Nachrichten 06.07.2015

ESC erweitert ihr Fachjournal-Portfolio

Die europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vergrößert ihre kardiologische Fachjournal-Familie. Mit einem neuen Titel verschafft sich die Fachgesellschaft nun auch ein publizistisches Standbein in der klinischen Versorgungsforschung (Outcome-Forschung).

Die ESC informierte am 3. Juli gemeinsam mit dem Verlag Oxford University Press über die Einführung des neuen Fachjournals „European Heart Journal – Quality of Care and Clinical Outcomes” (EHJQCCO). Die erste Ausgabe ist am 2. Juli 2015 erschienen. Mit EHJQCCO umfasst das ESC-Portfolio nunmehr elf Journale.

Thematisch steht die klinische Versorgungsqualität in der medizinischen Behandlung von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen im Blickpunkt des neuen Journals. Die Behandlungsqualität soll dabei auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene unter die Lupe genommen werden, um mit den so gewonnenen Informationen eine globale kardiovaskuläre Gesundheitspolitik zu fundieren. Die ESC will mit der Neueinführung auch junge Mediziner dazu ermutigen, stärker in diesem wichtigen Forschungsbereich aktiv zu werden.

Chefredakteur ist Prof. Adam Timmis, Kardiologe an der Barts and London School of Medicine and Dentistry in London. Seine erklärte Absicht ist, der „Stimme des Patienten bei der Entwicklung unserer Forschungsprogramme” Geltung zu verschaffen. Das erfordere, bei der wissenschaftlichen Evaluierung patientenbezogene Messgrößen stärker zu berücksichtigen mit dem Ziel, die „Lebensqualität zu verbessern, nicht aber den Prozess des Sterbens zu verlängern“. Geplant sind vier EHJQCCO-Ausgaben pro Jahr.

Literatur

Pressemitteilung der ESC vom 3. Juli 2015