Ernährung

Die Ernährung spielt bei der Entstehung von kardiovaskulären Erkrankungen eine wichtige Rolle. Welche Ernährungsweise am günstigsten und was bei Alkohol, Cholesterin und Co. zu beachten ist, lesen Sie in diesem Dossier. 

Statine: Automatisierte Erinnerungen können Verschreibungsrate erhöhen

Damit bei keinem Hausarzttermin mehr vergessen wird, geeigneten Patienten und Patientinnen Statine zu verschreiben, haben US-amerikanische Forschende ein System getestet, dass mithilfe von elektronischen Patientenakten und SMS alle Beteiligten daran erinnert.

Metaanalyse: Salzreduktion bei Herzinsuffizienz prognostisch wirkungslos

Eine Reduktion der Natriumzufuhr hat bei Herzinsuffizienz keine Auswirkungen auf Mortalität und Klinikeinweisungen. Diese erst kürzlich in der SODIUM-HF-Studie gewonnene Erkenntnis wird nun auch durch eine größere Metaanalyse gepoolter Studiendaten gestützt.

Lp(a)-Senkung kommt immer mehr in Schwung

Eine beim AHA-Kongress 2022 präsentierte Studie zeigt eine weitere medikamentöse Option für eine substanzielle Reduktion von Lipoprotein(a) [Lp(a)] im Blut auf. Was eine Lp(a)-Senkung am Ende klinisch an Nutzen bringt, bedarf allerdings noch der Klärung.

Schlechte Ernährung der Mutter, Übergewicht beim Kind

Wenn Mütter selbst viel hochverarbeitete Lebensmittel essen, scheint dies einer Studie zufolge das Risiko für Übergewicht und Adipositas bei ihren Kindern zu steigern – selbst wenn der Nachwuchs sich um einen gesünderen Lebensstil bemüht.

Was Linolensäure mit Herzinsuffizienz zu tun haben könnte

Ein niedriger Gehalt an alpha-Linolensäure im Blut ging bei Patienten mit Herzinsuffizienz in einer Studie mit einer ungünstigen Prognose einher. Deutet sich hier ein möglicher neuer Behandlungsansatz durch Ernährungsveränderung bei dieser Erkrankung an?

Für über 90% der Muskelbeschwerden sind Statine nicht verantwortlich

Noch immer hält sich in der Bevölkerung das Gerücht, Statine verursachten zahlreiche Nebenwirkungen, befeuert durch Medienberichten. Eine große Metaanalyse widerlegt das erneut. Experten fordern nun endlich Konsequenzen.

Wird Alkohol als Risikofaktor für Herzerkrankungen unterschätzt?

Zu viel Alkohol kann das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen steigern. Ob sich Patientinnen und Patienten aufgrund von Berichten über gesundheitsfördernde Effekte von Alkohol zu schädlichen Trinkgewohnheiten verleiten lassen, wurde jetzt untersucht.

Erhöhte Mortalität bei stark verarbeiteter Nahrung

NOVA-Score schlägt Nutri-Score: In einer Studie starben vor allem solche Personen vorzeitig, die nicht nur Nahrung mit einer ungünstigen Nährstoffzusammensetzung, sondern auch stark verarbeitete Kost zu sich nahmen.

Neue Screeningprogramme für die kardiovaskuläre Prävention

In puncto kardiovaskuläre Prävention gibt es in Deutschland zum Teil erheblichen Nachholbedarf. Um die Situation zu verbessern, wurden zwei neue Screening-Projekte auf dem Weg gebracht. Prof. Baldus zeigt sich optimistisch, dass die es in die Regelversorgung schaffen könnten.

Konsensus-Statement: Was Sie über Lipoprotein(a) wissen sollten

Ein Konsensus-Statement der Fachgesellschaft EAS informiert über den aktuellen Kenntnisstand zur Rolle von Lipoprotein (a) [Lp(a)] bei atherosklerotischen Gefäßerkrankungen sowie darüber, wann ein Lp(a)-Test sinnvoll ist und was im Fall erhöhter Lp(a)-Werte getan werden kann.

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Verschiedene Nahrungsmittel/© aamulya / stock.adobe.com
Nuss/© ljiljaz / stock.adobe.com
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia