Herzinsuffizienz

News

Optimale Herzinsuffizienz-Therapie mit den „Fantastischen Vier“

Wenn ein deutscher Herzinsuffizienz-Experte von den „Fantastischen Vier“ spricht, könnte das auf musikalische Vorlieben schließen lassen. In Wirklichkeit geht es um diejenige Wirkstoff-Kombination, die heute Fundament der medikamentösen Standardtherapie bei Herzinsuffizienz sein sollte.

Herzinsuffizienz: Nicht jede Therapieanpassung ist von Vorteil

Wenn Patienten wegen einer Herzinsuffizienz in die Klinik kommen, bietet das eine gute Gelegenheit, die Medikation anzupassen. Doch nicht jede Änderung scheint sich positiv auf die Prognose der Patienten auszuwirken, wie eine aktuelle Analyse zeigt.

Neuer Score: Welchen Patienten ein ICD am ehesten nützt

Welchen Herzinsuffizienz-Patienten sollte man einen ICD implantieren? Die Entscheidung ist schwierig, u.a. deshalb, weil viele Patienten heute nicht mehr an arrhythmischen Ursachen versterben. Ein neuer, online verfügbarer Score könnte bei der Risikostratifizierung helfen.

Plädoyer für neues Stufenschema in der Herzinsuffizienz-Therapie

Das Stufenschema, nach dem derzeit Patienten mit Herzinsuffizienz auf Medikamente zur Reduktion von Mortalität und Hospitalisierungen eingestellt werden, stößt bei zwei Experten auf Kritik. Sie schlagen ein neues Schema vor, das die Einstellung auf diese Therapien deutlich beschleunigen soll.

Helfen Statine gegen Chemotherapie-bedingte Herzschäden?

Bestimmte Krebsmedikamente wirken kardiotoxisch. Schon seit längerem wird darüber diskutiert, wie sich entsprechenden Komplikationen vorbeugen lässt. In einer Analyse haben sich Statine nun als Präventionsmöglichkeit ins Spiel gebracht.

Herzinsuffizienz und COVID-19 - eine fatale Kombination

Bei Patienten mit Herzinsuffizienz, die wegen COVID-19 in einer Klinik behandelt werden müssen, ist die In-Hospital-Sterblichkeit sehr hoch, belegen Ergebnisse einer neuen Datenanalyse aus den USA.

Ist Fracking schädlich fürs Herz?

Die Fracking-Technologie zur Erschließung unkonventioneller Erdgasvorkommen ist in Deutschland umstritten. Nun legt eine Studie aus den USA nahe, dass die Bedenken auch mit Blick auf die Herzgesundheit gerechtfertigt sein könnten.

Ungewöhnliche COVID-19-Komplikation bei einem Säugling

Ein zwei Monate altes Baby entwickelt unter einer SARS-CoV-2-Infektion schwerwiegende akute kardiale Komplikationen. Trotz allem ergeben sich aus diesem Fall auch erfreuliche Nachrichten. 

GBA entscheidet pro Herzinsuffizienz-Telemedizin

Nach jahrelangen Diskussionen macht der Gemeinsame Bundesausschuss die telemedizinische Versorgung bei schwerer Herzinsuffizienz zum Teil der ambulanten ärztlichen Versorgung. Doch der Teufel steckt im Detail.

Herzinsuffizienz: Bald Zulassung von zwei Therapien bei HFpEF?

Zwei Standardtherapien bei systolischer Herzinsuffizienz (HFrEF) haben gute Chancen, zumindest in den USA auch bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF) zugelassen zu werden. Ein Berater-Ausschuss der US-Behörde FDA hat sich dafür jetzt mehrheitlich ausgesprochen.

Neuer Risikofaktor für Herzinsuffizienz entdeckt

Eine ATTR-Kardiomyopathie wird häufig spät erkannt, obwohl eine frühe Diagnose essenziell für die Prognose der Patienten ist. Wissenschaftler haben nun einen Biomarker gefunden, der eine frühe Diagnostik erleichtern könnte.

Herzinsuffizienz des HFpEF-Typs: Licht am Ende des Tunnels?

Die Suche nach prognoseverbessernden Therapien für Patienten mit Herzinsuffizienz bei erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF) verlief bislang äußerst enttäuschend. Jetzt gibt es zumindest einen Hoffnungsschimmer.

Neue Herzinsuffizienz-Therapie: Entwickler Amgen steigt aus

Erst kürzlich wurden positive Phase-III-Daten zur Wirksamkeit von Omecamtiv Mecarbil bei Herzinsuffizienz veröffentlicht. