Herzinsuffizienz

News

Lieferengpass für Digitoxin: DGK zeigt Alternativen zum Herzmedikament auf

Für Digitoxin gibt es fortdauernde Lieferprobleme. Um Ärztinnen und Ärzten im Umgang damit zu unterstützten, veröffentlichte die DGK eine Handlungsempfehlung für den Einsatz alternativer Medikamente bei unterschiedlichen Anwendungsfällen.

Metaanalyse: Salzreduktion bei Herzinsuffizienz prognostisch wirkungslos

Eine Reduktion der Natriumzufuhr hat bei Herzinsuffizienz keine Auswirkungen auf Mortalität und Klinikeinweisungen. Diese erst kürzlich in der SODIUM-HF-Studie gewonnene Erkenntnis wird nun auch durch eine größere Metaanalyse gepoolter Studiendaten gestützt.

IRONMAN stützt Eisenersatz bei Herzinsuffizienz

Die IRONMAN-Studie liefert weitere Anhaltspunkte dafür, dass eine intravenöse Eisensubstitution bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Eisenmangel von klinischem Nutzen ist – auch wenn der Unterschied beim primären Endpunkt nicht signifikant ist. Letzteres ist womöglich der Corona-Pandemie geschuldet.

Herzinsuffizienz: Rasche Auftitrierung der Medikation zahlt sich aus

Allein durch rasche und engmaschig überwachte Auftitrierung einer leitliniengerechten Medikation bei hospitalisierten Patienten mit akuter Herzinsuffizienz sind in einer Studie deutlich bessere klinische Ergebnisse erzielt worden als durch übliche Routinebehandlung.

Mit Herzinsuffizienz in der Notaufnahme: Algorithmus unterstützt Entscheidung

Über die weitere Versorgung von Patienten und Patientinnen, die mit akuter Herzinsuffizienz in die Notaufnahme kommen, zu entscheiden, kann herausfordernd sein. Ein Tool zur Risikostratifizierung konnte ihre Prognose verbessern.

Torasemid oder Furosemid bei Herzinsuffizienz? Jetzt gibt es eine Antwort

Besser Torasemid als Furosemid bei Herzinsuffizienz? Das ist ab sofort keine Frage mehr: Nach Ergebnissen der TRANSFORM-HF-Studie sind beide Schleifendiuretika bezüglich ihrer Wirkung auf die Mortalität und kardiovaskuläre Ereignisse absolut gleichwertig.

Mechanische Thrombektomie bei Lungenembolie sicher und effektiv

Ergebnisse der bislang größten prospektiven Studie zur mechanischen Thrombektomie bei akuter Lungenembolie sprechen für die Sicherheit dieser interventionellen Methode, mit der eine rasche Reduktion der Rechtsherzbelastung erzielbar ist.

Was Linolensäure mit Herzinsuffizienz zu tun haben könnte

Ein niedriger Gehalt an alpha-Linolensäure im Blut ging bei Patienten mit Herzinsuffizienz in einer Studie mit einer ungünstigen Prognose einher. Deutet sich hier ein möglicher neuer Behandlungsansatz durch Ernährungsveränderung bei dieser Erkrankung an?

Gefährliches Duo: Diabetes und Herzinsuffizienz

Diabetes und Herzinsuffizienz gehen ein häufiges, oft unterschätztes und mitunter tödliches Wechselspiel ein. Wie sich gegensteuern lässt, haben jetzt die Deutschen Gesellschaften für Kardiologie und Diabetes formuliert.

Herzinsuffizienz: Studie zur intensivierten Therapie vorzeitig gestoppt

Ein intensiviertes Therapiemanagement bei Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz scheint im Vergleich zur üblichen Routinebehandlung klinisch von Vorteil zu sein. Das legt zumindest der jetzt erfolgte vorzeitige Stopp einer randomisierten Studie nahe.

SGLT2-Hemmer bei Herzinsuffizienz: Wirkung im Schnelltempo

Neue Analysen von Daten aus Studien mit Dapagliflozin geben einen genaueren Einblick in die Wirkweise dieses SGLT2-Hemmers bei Herzinsuffizienz. Sie zeigen unter anderem, wie schnell dessen klinische Wirkung bei dieser Erkrankung in Erscheinung tritt.

