Nachrichten 09.09.2020

Verdacht entkräftet: Kein Krebsrisiko durch Blutdrucksenker

Manche Blutdrucksenker stehen im Verdacht, das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen zu können. Eine große Analyse räumt nun auf mit den Spekulationen, und gibt Patienten wie Ärzten Gewissheit.

Für keine einzige Antihypertensiva-Klasse ließ sich ein Krebsrisiko nachweisen, so das Ergebnis einer sehr großen Metanalyse, für die Daten von 32 randomisierter Studien mit insgesamt 261.000 Bluthochdruckpatienten ausgewertet worden sind.

Ärzte und Patienten können beruhigt sein

„Die wichtigste Konsequenz aus der Studie ist, Ärzten und Patienten eine Rückversicherung über die Sicherheit antihypertensiver Medikamente bzgl. deren Krebsrisikos zu geben“, lautete das Fazit von Emma Copland, die die Ergebnisse beim diesjährigen ESC-Kongress präsentiert hat. Diese Bestätigung sei so wichtig, da diese Medikamente das kardiovaskuläre Risiko senken können, machte die Statistikerin aus Oxford die Bedeutung dieser Daten deutlich.

Eine Sorge: ACE-Hemmer könnten Lungenkrebs begünstigen

Für Unsicherheit gesorgt haben in den letzten Jahren immer wieder Nachrichten, dass manche Blutdrucksenker mit einem erhöhten Krebsrisiko einhergehen könnten, ACE-Hemmern beispielsweise wurde aufgrund von Ergebnissen einer britischen Kohortenstudie ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs attestiert.

Auch ACE-Hemmer wurden in der aktuellen Analyse der „Blood Pressure Lowering Treatment Trialists’ Collaboration“ (BPLTTC) von diesem Krebsverdacht „freigesprochen“, daneben wurden Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB), Betablocker, Kalziumkanalblocker und Diuretika untersucht.

Egal ob im Vergleich zu Placebo oder einer jeweils anderen Wirkstoffklasse, die Wissenschaftler um Copland konnten keine Risikoerhöhung für irgendeine Tumorart feststellen, weder für Brustkrebs oder Lungenkrebs noch für kolorektale Karzinome oder Hautkrebs usw.. „Keine Wirkstoffklasse hatte einen wichtigen Einfluss auf die krebsbedingte Sterblichkeit“, berichtete Copland; auch auf den Verlauf der Krebserkrankungen wirkte sich die Behandlung nicht aus. Ein geringfügiger Anstieg der Mortalität war einzig für Diuretika nachzuweisen (Hazard Ratio, 1,14; 95%-KI: 1,03–1,27), woraus sich aber keine Kausalität ableiten lässt.

Die Dauer der Einnahme berücksichtigt, zeichnete sich ebenfalls kein Trend zu einer Risikoerhöhung ab.

Literatur

Copland E: Antihypertensive drugs and cancer risk: an IPD meta-analysis in the BPLTTC, vorgestellt in der Late-Breaking Science in Hypertension-Session am 31.08.2020 beim ESC Congress 2020 - The Digital Experience  

Neueste Kongressmeldungen

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

DGK-Jahrestagung 2021 on demand

Alle Vorträge der DGK-Jahrestagung 2021 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten haben wir außerdem für Sie redaktionell zusammengefasst. 

Highlights

CME-Highlight: EKG Intensivkurs

Anhand von 108 EKG-Fällen können Sie Ihre Kenntnisse zum EKG in diesem Kurs vertiefen und 12 CME-Punkte sammeln. Es gibt 3 Schwierigkeitsstufen, von Standard bis anspruchsvoll.

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Aus der Kardiothek

59-jährige Patientin mit Dyspnoe – wie lautet Ihre Diagnose?

Elektrokardiogramm (Brustwandableitungen) einer 59-jährigen Patientin mit Dyspnoe. Die Herzfrequenz beträgt 122/min.  Was ist zu sehen?

80-jähriger Patient im CT – wie lautet Ihre Diagnose?

Kardiale Computertomografie bei einem 80-jährigen Patienten nach STEMI – was ist zu sehen?

62-Jähriger mit Schrittmacher – was ist im Röntgen zu sehen?

62-jähriger Patient mit Zustand nach 2-Kammer-Schrittmacher, aufgenommen bei respiratorischer Insuffizienz. Was ist auf den Röntgenbildern zu sehen?

AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
DGK.Online 2021/© DGK
EKG Training/© fotolia / Sergey Nivens
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Elektrokardiogramm/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardiale Computertomografie/© S. Achenbach (Medizinische Klinik 2 des Universitätsklinikums Erlangen)
Röntgen-Thorax/© PD Dr. med. Katharina Schöne, MediClinHerzzentrum Coswig