Nachrichten 29.08.2018

Beschichteter Ballonkatheter bei Koronarläsionen in kleinen Arterien so gut wie ein Stent

Ein Paclitaxel-beschichteter Ballonkatheter  hat jetzt in einer Studie bewiesen,  dass die damit bei  der Behandlung  von Verengungen in  kleinen native Koronargefäßen erzielten Ergebnisse ebenso gut sind wie nach  Implantation von permanent im Körper  verbleibenden Koronarstents.

Zumindest in der Behandlung von Koronarstenosen in kleinen Herzkrankgefäßen könnte ein Medikamente-beschichteter Ballon (DCB, drug-coated ballon)  künftig als Alternative zur  Stent-Implantation in Betracht kommen. Dafür sprechen Ergebnisse der Studie BASKET-SMALL 2,  die  bei einer „Hot Line”-Sitzung des ESC-Kongresses 2018 in München vorgestellt und simultan im Fachblatt „The Lancet“ publiziert worden ist.

Nichtunterlegenheit  des DCB bestätigt

Zwölf Monate nach der initialen Behandlung  war bezüglich der Rate für den primären Studienendpunkt (kardiale Mortalität, nicht tödlicher Herzinfarkt, Zielgefäß-Revaskularisation)  kein relevanter  Unterschied zwischen Ballon- und Stent-Behandlung auszumachen (7,5% vs. 7,3%; Hazard Ratio [HR] 0,97, 95% CI 0,58– 1,64, p=0,9180).

Die festgelegten Kriterien für den Nachweis der Nichtunterlegenheit wurden damit erfüllt, berichtete Studienleiter Prof. Raban Jeger vom Universitätshospital Basel. „Die Ergebnisse der Studie bringen uns einen Schritt weiter in Richtung einer Behandlung  von kleinen verengten Arterien, bei der wir kein permanentes Implantat einbringen müssen“, so Jeger. Zwingend erforderlich sei bei der DCB-Behandlung  aber eine adäquate Läsionspräparation durch Prädilatation.

Auch bei den einzelnen Komponenten des primären Endpunktes  gab es in BASKET-SMALL 2 nach zwölf Monaten keine signifikanten Unterschiede zwischen Ballon- und Stent-Gruppe, weder bei der kardialen Mortalität  (3,1% vs. 1,3%, p=0,113), noch bei den Herzinfarkten (1,6% vs. 3,5%, p=0,112) oder den Zielgefäß-Revaskularisationen  (3,4% vs. 4,5%, p=0,438). Dies gilt ebenso für die Rate an schweren Blutungen (1,1% vs. 2,4%, p=0,183).

Limitierungen von DES in kleinen Gefäßen

Mittel der Wahl zur Offenhaltung von zuvor stenosierten Koronargefäßen sind heute Drug-eluting Stents (DES).  In  kleinen Koronararterien  sind die damit erzielten Ergebnisse aber nicht so gut wie in größeren Gefäßen. DCB  als Weiterentwicklung des herkömmlichen Ballonkatheters sind auf der Oberfläche mit einem antiproliferativen Wirkstoff beschichtet, der am Ort der Stenose direkt in die Gefäßwand abgegeben wird.  DCB wurden bislang primär zur Behandlung  von koronaren  In-Stent-Stenosen (ISR) genutzt.

BASKET-SMALL 2 ist die bis dato größte randomisierte Studie, in der DCB und DES direkt miteinander verglichen worden sind. Zwischen 2012 und 2017 sind insgesamt 758 Patienten mit Läsionen in kleineren nativen Koronararterien (Durchmesser < 3 mm) und einer Indikation zur perkutanen Koronarintervention (PCI) in die Studie aufgenommen worden (72% mit stabiler KHK, 28% mit akutem Koronarsyndrom).

Nachbeobachtungsdauer  bislang noch relativ kurz

Nach der Randomisierung erfolgte die Behandlung in der DCB-Gruppe mit einem mit Paclitaxel und Iopromid beschichteten Ballonkatheter (SeQuent Please, B. Braun Melsungen). In der DES-Gruppe wurde anfangs ein ebenfalls mit Paclitaxel beschichteter Stent (Taxus Elements) verwendet (bei 28% der Patienten in der DES-Gruppe), der dann aber nicht mehr verfügbar war und durch einen Everolimus freisetzenden Stent (Xience) ersetzt wurde.

Reichen die Ergebnisse der BASKET-SMALL 2-Studie aus, um der DCB-Behandlung bei Läsionen in kleineren Koronararterien den Platz als akzeptierte Alternative zur DES-Implantation zu sichern? Einige Experten sind da skeptisch. Sie verweisen unter anderem auf die bislang relativ kurze Beobachtungsdauer und raten dazu, zunächst abzuwarten, bis überzeugende Langzeitdaten vorliegen.

Literatur

Raban Jeger: BASKET-SMALL 2 - Drug-Coated Balloons vs. Drug- Eluting Stents in Small Vessel Interventions, vorgestellt in der Sitzung „Hot Line - Late Breaking Clinical Trials 4“ beim ESC-Kongress 2018, 25. – 29. August 2018, München

Jeger R.V. et al.: Drug-coated balloons for small coronary artery disease (BASKET-SMALL 2): an open-label randomised non-inferiority trial. The Lancet 2018; online 28. August 2018

Neueste Kongressmeldungen

Herzschutz durch „Fischöl“: Neue Daten, anhaltende Kontroverse

Die Debatte über den kardioprotektiven Nutzen einer Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren marinen Ursprungs (“Fischöl”) hat mit einer jüngst beim ACC-Kongress präsentierten sekundären Analyse der STRENGTH-Studie neuen Diskussionsstoff erhalten.

Refraktärer Herzstillstand: Hyperinvasives Vorgehen kann Leben retten

Wie viel Reanimationsaufwand ist bei Patienten mit refraktärem Herzstillstand gerechtfertigt? Die Prague OHCA-Studie spricht für einen Nutzen der extrakorporalen Reanimation zumindest für einen Teil der Patienten.

Herzstillstand: Wie kühl sollte der Patient sein?

Komatöse Patienten mit Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses profitieren von einer zeitlich begrenzten Hypothermie. Eine moderate Kühlung reicht jedoch, wie eine randomisierte Studie nun deutlich macht. 

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

DGK-Jahrestagung 2021 on demand

Alle Vorträge der DGK-Jahrestagung 2021 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten haben wir außerdem für Sie redaktionell zusammengefasst. 

AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
DGK.Online 2021/© DGK