Nachrichten 06.05.2019

Sind Entzündungsprozesse auch bei Herzinsuffizienz von Bedeutung?

Entzündliche Prozesse sind wohl nicht nur in der Pathogenese atherosklerotisch bedingter Erkrankungen von Bedeutung. Sie scheinen auch in Bezug zur Herzinsuffizienz zu stehen, wie Ergebnisse einer Studie deutscher Forscher nahelegen.

„Kardiovaskuläre Inflammation“ war das zentrale Thema der DGK-Jahrestagung 2019 in Mannheim. Dieses Themas hat sich auch eine deutsche Forschergruppe in einer Studie angenommen, deren Ergebnisse Dr. Alexander Peikert vom Uniklinikum Freiburg in einer „Hot-Line“-Sitzung während des Kongresses vorgestellt hat.

Geklärt werden sollte, ob sich epidemiologische Bezüge zwischen entzündlicher Aktivität und dem Schweregrad einer Herzinsuffizienz nachweisen lassen würden. Basis der Analyse bildeten die Daten von 1039 Patienten, die alle einer Echokardiografie mit Messung der linksventrikulären Ejektionsfraktion (LVEF) unterzogen worden waren. Bei allen Teilnehmern waren zudem der Entzündungsparameter hsCRP und der kardiale Biomarker NTpro-BNP gemessen worden.

Wie Peikert berichtete, korrelierte die im hsCRP-Wert sich widerspiegelnde entzündliche Aktivität sowohl mit der LVEF als auch mit dem NT-proBNP-Wert und der funktionellen NYHA-Klasse der Patienten. Allerdings  differierten die Beobachtungen  in Abhängigkeit vom Herzinsuffizienz-Subtyp. Eine Korrelation mit der Entzündungsaktivität wurde vor allem bei Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie, bei KHK-Patienten mit akutem Koronarsyndrom in der Vorgeschichte sowie bei Patienten mit Diabetes oder Hypertonie beobachtet, berichtete Peikert.

Zu klären wäre nun, ob antientzündliche Wirkansätze im Rahmen einer personalisierten Behandlungsstrategie bei ausgewählten Patienten mit Herzinsuffizienz geeignet sind, die Therapie weiter zu verbessern.

Literatur

Peikert A.: Inflammatory Activity correlates with Severity of Heart Failure. Vorgestellt in der “Hot-Line”-Sitzung bei der DGK-Jahrestagung 2019, 24. – 27. April 2019, Mannheim

Neueste Kongressmeldungen

Wie sich Herzinsuffizienz-Patienten anhand eines EKGs erkennen lassen

Künstliche Intelligenz kann vieles erkennen, was für Menschen kaum oder gar nicht nachvollziehbar ist. Eine randomisierte Studie deutet nun darauf hin, dass ein mit Maschinenlernen hinterlegtes EKG dabei helfen kann, Herzinsuffizienz auf Hausarztebene früher zu erkennen.

Reanimation bei Herzstillstand: Frühe ECMO erhöht Überlebensrate

Durch frühe Einbindung der extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) in die kardiopulmonale Reanimation bei Patienten mit Herzstillstand und refraktärem Kammerflimmern werden deren Überlebenschancen deutlich verbessert, legen Daten einer randomisierten Studie nahe.

Expertenstreit: Ist positive Fischöl-Studie in Wirklichkeit „falsch positiv“?

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren (“Fischöl”) hat als kardiovaskuläre Präventionsstrategie in Studien erneut enttäuscht. Daran hat sich eine Kontroverse über eine Ausnahme-Studie entzündet, der zufolge diese Strategie von hohem kardioprotektiven Nutzen ist.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

TCT-Kongress 2020

Die weltgrößte Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie fand dieses Jahr virtuell vom 14.–18.10. 2020 statt. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Kongressdossier. 

Bildnachweise
AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
TCT 2020 virtuell