Nachrichten 31.08.2017

Gesunde Ernährung – Fette entlastet, Kohlenhydrate unter Verdacht

Entgegen derzeit geltenden Ernährungsempfehlungen wirkte sich der Konsum von Fetten in der großen Ernährungsstudie PURE lebensverlängernd aus. Dagegen war das Sterberisiko bei einer hohen Kohlenhydrat-Zufuhr erhöht.

Welche Ernährungsweise ist am gesündesten? Diese Frage wird immer wieder in unterschiedlichsten Ansätzen untersucht. Beim ESC-Kongress in Barcelona wurden nun die Ergebnisse einer großen prospektiven Studie namens PURE (Prospective Urban Rural Epidemiology) vorgestellt – mit einem überraschenden Ausgang.

Insgesamt 135.335 Menschen aus 18 Ländern wurden hierfür mithilfe standardisierter Fragebögen zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt und nachverfolgt.

Einen besonderen Fokus haben die Wissenschaftler um Mahshid Dehghan dabei auf die Datenerhebung aus Ländern mit geringem bzw. mittlerem Einkommen wie Südamerika, Afrika oder Teilen Asiens gelegt, da es zu deren Ernährungsweise bis dato nur wenige Daten gab.

Fettkonsum reduziert Sterblichkeit

Nach einem mittleren Follow-up von 7,4 Jahren wurden die primären Endpunkte Gesamtsterblichkeit und kardiovaskuläre Ereignisse (tödliche kardiovaskuläre Erkrankung, nicht-tödlicher Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz) untersucht. Sekundäre Endpunkte waren: alle Herzinfarkte, Schlaganfall, kardiovaskuläre und nicht-kardiovaskuläre Sterblichkeit.

Während des Beobachtungszeitraumes wurden 5.796 Todesfälle und 4.784 relevante kardiovaskuläre Ereignisse dokumentiert. Dabei stieg das Sterberisiko signifikant mit der Menge der konsumierten Kohlenhydrate. Das kardiovaskuläre Risiko blieb davon erstaunlicherweise unbeeinflusst.

Noch überraschender war, dass eine hohe Fettzufuhr mit einer um 23% signifikant niedrigeren Gesamtsterblichkeit einherging (5. vs. 1 Quintil) – dies galt für gesättigte, wie für ungesättigte Fettsäuren. Erstaunlicherweise blieb das kardiovaskuläre Risiko erneut unbeeinflusst.

Aktuelle Ernährungs-Empfehlungen überdenken

Diese Ergebnisse konterkarieren nicht nur Teile der aktuellen Leitlinien-Empfehlungen. Auch Aspekte unserer üblicherweise empfohlenen Ernährungsweise werden infrage gestellt.

Dass Kohlenhydrate in zu großen Mengen schädlich sind, ist mittlerweile sicherlich Konsens. Dass diese aber nur die Gesamtsterblichkeit, nicht aber das kardiovaskuläre Risiko negativ beeinflussen, ist sehr erstaunlich.

Gleiches gilt im Umkehrschluss für Fette. Dass Fette in jeder Darreichungsform die Gesamtsterblichkeit senken, das kardiovaskuläre Risiko davon aber unbeeinflusst bleibt, hätte vor PURE sicherlich niemand behauptet.

Natürlich handelt es sich um eine reine Beobachtungsstudie, bei der nicht auf alle Variablen adjustiert werden kann. Aber die große Zahl an nachverfolgten Patienten über einen relativ langen Zeitraum verleiht den Daten schon ein relevantes Gewicht. So bleibt es spannend, ob und wie die Ergebnisse der PURE-Studie Einzug in den praktischen Alltag der Kardiologen erhalten werden.

