Nachrichten 28.08.2022

Rheumatische Herzerkrankung: VKA besser als NOAK

Bei rheumatischer Herzerkrankung und Vorhofflimmern bleibt der Vitamin-K-Antagonist Standardtherapie. Rivaroxaban führt zu vergleichsweise mehr Komplikationen, so das Ergebnis der bis dato größten Studie zu dieser Erkrankung.

Weltweit leiden etwa 40 Millionen Menschen an einer rheumatischen Herzerkrankung, vor allem in Ländern mit niedrigen Einkommen. 20% der Betroffenen leiden an Vorhofflimmern. Die Betreuung dieser Patientinnen und Patienten wäre deutlich einfacher, wenn sie anstelle von Vitamin-K-Antagonisten mit einem NOAK behandelt werden können, weil das Handling einfacher ist (kein Monitoring, keine Dosisanpassung).

Die wissenschaftliche Grundlage für eine solche Therapieänderung sollte die randomisierte und offene INVICTUS-Studie liefern. Dafür wurden 4.531 Patienten und Patientinnen für im median 3,1 Jahre lang entweder mit einem Vitamin-K-Antagonisten oder mit Rivaroxaban 20 mg/Tag behandelt. Alle Teilnehmer wiesen eine echokardiografisch dokumentierte rheumatische Herzerkrankung, Vorhofflimmern sowie Risikofaktoren für ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko auf (Mitralstenose, Echokontrast oder Thrombus im linken Vorhof, CHA2DS2VASc-Score über 2).

25% mehr Komplikationen mit dem Faktor Xa-Hemmer

Der Vitamin-K-Antagonist erwies sich in INVICTUS als die bessere Therapieoption. Ereignisse des primären Endpunktes, dazu gehörten Schlaganfälle, systemische Embolien, Herzinfarkte sowie Todesfälle aus vaskulärer oder unbekannter Ursache, erlitten jährlich 6,46% der Patienten aus der VKA-Gruppe sowie 8,26% in der Rivaroxaban-Gruppe. Der Faktor-Xa-Hemmer erhöhte das Risiko für diesen Endpunkt damit um 25% im Vergleich zum VKA. Vor allem Todesfälle und Schlaganfälle kamen bei den mit VKA behandelten Patienten signifikant seltener vor. Bei den Blutungsraten zeigten sich keine Unterschiede.

„Der Vitamin-K-Antagonist bleibt die Standardtherapie für Patienten mit rheumatischer Herzerkrankung und Vorhofflimmern“, lautete das Fazit von Studienautor Prof. Ganesan Karthikeyan, All India Institute of Medical Sciences in New Delhi.

Literatur

Karthikeyan G: INVICTUS - Rivaroxaban versus VKA for rheumatic atrial fibrillation. Hotline-Session 5, ESC-Congress 2022, 26. – 29. August, Barcelona. 

Connolly SJ, et al. Rivaroxaban in Rheumatic Heart Disease-Associated Atrial Fibrillation; N Engl J Med 2022, doi: 10.1056/NEJMoa2209051

Neueste Kongressmeldungen

Prophylaktische Rivaroxaban-Gabe kann Radialisverschlüsse verhindern

Radialisverschlüsse bei transradialen Punktionen lassen sich randomisierten Daten zufolge durch eine Rivaroxaban-Behandlung effektiv verhindern. Es stünden aber auch nicht-medikamentöse Maßnahmen zur Verfügung – und die sind in der Studie zu selten genutzt wurden.  

Renale Denervation: Die wundersame Metamorphose einer negativen Studie

Vor Jahren hatten Skeptiker angesichts enttäuschender 6-Monats-Daten der SYMPLICITY-HTN-3-Studie schon das Ende der Renale Denervation vorausgesagt. Jetzt überrascht dieselbe Studie mit frappierenden 3-Jahres-Daten zur blutdrucksenkenden Wirkung dieser Methode.

Transfemoraler Zugang: Was nützt der Ultraschall?

Nach transfemoralen Punktionen kommt es oft zu Komplikationen. Von einer Ultraschallsteuerung erhofft man sich eine Reduktion solcher Ereignisse. Ein solche Wirkung ist in einer randomisierten Studie allerdings nicht eingetreten – wenngleich der Ultraschall trotzdem Positives bewirkt hat.

Neueste Kongresse

DGK.Herztage 2022

Vom 29.9.-1.10.2022 finden die DGK.Herztage in Bonn statt.

TCT-Kongress 2022

Hier finden Sie die Highlights der Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference 2022, der weltweit größten Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie. 

DGK-Jahrestagung 2022

„Neue Räume für kardiovaskuläre Gesundheit“ – so lautet das diesjährige Motto der 88. Jahrestagung. Alle Infos und Berichte im Kongressdossier.

Highlights

Herzkongress mit wöchentlichen Vorträgen

Jede Woche erwarten Sie wieder spannende Live-Vorträge aus der Herz-Kreislauf-Medizin, viele davon CME-zertifiziert. Nehmen Sie teil und sammeln Sie live CME-Punkte!

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

HIV: Diese Faktoren steigern Herzinfarktrisiko zusätzlich

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für einen Herzinfarkt von Menschen mit HIV deutlich stärker, wenn sie gleichzeitig eine unbehandelte Hepatitis-C-Infektion haben, lässt eine aktuelle Studie vermuten.

Prophylaktische Rivaroxaban-Gabe kann Radialisverschlüsse verhindern

Radialisverschlüsse bei transradialen Punktionen lassen sich randomisierten Daten zufolge durch eine Rivaroxaban-Behandlung effektiv verhindern. Es stünden aber auch nicht-medikamentöse Maßnahmen zur Verfügung – und die sind in der Studie zu selten genutzt wurden.  

Plötzlicher Herztod im jungen Alter: Oft sind Erbkrankheiten schuld

Wenn ein junger Mensch unerwartet an einem plötzlichen Herztod verstirbt, ist oft unklar, wie es dazu kommen konnte. Eine landesweite Studie aus Dänemark hat jetzt ergeben, dass es bei den Ursachen alters- und geschlechtsspezifische Unterschiede gibt.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie (links: LAO5°/CRAN35°, rechts: RAO35°, CRA 35°) bei einer Patientin mit Nicht ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI).

Verordnungsspielräume eines leitliniengerechten Therapiekonzepts aus Sicht der Kardiologen und Hausärzte

Single Pills haben sich in Studien im Vergleich zu Einzelwirkstoffen als vorteilhaft erwiesen. Sie kosten aber mehr als die losen Kombinationen. Dr. med. Georg Lübben gibt Tipps, wie Sie diese trotzdem wirtschaftlich verordnen können.

Young-BNK 2030: Eine Idee

Wie könnte eine Niederlassung 2030 aussehen? Wie findet man dann eine Praxis? Und wie läuft die Praxisversorgung? Dr med. Marvin Schwarz von der Young BNK berichtet über Zukunfts-Ideen der Young BNK.

DGK.Herztage 2022/© DGK
TCT-Kongress 2022/© mandritoiu / stock.adobe.com
DGK Jahrestagung 2022/© m:con/Ben van Skyhawk
DGK.Online 2022/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz September 2022/© Luise Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org