Patientenfall. 

06.11.2018 | DGK Herztage 2018 | Highlights | Video

Kontroverser Fall: So kann man wiederkehrendes Vorhofflimmern auch behandeln

Ein Patient leidet an wiederkehrendem Vorhofflimmern. Das Team um Prof. Boris Schmidt entscheidet sich für eine ungewöhnliche Strategie: die Implantation eines endokardialen Watchmann-Okkluders, um den linken Vorhof zu isolieren. Das genaue Prozedere sehen Sie hier. 

Spezielles System zum Vorhofohr-Verschluss – ein Fallbeispiel mit Details

DGK Herztage 2018 - Interview Prof. Dr. Thomas Deneke

Mit einem speziellen epikardialen Ligatursystem lässt sich sowohl der Vorhof elektrisch isolieren als auch anatomisch verschließen. Die Implantation ist allerdings nicht ganz einfach. Wie man dabei vorgeht, erklärt Prof. Thomas Deneke an einem Patientenfall. 

Kontroverser Fall: So kann man wiederkehrendes Vorhofflimmern auch behandeln

DGK Herztage 2018 - Interview Prof. Dr. Boris Schmidt

Ein Patient leidet an wiederkehrendem Vorhofflimmern. Das Team um Prof. Boris Schmidt entscheidet sich für eine ungewöhnliche Strategie: die Implantation eines endokardialen Watchmann-Okkluders, um den linken Vorhof zu isolieren. Das genaue Prozedere sehen Sie hier. 

Spezielle Katheterablations-Strategie bei ausgeprägtem Narbengewebe

Vortrag Prof. Dr. Thomas Deneke - Jahrestagung DGK 2018

Die ventrikuläre Tachykardie eines 54-jährigen Patienten mit zurückliegendem Hinterwandinfarkt soll mit einer Katheterablation beseitigt werden. Prof. Thomas Deneke entscheidet sich für eine unkonventionelle Strategie und erläutert wie das CT  in solchen Fällen helfen kann. 

Bildnachweise