Nachrichten 31.08.2017

Gesunde Ernährung – Fette entlastet, Kohlenhydrate unter Verdacht

Entgegen derzeit geltenden Ernährungsempfehlungen wirkte sich der Konsum von Fetten in der großen Ernährungsstudie PURE lebensverlängernd aus. Dagegen war das Sterberisiko bei einer hohen Kohlenhydrat-Zufuhr erhöht.

Welche Ernährungsweise ist am gesündesten? Diese Frage wird immer wieder in unterschiedlichsten Ansätzen untersucht. Beim ESC-Kongress in Barcelona wurden nun die Ergebnisse einer großen prospektiven Studie namens PURE (Prospective Urban Rural Epidemiology) vorgestellt – mit einem überraschenden Ausgang.

Insgesamt 135.335 Menschen aus 18 Ländern wurden hierfür mithilfe standardisierter Fragebögen zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt und nachverfolgt.

Einen besonderen Fokus haben die Wissenschaftler um Mahshid Dehghan dabei auf die Datenerhebung aus Ländern mit geringem bzw. mittlerem Einkommen wie Südamerika, Afrika oder Teilen Asiens gelegt, da es zu deren Ernährungsweise bis dato nur wenige Daten gab.

Fettkonsum reduziert Sterblichkeit

Nach einem mittleren Follow-up von 7,4 Jahren wurden die primären Endpunkte Gesamtsterblichkeit und kardiovaskuläre Ereignisse (tödliche kardiovaskuläre Erkrankung, nicht-tödlicher Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz) untersucht. Sekundäre Endpunkte waren: alle Herzinfarkte, Schlaganfall, kardiovaskuläre und nicht-kardiovaskuläre Sterblichkeit.

Während des Beobachtungszeitraumes wurden 5.796 Todesfälle und 4.784 relevante kardiovaskuläre Ereignisse dokumentiert. Dabei stieg das Sterberisiko signifikant mit der Menge der konsumierten Kohlenhydrate. Das kardiovaskuläre Risiko blieb davon erstaunlicherweise unbeeinflusst.

Noch überraschender war, dass eine hohe Fettzufuhr mit einer um 23% signifikant niedrigeren Gesamtsterblichkeit einherging (5. vs. 1 Quintil) – dies galt für gesättigte, wie für ungesättigte Fettsäuren. Erstaunlicherweise blieb das kardiovaskuläre Risiko erneut unbeeinflusst.

Aktuelle Ernährungs-Empfehlungen überdenken

Diese Ergebnisse konterkarieren nicht nur Teile der aktuellen Leitlinien-Empfehlungen. Auch Aspekte unserer üblicherweise empfohlenen Ernährungsweise werden infrage gestellt.

Dass Kohlenhydrate in zu großen Mengen schädlich sind, ist mittlerweile sicherlich Konsens. Dass diese aber nur die Gesamtsterblichkeit, nicht aber das kardiovaskuläre Risiko negativ beeinflussen, ist sehr erstaunlich.

Gleiches gilt im Umkehrschluss für Fette. Dass Fette in jeder Darreichungsform die Gesamtsterblichkeit senken, das kardiovaskuläre Risiko davon aber unbeeinflusst bleibt, hätte vor PURE sicherlich niemand behauptet.

Natürlich handelt es sich um eine reine Beobachtungsstudie, bei der nicht auf alle Variablen adjustiert werden kann. Aber die große Zahl an nachverfolgten Patienten über einen relativ langen Zeitraum verleiht den Daten schon ein relevantes Gewicht. So bleibt es spannend, ob und wie die Ergebnisse der PURE-Studie Einzug in den praktischen Alltag der Kardiologen erhalten werden.

Literatur

Hot Line: Late-Breaking Registry Results 1 “Dietary fats are protective but carbohydrates are harmful: First results of the PURE nutrition study on 135,000 people from 18 countries in 5 continents”, ESC-Kongress, 29.8.2017 in Barcelona

Neueste Kongressmeldungen

Undichte Trikuspidalklappe: Verbesserung durch Clip-Therapie ist von Dauer

Die funktionellen und klinischen Verbesserungen durch minimalinvasive Clip-Therapie bei undichter Trikuspidalklappe sind anhaltend. Das belegen aktualisierte 1-Jahres-Ergebnisse der TRILUMINATE-Studie.

Sollte man sehr alte NSTEMI-Patienten invasiv behandeln?

Bei über 80-jährigen Patienten mit einem Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) ist der Nutzen einer Revaskularisation bisher wenig erforscht. Eine randomisierte Studie sollte diese Evidenzlücke schließen. Das Ergebnis lässt allerdings Raum für Interpretation.

Schmerzen von Herzinfarkt-Patienten besser mit Paracetamol behandeln?

Patienten mit akutem Koronarsyndrom erhalten häufig Opioide gegen ihre Schmerzen. Doch diese Analgetika können mit der Antiplättchentherapie interagieren. Wissenschaftler haben nun die Eignung eines alternativen Schmerzmittels geprüft.  

Neueste Kongresse

PCR e-course 2020

Auch die diesjährige EuroPCR-Jahrestagung musste wegen Corona gestrichen werden – aber auch hier gab's virtuellen Ersatz: Interessierte Teilnehmer konnten sich bequem von zuhause oder der Praxis aus beim PCR e-Course 2020 über die aktuellen Entwicklungen und Innovationen in der interventionellen Herz-Kreislauf-Medizin informieren. 

Heart Failure 2020

Die Jahrestagung der Heart Failure Association ist der weltweit führende Kongress für kardiologische Experten zum Thema Herzinsuffizienz. Auch dieser Kongress fand dieses Jahr virtuell statt. Die Highlights finden Sie in diesem Kongressdossier. 

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

Highlights

DGK-Kongress to go

DGK.Online 2020 – der Online-Kongress der DGK: Damit Sie auch in Zeiten eingeschränkter Versammlungs- und Reiseaktivitäten immer auf dem aktuellen Stand sind. Sehen Sie Vorträge zu aktuellen Themen von führenden Experten - wann und wo immer Sie wollen.  

Corona, Covid-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Toxische Wechselwirkung? Frau klagt nach jahrelanger Statintherapie über Muskelschmerzen

Eine 76-jährige Frau leidet plötzlich an schweren Muskelschmerzen, obwohl sie ihre Statintherapie bisher Jahre lang gut vertragen hatte. Die Ärzte vermuten als Ursache eine toxische Medikamentenwechselwirkung – von der man bisher noch nichts wusste.

Bluthochdruck in der Schwangerschaft birgt Gefahr fürs Kind

Mütter, die während der Schwangerschaft einen erhöhten Blutdruck haben, scheinen dies auf ihre ungeborenen Kinder zu übertragen – mit möglicherweise lebenslangen Folgen.

Neue Therapien bei Diabetes: Warum gerade Kardiologen gefordert sind

Die US-Fachgesellschaft ACC hat einen praktischen Leitfaden für Kardiologen herausgegeben, der diesen helfen soll, sich stärker in der Versorgung von Diabetes-Patienten mit  neuen Therapien zur kardiovaskulären Risikoreduktion - nämlich SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten – zu engagieren.

Aus der Kardiothek

Was sehen Sie im Kardio-MRT?

Kardio-MRT (Late Gadolinium Enhancement) mit Darstellung eines Kurzachsenschnitts im mittventrikulären Bereich. Was ist zu sehen?

BNK-Webinar "Von den Toten lernen für das Leben"

Alle verstorbenen COVID-19-Patienten werden in Hamburg obduziert und häufig auch im CT  betrachtet. Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel gewährt einen Einblick in seine Arbeit und erläutert die Todesursachen der Patienten – mit speziellem Fokus auf das Herz.

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind Herzpatienten besonders gefährdet und welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité.

Bildnachweise
ESC Kongress 2017 Expertenblickpunkt
EuroPCR 2020/© ipopba / stock.adobe.com
Heart Failure 2020/© © ipopba / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2020/© [M] jamesteohart / Getty Images / iStock
DGK.Online 2020/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-MRT (Late Gadolinium Enhancement)/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
BNK-Webinar/© BNK | Kardiologie.org
Webinar Prof. Martin Möckel/© Springer Medizin Verlag GmbH