Nachrichten 01.07.2021

Herzinsuffizienz: Sind ältere Patienten untertherapiert?

Über 80-Jährige mit Herzinsuffizienz scheinen seltener die nötigen Therapien zu erhalten als jüngere Patienten. Welche Behandlungen sich besonders unterscheiden und woran das liegen könnte, zeigen neue Daten vom Heart Failure Kongress.

Obwohl für alle Patienten mit Herzinsuffizienz unabhängig vom Alter die gleichen Behandlungen empfohlen werden, erhalten ältere Menschen diese möglicherweise seltener. Das legt eine neue Studie nahe, in der auf Faktoren adjustiert wurde, die einen Therapieabbruch oder eine Dosisreduktion rechtfertigen könnten. Sie wurde im Rahmen des virtuell stattfindenden Heart Failure Kongress 2021 der European Society of Cardiology (ESC) vorgestellt.

Darin untersuchte ein Team um Dr. Davide Stolfo vom Karolinska-Institut in Stockholm welche evidenzbasierten Therapien Herzinsuffizienzpatienten je nach Alter verordnet worden waren. Die Forscher unterschieden dabei zwischen unter 70-Jährigen (31%), 70- bis 79-Jährigen (34%) und über 80-Jährigen (35%). Sie verwendeten Daten aus dem schwedischen Herzinsuffizienzregister und beschränkten die Analyse auf Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion.

Insgesamt wurden mehr als 27.000 Patienten mit Herzinsuffizienz einbezogen. Sie waren median 74 Jahre alt, 27% waren Frauen. Unter den über 80-jährigen Studienteilnehmern waren mehr Frauen als Männer und sie hatten mehr Begleiterkrankungen und häufiger eine schwere Herzinsuffizienz als die jüngeren Patienten. Die Mediziner untersuchten Assoziationen zwischen Alter und Therapien und adjustierten die Ergebnisse auf Erkrankungen wie Diabetes, früheren Krebs, beeinträchtigte Nierenfunktion, niedrigen Blutdruck und Anämie.

Alter war unabhängig mit weniger Behandlungen assoziiert

Die Analyse ergab, dass die Verschreibung von Therapien mit zunehmendem Alter immer mehr abnahm. 95% der Patienten unter 70 Jahren wurden Inhibitoren des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS-Hemmer) oder Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitoren (ARNI), weiteren 95% Betablocker und 54% Mineralokortikoid-Rezeptor-Antagonisten (MRA) verschrieben. Von den 70- bis 79-Jährigen erhielten 90% RAAS-Hemmer/ARNI, 93% Betablocker und 47% MRA, während es bei den über 80%-Jährigen nur noch jeweils 80%, 88% und 35% waren.

Der Einsatz von implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) und kardialen Resynchronisationstherapien (CRT) bei geeigneten Patienten betrug 22% bzw. 50% bei den unter 70-Jährigen, 17% bzw. 42% in der mittleren Altersgruppe sowie 5% bzw. 23% bei den über 80-Jährigen.

Die über 80-jährigen Patienten wurden zudem seltener mit der empfohlenen Medikamentendosis behandelt und erhielten seltener alle der drei empfohlenen Arzneimittel RAAS-Hemmer/ARNI, Betablocker und MRA. Während 50% der unter 70-Jährigen beide Empfehlungen erfüllten, waren es bei den 70- bis 79-Jährigen nur 42% und bei den über 80-Jährigen sogar nur 26%.

Experten empfehlen, ältere Patienten konsequent zu behandeln

„Unsere Analyse zeigt, dass selbst nach statistischer Bereinigung vieler Variablen fast alle Therapien bei älteren Patienten zu wenig angewendet werden“, fassen Stolfo und Kollegen zusammen. Die Gründe dafür seien unklar, aber den Forschern zufolge sei es denkbar, dass Ärzte glauben, Behandlungen seien bei älteren Patienten mit Herzinsuffizienz weniger wirksam. Sie plädieren dafür mehr Studien mit älteren und vorerkrankten Herzinsuffizienzpatienten durchzuführen.

„Bei jüngeren Menschen mit Herzinsuffizienz besteht das primäre Behandlungsziel darin, die Überlebenschance zu erhöhen, während wir bei älteren Patienten darauf abzielen, Symptome zu reduzieren, die Lebensqualität zu verbessern und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden“, schließen die Forscher um Stolfo. Es seien Strategien erforderlich, um sicherzustellen, dass alle Patienten mit Herzinsuffizienz optimal behandelt werden.

Literatur

Stolfo D et al. Use of heart failure evidence-based therapy across age strata: data from the Swedish Heart Failure Registry. Heart Failure Kongress 2021.

ESC-Pressemitteilung: Older patients with heart failure denied effective treatments. 01.07.2021