Skip to main content
main-content

26.06.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Expertenrat Kardiologie

ASS absetzen wegen Thrombozytopenie bei bekannter KHK?

Frage: Kann eine 89 jährige Patientin mit bekannter KHK – letzte Koronarangiographie vor 4 Jahren ASS absetzen wegen einer Thrombozytopenie von 47.000?


Antwort von: Prof. Dr. Nicolaus Reifart

ASS wurde wegen koronarerer Herzkrankheit gegeben zur Sekundärprophylaxe. Die Patientin trägt mit 89 Jahren auch ohne Thrombozytopenie ein deutlich erhöhtes Blutungsrisiko. Wir wissen, dass unter Aspirin bedeutsame Blutungen ca 50% häufiger sind und bei 2/1000/Jahr sich eine schwere Blutung ereignet [1]. Setzt man andererseits ASS, das zur Sekundärprophylaxe verordnet wurde ab, kommt es binnen drei Jahren nur bei 2% zu einem koronarvaskulären Ereignis (4 Fälle / Jahr/ 1000 Patienten bei n=39.500, Alter 50-84 Jahre), wobei sich die Todesrate in dieser Untersuchung nicht von der Gruppe unterschied, die weiter ASS einnahm [2]. Das ist nicht relevant und angesichts des Alters unserer Patientin kein Grund bei ihr ASS nicht einfach abzusetzen.


Hinweis zum Haftungsausschluss

Durch die Beantwortung einer Anfrage kommt kein Beratungsvertrag zustande, es handelt sich um einen unverbindlichen Rat (§ 675 Abs. 2 BGB). Alle hier geäußerten Informationen und Empfehlungen beruhen auf gründlicher Recherche und dem aktuellen Kenntnisstand zum jeweiligen Thema. Dennoch kann von Seiten der Autoren und des Verlages keinerlei Haftung übernommen werden. Wir weisen auch darauf hin, dass die Güte und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten medizinischen Daten an dieser Stelle nicht überprüft werden kann, wovon jedoch die Validität der Antwort ebenfalls abhängt.
Ergänzend weisen wir darauf hin, dass auch für rechtliche und steuerrechtliche Auskünfte keine Gewähr übernommen werden kann.

Literatur