ARNI-Therapie scheint Mitralinsuffizienz zu verbessern

Im Vorfeld einer Mitralklappenintervention sollte die medikamentöse Behandlung optimal eingestellt sein. Denn aktuellen Daten zufolge scheint eine Behandlung mit ARNI den Insuffizienzgrad mancher HFrEF-Patienten tatsächlich reduzieren zu können.

Neue Screeningprogramme für die kardiovaskuläre Prävention

In puncto kardiovaskuläre Prävention gibt es in Deutschland zum Teil erheblichen Nachholbedarf. Um die Situation zu verbessern, wurden zwei neue Screening-Projekte auf dem Weg gebracht. Prof. Baldus zeigt sich optimistisch, dass die es in die Regelversorgung schaffen könnten.

„Wir brauchen ein krisenfestes Gesundheitssystem“

Der Deutsche Herzbericht 2021 macht einmal mehr deutlich, dass sich die COVID-Pandemie auf die Versorgung von Herzpatienten ausgewirkt hat. Prof. Thomas Voigtländer fordert angesichts der Zahlen ein „krisenfestes Gesundheitssystem“. Eine fortwährende Herausforderung bleibt die hohe Morbidität und Mortalität bei der Herzinsuffizienz.

SGLT2-Hemmung: Das neue Fundament der Herzinsuffizienz-Therapie

SGLT2-Hemmer sind die einzigen Arzneimittel, die bei Herzinsuffizienz über die gesamte Bandbreite der linksventrikulären Auswurffraktion nachweislich von prognoseverbesserndem Nutzen sind. Wie groß dieser Nutzen ist, verdeutlichen zwei neue Metaanalysen.

Herzinsuffizienz-Therapie: Nächster großer Erfolg mit SGLT2-Hemmer

DELIVER hat geliefert: Mit dieser Studie hat nun auch Dapagliflozin als zweiter SGLT2-Hemmer seinen klinischen Nutzen bei Patienten mit Herzinsuffizienz und linksventrikulärer Auswurffraktion über 40% definitiv unter Beweis gestellt.

Akut dekompensierte Herzinsuffizienz: Altes Mittel, neu entdeckt – und es wirkt

Nur die wenigsten Patienten mit akuter dekompensierter Herzinsuffizienz sind bei Klinikentlassung vollständig rekompensiert. Ein altbekanntes Medikament könnte die Situation verbessern, dafür sprechen die Ergebnisse einer randomisierten Studie. Doch die hat einen Knackpunkt.

Herzinsuffizienz: Freispruch vom Demenzverdacht für Sacubitril

Der rein hypothetische Verdacht, dass der bei Herzinsuffizienz eingesetzte Neprilysin-Inhibitor Sacubitril die kognitive Funktion in Richtung Demenz verändern könnte, wird durch eine neue Studie entkräftet. Sie bietet nicht den geringsten Anhaltspunkt für ein entsprechendes Risiko.

Erneut bestätigt: COVID-Impfung für Herzinsuffizienz-Patienten unbedenklich

Bedenken wurden laut, dass die mRNA-Impfung gegen COVID-19 den Zustand von Herzinsuffizienzpatienten verschlechtern könnte. Nun macht eine Studie erneut deutlich: Diese Sorgen sind unberechtigt!

Herzinsuffizienz und Diabetes: Gemeinsames Positionspapier mit Empfehlungen

Diabetologen und Kardiologen in Deutschland weisen in einem Positionspapier auf das Wechselspiel von Diabetes und Herzinsuffizienz hin. Sie betonen: Beide Erkrankungen werden noch zu selten diagnostiziert.

Grüne Pille/© Grycaj / stock.adobe.com
Grafik workflow/© tadamichi / stock.adobe.com
Nuss/© ljiljaz / stock.adobe.com
Uhr/© jozefmicic / stock.adobe.com
Modell Herz/© Thomas Demarczyk / Getty Images / iStock
Herz auf Stethoskop/© © isayildiz / Getty Images / iStock (Symbolbild mit Fotomodell)
Blutdruck und Gehirn/© Shidlovski / Getty Images / iStock