Nachrichten 15.04.2020

Offene Fragen zu COVID-19 & Herzmedizin – neue Register sollen Klarheit bringen

Die COVID-19-Pandemie betrifft die Herz-Kreislauf-Medizin in vielerlei Hinsicht. Gesicherte Erkenntnisse gibt es bisher allerdings nur wenige. Zwei neu gegründete Register, LEOSS und CAPACITY-COVID, möchten den vielen offenen Fragen auf den Grund gehen.

Bisher ist die Evidenz zum Management und der Prognose von kardiovaskulär vorerkrankten Patienten mit COVID-19 dürftig. Dasselbe gilt für Patienten, die im Infektionsverlauf Myokarditiden oder andere kardiale Komplikationen entwickeln. Im Verlauf der Pandemie gewinnen Ärzte in ganz Europa immer neue Erkenntnisse zu all diesen offenen Fragen.

Register sollen Erkenntnisse bündeln

Um diese Daten zu bündeln und zu standardisieren, wurden entsprechende Register ins Leben gerufen: zum einen das maßgeblich von den Deutschen Gesundheitszentren DZIF, DZL und DZHK initiierte Register LEOSS (https://leoss.net/) und des Weiteren das u.a. von der niederländischen Kardiologie-Gesellschaft ins Leben gerufene Register CAPACITY-COVID (https://capacity-covid.eu/).

In Kürze sei das primäre Ziel des CAPACITY-COVID-Registers, mit den gesammelten Daten ein Prognosemodell für COVID-19-Patienten zu entwickeln, erläutern die Mitinitiatoren Marijke Linschoten und Prof. Folkert Asselbergs vom Universitätsklinikum in Utrecht ihr Vorhaben.  

LEOSS sammelt Daten aus ganz Europa

Auch das Ziel des LEOSS-Registers ist es, Daten zu COVID-19-Patienten aus ganz Europa zu sammeln und auszuwerten. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologe (DGK) ruft die Ärzte in einer Pressemitteilung dazu auf, Daten ihrer von COVID-19 betroffenen Patienten in dem Register zu dokumentieren: „Eine vielfache Teilnahme an diesem Register ermöglicht uns in kürzester Zeit, einen umfassenden Überblick über zahlreiche kardiologische Aspekte der Pandemie zu gewinnen und europaweit zu vergleichen." 

Die Aufnahme von Patienten in das LEOSS-Register wird den Ärzten so einfach wie möglich gemacht: Für LEOSS sei keine individuelle Aufklärung der Patienten erforderlich ist, heißt es in der Pressemitteilung, sodass die Teilnahme mit der an anderen Registerstudie nicht interferiere.

CAPACITY-COVID mit detaillierter Datenerhebung

Grundlage des CAPACITY-COVID-Registers bildet der Fall-Erhebungsbogen, der von dem „International Severe Acute Respiratory and Emerging Infection Consortium“ (ISARIC) und der „World Health Organization“ (WHO) als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie veröffentlicht worden ist. Die Datenerhebung wurde um spezifische kardiovaskuläre Informationen erweitert, dazu gehören Daten zur kardiovaskulären Medikation und nicht-steroidalen Entzündungshemmern (NSAID), zu kardialen Biomarkern, EKG-, MRT, CT- und Echokardiografie-Befunde sowie zu invasiven kardialen Interventionen und kardialen Komplikationen. Ebenso wird das kardiale Outcome zwischen Tag 7 und Tag 30 des Klinikaufenthaltes abgefragt.

Alle Patienten mit starkem Verdacht auf COVID-19 oder mit einem bestätigten Virusnachweis kommen für die jeweiligen Register-Teilnahmen infrage.

Literatur

Linschoten And M, Asselbergs FW. CAPACITY-COVID: a European registry to determine the role of cardiovascular disease in the COVID-19 pandemic; Eur Heart J. 2020 Apr 8. pii: ehaa280. doi: 10.1093/eurheartj/ehaa280.

Pressemitteilung der DGK: Europäisches LEOSS-Register zu SARS-CoV-2-Infektionen eingerichtet – Bitte um Teilnahme; veröffentlicht am 07.04.2020

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Jetzt wieder da: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Traditionelles Heilverfahren brachte jungen Mann auf Intensivstation

Ein junger Mann kommt mit pleuritischen Thoraxschmerzen in die Notaufnahme. Die Ärzte stellen eine akute Perikarditis fest. Doch trotz Standardtherapie verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Erst durch eine umfassende Bildgebung stoßen sie auf die ungewöhnliche Ursache.

Kabelloser Herzschrittmacher auch längerfristig mit Vorteilen

Ein kabelloser VVI-Herzschrittmacher („leadless pacemaker“) war in einer großen „Real-World“-Studie auch nach zwei Jahren im Vergleich zu konventionellen transvenösen Einkammer-Schrittmachern mit einer deutlich niedrigeren Rate an Komplikationen assoziiert.

Kein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko nach COVID-19-Impfung

Es werden Gerüchte verbreitet, dass die mRNA-Impfung gegen COVID-19 das Risiko für ein akutes Koronarsyndrom erhöhe, befeuert wird dies u.a. durch ein fragwürdiges Abstract. In einer großen Studie hat sich diese Vermutung nun erneut als falsch herausgestellt.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie der linken Koronararterie (LAO 5°, CRAN 35°) bei einem Patienten mit NSTEMI nach biologischem Aortenklappenersatz am Vortag. Was ist zu sehen?

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz Oktober 2021/© L. Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg