Nachrichten 09.09.2021

SGLT2-Hemmer schützt evtl. auch vor lebensbedrohlichen Arrhythmien

Die Wirkweise der SGLT2-Inhibitoren könnte sich noch um einen Aspekt erweitern. Dapagliflozin hat in einer Post-hoc-Analyse das Risiko für Rhythmusstörungen deutlich reduziert. Noch ist aber unklar, ob diese Wirkung auf direkten antiarrhythmischen oder indirekten Effekten beruht.

Wirken SGLT2-Hemmer auch antiarrhythmisch? In einer Post-hoc-Analyse der randomisierten Phase-III-Studie DAPA-HF hat Dapagliflozin bei Herzinsuffizienzpatienten mit reduzierter Auswurffraktion (HFrEF) jedenfalls eine deutliche Reduktion von lebensbedrohlichen Arrhythmien bewirkt.

„Zusammengefasst liefern diese Ergebnisse Belege für eine protektive Wirkung von Dapagliflozin gegen lebensbedrohliche elektrische Störungen“, kommentierte der Pharmakologe Dr. Peter Light aus Edmonton die Ergebnisse in einem parallel zur Studienpublikation im European Heart Journal veröffentlichten Editorial.

Über die Hintergründe der Post hoc-Analyse berichtete Studienautor Dr. James Curtain beim diesjährigen ESC-Kongress. Der Kardiologe aus Glasgow und sein Team haben sich die Auswirkungen der SGTL2-Hemmer-Therapie auf die Häufigkeit von Kammerarrhythmien, überlebtem Herzstillstand und plötzlichem Herztod (primärer Endpunkt) genauer angeschaut. Es seien in der Analyse nur ernste Rhythmusereignisse berücksichtigt worden, spezifizierte Curtain beim Kongress.

Signifikant weniger lebensbedrohliche Rhythmusereignisse

Bei 315 der insgesamt 4.744 DAPA-HF-Studienteilnehmer, also bei 6,6%, kam es zu derartigen Komplikationen, am häufigsten waren plötzliche Herztode mit 203 Fällen. Unter einer Behandlung mit Dapagliflozin war die Rate für Ereignisse des primären Endpunktes deutlich geringer als unter Placebo (5,9% vs. 7,4%). Die SGLT2-Hemmer-Therapie reduzierte das Risiko signifikant um 21% (Hazard Ratio, HR: 0,79; p=0,037). Auch in einem Competing Risk-Regressionsmodell, in welchem auf potenzielle Störfaktoren wie Betablocker und andere Herzinsuffizienztherapien, der LVEF-Höhe, ICD-Gebrauch usw. adjustiert wurde, blieb der signifikante Unterschied bestehen (HR: 0,80; p=0,043).

Besonders deutlich fiel die Risikoreduktion bei HFrEF-Patienten aus, deren NT-proBNP-Spiegel niedrig bzw. unterhalb des Durchschnitts gelegen haben (HR: 0,58). Der Editorial-Verfasser Light geht deshalb davon aus, dass Dapagliflozin gerade für Patienten in einem frühen HFrEF-Stadium, definiert durch niedrige NT-proBNP-Werte, zusätzlichen Schutz vor Arrhythmien bieten kann.

Wie ist der Effekt erklärbar?

Beim ESC-Kongress fragten sich die anwesenden Experten allerdings, worauf die zu beobachtenden Effekte beruhen: Entfaltet der SGLT2-Hemmer wirklich direkte antiarrhythmische Effekte oder kommt es darunter einfach deshalb seltener zu Rhythmusstörungen, weil die Behandlung das Fortschreiten der Herzinsuffizienz verhindert?

Eine definitive Antwort konnte Curtain darauf nicht geben. „Studien haben gezeigt, dass Dapagliflozin und andere SGLT2-Hemmer günstige Effekte auf das schädliche kardiale Remodeling haben, also auf denselben pathophysiologischen Prozess, der zur Entstehung eines plötzlichen Herztodes und von Kammerarrhythmien beiträgt“, postulierte der Kardiologe. Zudem habe sich gezeigt, dass sich unter der Behandlung die Herzkammergröße verkleinert, die linksventrikuläre Hypertrophie reduziert und die NT-proBNP-Spiegel über die Zeit gesenkt werden, einhergehend mit einer Reduktion des myokardialen Stress, führte Curtain einen möglichen Mechanismus aus.

