Nachrichten 23.04.2020

COVID-19: Phase-III-Studie mit Antidiabetikum gestartet

Lassen sich mit Dapagliflozin schwere COVID-19-Verläufe verhindern? Das wird jetzt in einer Phase-III-Studie untersucht.   

Die Suche nach einem COVID-19-Medikament hat einen regelrechten Studien-Run ausgelöst. Innerhalb kürzester Zeit ist es gelungen, eine Vielzahl an klinischen Studien auf den Weg zu bringen, mit Medikamenten aus den unterschiedlichsten medizinischen Fachgebieten.

Jetzt verkündet das Pharmaunternehmen AstraZeneca, dass es gemeinsam mit dem Saint Luke’s Mid America Heart-Institut eine Phase-III-Studie mit dem SGLT2-Inhibitor Dapagliflozin initiiert hat: DARE-19 heißt diese randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Studie.

Ziel der Studie ist es, mit dem SGLT2-Inhibitor ein systemisches Fortschreiten der Infektion und damit kardiovaskuläre, respiratorische und renale Komplikationen zu verhindern – und zwar bei Patienten, die zu den sog „Risikopatienten“ zählen, also die kardiovaskuläre, metabolische oder renale Risikofaktoren aufweisen.

Ziel: Schwere Verläufe bei Risikopatienten verhindern

„Dapagliflozin hat bewiesen, dass es protektive kardiale und renale Effekte entfaltet und die Prognose von Hochrisikopatienten mit Typ-2-Diabetes, Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion und chronischer Niereninsuffizienz verbessert“, begründet der Studienleiter Dr. Mikhail N. Kosiborod, Kardiologe am Saint Luke’s Mid America Heart-Institut, die Entscheidung für den Studienstart in einer Pressemitteilung. Kardiometabolisch vorerkrankte COVID-19-Patienten scheinen wiederum zu den Personen zu gehören, die das höchste Risiko für schwere Infektionsverläufe tragen.  

Studiendesign von DARE-19

Geplant ist der Einschluss von etwa 900 COVID-19-Patienten aus den USA und Europa, die wegen der Infektionserkrankung in eine Klinik eingewiesen werden müssen und die Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, atherosklerotische Erkrankungen, Herzinsuffizienz mit reduzierter EF, Typ-2-Diabetes oder eine Niereninsuffizienz vom Stadium III bis IV aufweisen. Die Patienten erhalten randomisiert entweder Dapagliflozin zusätzlich zur Standardtherapie oder Placebo. Primärer Effizienz-Endpunkt ist die Zeit bis zum ersten Auftreten von neuen oder sich verschlechternden Organstörungen oder der Tod jeglicher Ursache innerhalb eines 30-tägigen Follow-up.

Literatur

Pressemitteilung von AstraZeneca: AstraZeneca and Saint Luke’s Mid America Heart Institute initiate Phase III DARE-19 trial with Farxiga in COVID-19 patients, veröffentlicht am 23. April 2020.

Highlights

Jetzt wieder: Herzkongress mit wöchentlichen Vorträgen

Der DGK.Online-Kongress 2021 geht weiter: Jede Woche von 18:00–19:30 Uhr erwarten Sie spannende Live-Vorträge aus der Herz-Kreislauf-Medizin, viele davon CME-zertifiziert. Nehmen Sie teil und sammeln Sie live CME-Punkte!

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

KHK ist häufigste Ursache für plötzlichen Herztod – auch bei unter 50-Jährigen

Die KHK-Sterblichkeit ist rückläufig, wie der Herzbericht zeigt. Das sollte laut Experten aber nicht davor hinwegtäuschen, dass die Todeszahlen noch immer erschreckend hoch sind – das ist auch deshalb wichtig, weil die KHK die häufigste Ursache für Herzinsuffizienz und plötzlichen Herztod ist.

Bei Krebserkrankungen auch an Vorhofflimmern denken!

Patienten mit Krebserkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Vorhofflimmern. Allerdings variiert dieses Risiko in Abhängigkeit von der Art der malignen Erkrankung, zeigt eine große Studie aus Südkorea.

Unerklärbarer Herzstillstand: Neues Krankheitsbild im EKG spezifiziert

Wenn junge Menschen einen plötzlichen Herztod erleiden, lässt sich manchmal keine Ursache ausmachen. Wissenschaftler haben jetzt ein Arrhythmie-Syndrom gefunden, das sich von anderen „unerklärbaren“ Herztod-Fällen unterscheidet – und für das es eine effektive Behandlung gibt.

Aus der Kardiothek

Patientin mit einem thorakalen Schmerzereignis – wie lautet Ihre Diagnose?

Lävokardiografie (RAO 30°-Projektion) einer 54-jährigen Patientin nach einem thorakalen Schmerzereignis. Was ist zu sehen?

Patientin mit passagerer Hemiparese – wie lautet Ihre Diagnose?

Transthorakale Echokardiographie mit Darstellung eines apikalen 4-Kammer Blicks einer Patientin mit passagerer Hemiparese.  Was ist zu sehen?

Status quo DMP KHK/Herzinsuffizienz – was Sie wissen müssen

Die Anforderungsrichtlinie für das Disease Management Programm (DMP) wurde gerade erst aktualisiert. Dr. Martin Dürsch erklärt, was es mit den Änderungen auf sich hat und wie sich die DMP Herzinsuffizienz im Alltag umsetzen lässt.

DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Laevokardiographie (RAO 30° Projektion)/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Transthorakale Echokardiographie/© Daniel Bittner, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org