Literatur

Hot Line: Late-Breaking Registry Results 1 “Dietary fats are protective but carbohydrates are harmful: First results of the PURE nutrition study on 135,000 people from 18 countries in 5 continents”, ESC-Kongress, 29.8.2017 in Barcelona

Neueste Kongressmeldungen

Auch TCT-Kongress im Oktober wird zum virtuellen Ereignis

Die Hoffnung, dass überhaupt noch einer der für 2020 geplanten großen Kardiologenkongresse in gewohnter Form stattfinden kann, schwindet: Auch der TCT-Kongress soll nun im Oktober als „virtuelles Ereignis“ rein digital präsentiert werden.

Schützt Kaffee vor Arrhythmien?

Ein moderater täglicher Kaffeekonsum hat einer britischen Studie zufolge keine nachteiligen Auswirkungen auf die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen. Im Gegenteil, er scheint sogar eine leicht protektive Wirkung zu haben.

Weniger Komplikationen mit kabellosem Herzschrittmacher

Eine kabelloser Herzschrittmacher hat in puncto Sicherheit in einer großen Vergleichsstudie gut abgeschnitten: Die damit einhergehende Rate an  Komplikationen war nach sechs Monaten um mehr als 60% niedriger als nach Implantation transvenöser Schrittmachersysteme.

Neueste Kongresse

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

ACC-Kongress 2020

Das Coronavirus hat auch die ACC-Jahrestagung 2020 radikal verändert: Statt als Teilnehmer vor Ort in Chicago haben Kardiologen nun die Möglichkeit, den Kongress live als „virtuelles Erlebnis“ (virtual experience) digital zu verfolgen.

International Stroke Conference 2020

Die International Stroke Conference ist das weltweit führende Treffen, das sich der Wissenschaft und Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen widmet. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

Highlights

Aktuelles zum Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier.

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Risikoscore erkennt Herzinfarkt-Patienten von morgen

In einer großen Studie konnten genetische Tests Patienten mit erhöhtem Herzinfarktrisiko identifizieren, die mit dem klinischen Standardverfahren nicht entdeckt worden wären. Das eröffnet neue Möglichkeiten der Primärprävention.

Lancet-Studie zu Hydroxychloroquin zurückgezogen

Die Zweifel wurden immer größer. Jetzt haben die Autoren der viel kritisierten Lancet-Analyse, in der die Sterberate bei COVID-19 unter Hydroxychloroquin scheinbar erhöht war, ihre Studie zurückgezogen.  

Belastungs-EKG: Was es sagt und was nicht

Die Diskussion um das Belastungs-EKG ist nicht neu. Eine Post-hoc-Auswertung der SCOT-HEART-Studie zeigt einmal mehr, was der Klassiker der Ischämiediagnostik kann – und was nicht.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Transthorakale Echokardiographie eines 55jährigen Patienten mit Leistungsknick und atypischen Thoraxschmerzen. Was ist zu sehen?

BNK-Webinar "Neue Optionen unter COVID-19 - Videosprechstunde und anderes…"

Die Coronakrise treibt die Digitalisierung der Kardiologie voran: Videosprechstunde, Telemedizin, Apps. Ganz einfach ist die Umsetzung in die Praxis jedoch nicht. Dr. Norbert Smetak, Kirchheim unter Teck, erläutert, welche technischen, rechtlichen und finanziellen Aspekte zu beachten sind.

BNK-Webinar "COVID-19 - tödliche Verläufe durch mikroangiopathische Schäden?"

Woran versterben COVID-19-Patienten? Prof. Alexandar Tzankov aus Basel erläutert anhand von Autopsieberichten, welche Schädigungen des SARS-CoV-2-Virus zum Tode führen. Einige dieser Befunde überraschen.

Bildnachweise
ESC Kongress 2017 Expertenblickpunkt
Digitaler HRS-Kongress 2020/© [M] jamesteohart / Getty Images / iStock
Digitaler ACC-Kongress 2020/© Sergey Nivens / stock.adobe.com [M]
International Stroke Conference 2020, Los Angeles/© Beboy / Fotolia
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Transthorakale Echokardiografie/© Monique Tröbs, Mohamed Marwan, Universitätsklinikum Erlangen
BNK-Webinar/© BNK | Kardiologie.org