Skip to main content
main-content

16.11.2017 | AHA-Kongress | Nachrichten

Patienten mit Vorhofflimmern und Stent

RE-DUAL-PCI: Duale Antithrombose auch in Subgruppen sicherer als Triple-Therapie

Autor:
Dr. Dirk Einecke

Patienten mit Vorhofflimmern und Stentimplantation können mit Dabigatran plus Plättchenhemmer sicherer als mit einer Triple-Therapie antithrombotisch behandelt werden. Dies gilt für ACS- und Non-ACS-Patienten, für unterschiedliche Stents (DES, BMS) und auch für Patienten, die Ticagrelor erhalten, wie neue Analysen der RE-DUAL PCI-Studie zeigen.

Die beim ESC-Kongress 2017 in Barcelona vorgestellte RE-DUAL PCI-Studie (Cannon CP et al. N Engl J Med. 2017;377:1513-24) war der Frage nachgegangen, ob Patienten mit Vorhofflimmern und KHK, die einen Stent benötigen, sicherer mit Dabigatran und einem Thrombozytenhemmer (Clopidogrel oder Ticagrelor) behandelt werden können als mit einer klassischen „Triple-Therapie“, bestehend aus zwei Thrombozytenhemmern und dem Vitamin-K-Antagonisten Warfarin. Dazu waren 2.725 Patienten im Schnitt 14 Monate behandelt worden.

Beide Regime boten einen gleich guten Schutz vor thrombotischen Komplikationen (Ereignisrate 13,5 % in beiden Gruppen). Doch die Blutungsraten waren bei dualer Therapie niedriger: 15,4 %, wenn Dabigatran mit 2 × 110 mg/d dosiert wurde, 20,2 % bei Dabigatran 2 × 150 mg/d, aber 25,7 % unter Triple-Therapie.

Prof. Jonas Oldgren, Universität Uppsala, präsentierte nun bei der Jahrestagung der American Heart Association 2017 in Anaheim Analysen bei unterschiedlichen Patientengruppen.

50 % der Studienteilnehmer hatten ihre Stents wegen eines akuten Koronarsyndroms (ACS) erhalten. Auch in dieser Akutsituation war die duale Therapie der Triple-Therapie in der Effektivität ebenbürtig und in der Sicherheit überlegen. Ein Unterschied zu Nicht-ACS-Patienten zeigte sich nicht.

83 % der Patienten hatten mit Medikamenten-beschichtete Stents (DES) erhalten. Auch hier zeigten sich keinerlei Unterschiede in Wirksamkeit und Effektivität zwischen DES und reinen Metallstent (bare metal stent, BMS), das Dabigatran-basierte Regime war stets die sicherere Alternative.

327 Patienten (13 %) waren mit Ticagrelor behandelt worden, 2.398 mit Clopidogrel. Ticagrelor-Patienten waren in der ACS-Gruppe überrepräsentiert, die Blutungsraten lagen insgesamt höher als unter Clopidogrel. Dies war jedoch sowohl unter dualer Therapie als auch unter Triple-Therapie der Fall. Die duale Therapie war auch bei Betrachtung der mit Ticagrelor behandelten Patienten deutlich sicherer als die Triple-Therapie.

Literatur

Weiterführende Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Kongressmeldungen

DGK-Jahrestagung 2018

„Kardiologie 2018 – von der Grundlagenforschung zur Hochleistungsmedizin" lautet das diesjährige Motto der 84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK). Der Kongress findet vom 4. bis 7. April 2018 in Mannheim statt. Diesjähriger Tagungspräsident ist Prof. Thomas Eschenhagen aus Hamburg. Wir haben die Highlights für Sie zusammengestellt.

EHRA-Kongress 2018

Vom 18. bis 20. März 2018 fand in Barcelona die 1. Jahrestagung der European Heart Rhythm Association (EHRA) in neuer Form ohne den bisherigen Partner Cardiostim statt. Der EHRA-Kongress ist  eines der wichtigsten Treffen von Experten auf dem Gebiet der Elektrophysiologie.

ACC-Kongress 2018

Vom 10. bis 12. März 2018 findet die 67. Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) in Orlando statt. Viele neue Studien werden in speziell dafür anberaumten Sitzungen („late-breaking clinical trials“) beim Kongress erstmals präsentiert. Wir haben die kardiologischen Studien-Highlights für Sie zusammengestellt.

Aus der Kardiothek

25.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

Reanimation im Katheterlabor - mein erster Dienst im Katheterlabor (Young DGK)

Prof. Achenbach erläutert anschaulich, Planung und Organisation von Reanimationssituationen im Katheterlabor

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Highlights | Video

Grundlagen der Katheterintervention - mein erster Dienst im Katheterlabor (Young DGK)

Wie werde ich ein "guter" Interventiologe?  PD Dr. David Leistner erklärt die Basics, die Sie bei einer perkutanen Koronarintervention (PCI) beachten sollten, von der Vordiagnostik bis zu richtigen Materialauswahl und geeigneten PCI-Strategie.

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Highlights | Video

Management eines kardiogenen Schocks - mein erster Dienst im Katheterlabor (Young DGK)

Der infarktbedingte kardiogenen Schock endet nicht selten tödlich. Das Management der Patienten ist eine Herausforderung für Kardiologen. Prof. Steffen Desch erläutert, wie Sie die Ergebnisse verbessern können.

Zurzeit meistgelesene Artikel

Bildnachweise