Literatur

Curtain JP: DAPA-HF, Late Breaking Science in Heart Failure, ESC Congress 2021 – The Digital Experience, 27. bis 30. August 2021

Curtan JP et al. Effect of dapagliflozin on ventricular arrhythmias, resuscitated cardiac arrest, or sudden death in DAPA-HF; Eur Heart J 2021; ehab560, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehab560

Light PE. Decoding the effects of SGLT2 inhibitors on cardiac arrhythmias in heart failure, Eur Heart J 2021; ehab563, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehab563

Neueste Kongressmeldungen

Ausblick auf die DGK Herztage: „Endlich wieder ein persönlicher Austausch“

Die DGK Herztage finden vom 30.9 bis 02.10.2021 als Hybridkongress in Bonn und online statt. Es besteht somit seit Langem wieder die Möglichkeit eines persönlichen Austausches. Der Tagungspräsident für Kardiologie aktuell, Dr. Nobert Smetak, erzählt, worauf er sich besonders freut.

Neuer Therapieansatz enttäuscht bei Patienten im kardiogenen Schock

Die Hoffnung, mit einem neuen, am Gefäßregulator Adrenomedullin ansetzenden Therapiekonzept die Behandlung von Patienten im kardiogenem Schock verbessern zu können, hat sich in einer Studie deutscher Kardiologen nicht erfüllt.

Blutdrucksenkung: Vierer-Kombi in niedriger Dosierung schlägt Monotherapie

Mit einer Fixkombination, die vier sehr niedrig dosierte Antihypertensiva in einer Kapsel vereint („Quadpill“), gelingt der Einstieg in eine blutdrucksenkende Therapie wesentlich besser als mit einer antihypertensiven Monotherapie, zeigt die QUARTET-Studie.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Zurück aus der Sommerpause: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Kardiogener Schock: Können „Schock-Teams“ die Überlebenschancen verbessern?

Die Sterblichkeit von Patienten im kardiogenen Schock ist noch immer sehr hoch. Einer US-Studie zufolge lässt sich ihre Situation durch sog. „Schock-Teams“ verbessern. Prof. Holger Thiele könnte sich das auch für Deutschland vorstellen.

Ausblick auf die DGK Herztage: „Endlich wieder ein persönlicher Austausch“

Die DGK Herztage finden vom 30.9 bis 02.10.2021 als Hybridkongress in Bonn und online statt. Es besteht somit seit Langem wieder die Möglichkeit eines persönlichen Austausches. Der Tagungspräsident für Kardiologie aktuell, Dr. Nobert Smetak, erzählt, worauf er sich besonders freut.

Bereits moderater Alkoholkonsum könnte Bluthochdruck begünstigen

Wie viel Alkohol pro Woche ist noch okay? Eine Frage, die für Ärzte aufgrund widersprüchlicher Ergebnisse schwierig zu beantworten ist. Was das Risiko für Bluthochdruck betrifft, scheint schon ein moderates Trinkverhalten problematisch zu sein.

Aus der Kardiothek

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

Fehlbildung am Herzen – was sehen Sie im CT?

3-D Rekonstruktion einer kardialen Computertomographie. Welche kardiale Fehlbildung ist zu sehen?

Patientin mit einem thorakalen Schmerzereignis – wie lautet Ihre Diagnose?

Lävokardiografie (RAO 30°-Projektion) einer 54-jährigen Patientin nach einem thorakalen Schmerzereignis. Was ist zu sehen?

Arzt mit Elektrokardiogramm Auswertung/© megaflopp / stock.adobe.com
ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021
DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Computertomographie/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlanen-Nürnberg
Laevokardiographie (RAO 30° Projektion)/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg