Nachrichten 27.08.2021

Profitieren auch weniger kranke Herzinsuffizienz-Patienten vom invasiven Monitoring?

Nicht die erhofften Ergebnisse erbrachte die GUIDE-HF-Studie mit einem pulmonalarteriellen Drucksensor bei einem breiten Spektrum an Herzinsuffizienzpatienten. Eventuell hat die Pandemie die Bilanz verhagelt.

Welche Herzinsuffizienzpatienten profitieren von einem Implantat-basierten Monitoring des pulmonalarteriellen (PA-) Drucks? Das war die Leitfrage der GUIDE-HF-Studie, die das auch in Deutschland beliebte CardioMEMS-Implantat randomisiert evaluierte. 

Zur Erinnerung: In der CHAMPION-Studie ging die Nutzung dieses draht- und batteriefreien Implantats bei Patienten im NYHA-Stadium III nach stattgehabtem, herzinsuffizienzbedingtem Klinikaufenthalt mit einer Verringerung erneuter, herzinsuffizienzbedingter Klinikeinweisungen um signifikante 28% einher.

Breiteres Spektrum an Herzinsuffizienz-Patienten

Die GUIDE-HF-Studie, deren Ergebnisse Prof. JoAnn Lindenfeld von der Vanderbilt University in Nashville jetzt beim ESC-Kongress 2021 vorstellte, hat dieses enge Kollektiv verbreitert. Exakt 1.000 Patienten der NYHA-Klassen II bis IV nahmen teil, die entweder einen Krankenhausaufenthalt hinter sich oder aber „nur“ erhöhte natriuretische Peptide hatten. 

Primärer Endpunkt war ein Komposit aus herzinsuffizienzbedingten Krankenhauseinweisungen und Gesamtsterblichkeit. Und bei diesem Endpunkt wurde die Ziellinie verpasst: 50,1% der Patienten in der Implantatgruppe, gegenüber 57,4% der Patienten in der Gruppe mit Standardversorgung hatten ein Endpunktereignis innerhalb eines Jahres – eine relative Risikoreduktion von nicht signifikanten 12% (p=0,16).

Prä-COVID-Analyse erreichte haarscharf die Signifikanz 

Wie das bei klinischen Studien dieser Größenordnung derzeit üblich ist, wurde im Studienverlauf untersucht, ob es Hinweise auf Interaktionen mit der COVID-Pandemie gibt. Das war bei GUIDE-HF der Fall, sodass eine separate statistische Auswertung der Ereignisse vorgenommen wurde, die sich vor dem 13. März 2020 ereigneten, dem Tag als in den USA der pandemische Notstand erklärt wurde. 74% aller Endpunktereignisse waren vor diesem Termin. 

In dieser Prä-COVID-Auswertung wurde die Signifikanz im primären Endpunkt haarscharf erreicht: Die relative Risikoreduktion bis zu diesem Zeitpunkt betrug 19% (95%-KI: 0,66–1,00; p=0,049) Statistisch getrieben wurde der Vorteil für die Implantatgruppe durch eine Verringerung des Risikos für Krankenhauseinweisungen um 28% (p=0,007). Für die Gesamtstudie betrug diese Quote 17% (p=0,064).

Pauschale Empfehlung sinnvoll?

Lindenfeld sieht die Ergebnisse unter erschwerten Bedingungen letztlich als eine Bestätigung der Wirksamkeit des implantatbasierten Monitorings. Die Ergebnisse der COVID-bereinigten Analyse zeigten, dass auch NYHA II-Patienten mit Hospitalisierungsanamnese oder nur erhöhten Biomarkern sowie NYHA III-Patienten mit nur erhöhten Biomarkern profitierten. Gegenläufig waren in der Subgruppenanalyse die Ergebnisse für NYHA IV-Patienten, was Lindenfeld allerdings auf die sehr geringe Patientenzahl zurückführte.

Eine pauschale Empfehlung für einen jetzt viel breiteren Einsatz des Implantats ließ sich kaum ein Kommentator entlocken. Prof. John Cleland von der Universität Glasgow, ein Grand Old Man des Telemonitorings, weist in einem die Lancet-Publikation begleitenden Editorial darauf hin, dass der mittlere PA-Druck der Studienteilnehmer zu Studienbeginn normal war. Mehr Strenge in diesem Punkt hätte den Nutzen der hämodynamischen Überwachung möglicherweise stärker akzentuiert. Cleland plädierte für weitere, möglicherweise offene statt randomisierte, Studien, die komplexe Betreuungsprogramme statt einfach nur einen Sensor evaluieren.

Literatur

Lindenfeld J: Hemodynamic-guided management of heart failure (GUIDE-HF): Randomized Arm Primary Outcomes; Hot Line- GUIDE-HF, ESC Congress 2021 – The Digital Experience; 27. bis 30. August 2021

Lindenfeld J et al. Hemodynamic-guided management of heart failure (GUIDE-HF): A randomized controlled trial. The Lancet 2021; doi: 10.1016/S0140-6736(21)01754-2

Cleland JGF, Pellicori P. To master heart failure, first master congestion. The Lancet 2021; doi: 10.1016/S0140-6736(21)01914-0

Neueste Kongressmeldungen

Screening von Sportlern: Wann eine Echokardiografie Sinn macht

Von den Leitlinien wird eine Echokardiografie als Screeningmethode bei Athleten bisher nicht empfohlen. Bei den DGK-Herztagen erläuterte ein Experte, warum ein zusätzlicher Einsatz dieser Methode Sinn machen kann – und wie sie sich sinnvoll implementieren lässt.

Plötzlicher Herztod bei jungen Menschen: Ursache bleibt häufig unklar

Wenn junge Menschen einen plötzlichen Herztod erleiden, bleibt die Ursache in vielen Fällen unklar – selbst nach umfassender Diagnostik, wie eine neue Analyse aus Ulm deutlich macht.

Störeinflüsse des iPhone 12 auf Schrittmacher & ICDs – wirklich ein Risiko?

Berichte über Interaktionen des iPhone 12 mit Schrittmacher- und ICD-Funktionen haben für Aufsehen gesorgt. Nun haben Kardiologen aus Gießen eine umfassende Untersuchung vorgenommen – und können Entwarnung geben.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Zurück aus der Sommerpause: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Screening von Sportlern: Wann eine Echokardiografie Sinn macht

Von den Leitlinien wird eine Echokardiografie als Screeningmethode bei Athleten bisher nicht empfohlen. Bei den DGK-Herztagen erläuterte ein Experte, warum ein zusätzlicher Einsatz dieser Methode Sinn machen kann – und wie sie sich sinnvoll implementieren lässt.

Warum eine frühe Ticagrelor-Monotherapie nach PCI von Vorteil ist

Wird nach perkutaner Koronarintervention frühzeitig von dualer Plättchenhemmung auf eine Ticagrelor-Monotherapie umgestellt, verringert sich die Gefahr von Blutungen – auch und gerade bei Patienten mit hohem Blutungsrisiko.

Aktiv in der kardiologischen Ausbildung – Gefahr für Burnout?

Kardiologen, die sich neben anderen Aufgaben in der Ausbildung junger Ärzte engagieren, können leicht in einen Strudel von Stress und Burnout geraten. Welche Gruppen besonders betroffen sind, zeigt eine US-Studie.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

Fehlbildung am Herzen – was sehen Sie im CT?

3-D Rekonstruktion einer kardialen Computertomographie. Welche kardiale Fehlbildung ist zu sehen?

ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021
DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Computertomographie/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlanen-Nürnberg