Nachrichten 22.05.2017

Biolimus-Stent: Option nicht nur bei hohem Blutungsrisiko

Der Biolimus-Stent empfiehlt sich nicht nur bei Patienten mit hohem Blutungsrisiko. Dafür sprechen aktuell präsentierte Ergebnisse aus dem RUDI-Free Register.

Der polymerfreie BioFreedom Stent (PF-BES) ist nur auf der abluminalen Seite mit seinem antiproliferativen Wirkstoff Biolimus A9 beschichtet. Vorteil ist, dass er nach Abgabe des Wirkstoffs im Prinzip die Eigenschaften eines unbeschichteten Stents hat.

In der LEADER-FREE-Studie konnte die Überlegenheit des PF-BES gegenüber einem unbeschichteten Stent in Bezug auf die Endpunkte Sicherheit und Effektivität mit nur einmonatiger dualer Atiplättchen-Therapie (DAPT) für Patienten mit KHK und hohem Blutungsrisiko nachgewiesen werden. Das von Dr. Gennaro Sardella aus Rom beim Kongress EuroPCR 2017 in Paris vorgestellte RUDI-Free Register untersuchte nun ein unselektioniertes („all comer“) Kollekiv mit stabiler KHK und ACS.

Insgesamt wurden 1.103 Patienten in 16 Zentren eingeschlossen. Die Dauer der DAPT wurde durch den behandelnden Interventionalisten festgelegt (4,5 % über einen Monat; 4,3 % über drei Monate, 37,6 % über sechs Monate und 53,6 % über 12 Monate). Die Rate für den primären Endpunkt, bestehend aus kardiovaskulärem Tod, Myokardinfarkt und definitiver/wahrscheinlicher Stentthrombose, betrug in der 12-monatigen Nachbeobachtung 4,1 %.

Signifikante Unterschiede in Abhängigkeit von der Dauer der DAPT wurden in Bezug auf Sicherheit und Effektivität nicht beobachtet. Die Häufigkeit von definitiven/wahrscheinlichen Stentthrombosen war bei Patienten mit stabiler KHK und akutem Koronarsyndrom (ACS) mit 1,1 % identisch.

Als Schlussfolgerung resümierte Dr Sardella, dass die klinischen Outcome-Daten in diesem nicht selektionierten Kollektiv ein günstiges Sicherheits- und Effektivitätsprofil belegen, welches vergleichbar dem von derzeitigen polymerbasierten DES der neuen Generation ist.

Literatur

Dr G. Sardella: Polymer-free biolimus eluting stents in all comer patients: The RUDI-Free Registry. Kongress EuroPCR 2017, 16.–19. Mai 2017, Paris

Highlights

Aktuelles zum Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier.

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Familiäre Hypercholesterinämie: Weltweite Prävalenz höher als gedacht

In einer Metaanalyse mit mehr als 11 Millionen Teilnehmern errechneten dänische Forscher die weltweite Prävalenz von familiärer Hypercholesterinämie. Besonders bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit war sie deutlich erhöht.

Komplette Revaskularisation bei STEMI senkt kardiovaskuläre Mortalität

Im Fall eines Herzinfarktes nicht nur das infarktbezogene Zielgefäß, sondern gleich alle relevanten Koronarstenosen zu behandeln („komplette Revaskularisation“), trägt zur Senkung der kardiovaskulären Mortalität bei. Das bestätigt die bis dato größte Metaanalyse.

Warum gibt es in Tschechien so wenige Coronatote?

An COVID-19 sind in Tschechien bisher deutlich weniger Menschen gestorben als in den meisten anderen europäischen Ländern. Wissenschaftler haben Ursachen dafür zusammengetragen, und auch eine etwas ungewöhnliche Theorie.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Transthorakale Echokardiographie eines 55jährigen Patienten mit Leistungsknick und atypischen Thoraxschmerzen. Was ist zu sehen?

BNK-Webinar "Neue Optionen unter COVID-19 - Videosprechstunde und anderes…"

Die Coronakrise treibt die Digitalisierung der Kardiologie voran: Videosprechstunde, Telemedizin, Apps. Ganz einfach ist die Umsetzung in die Praxis jedoch nicht. Dr. Norbert Smetak, Kirchheim unter Teck, erläutert, welche technischen, rechtlichen und finanziellen Aspekte zu beachten sind.

BNK-Webinar "COVID-19 - tödliche Verläufe durch mikroangiopathische Schäden?"

Woran versterben COVID-19-Patienten? Prof. Alexandar Tzankov aus Basel erläutert anhand von Autopsieberichten, welche Schädigungen des SARS-CoV-2-Virus zum Tode führen. Einige dieser Befunde überraschen.

Bildnachweise
EuroPCR Expertenblickpunkt 2017/© kardiologie.org
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Digitaler HRS-Kongress 2020/© [M] jamesteohart / Getty Images / iStock
Transthorakale Echokardiografie/© Monique Tröbs, Mohamed Marwan, Universitätsklinikum Erlangen
BNK-Webinar/© BNK | Kardiologie.org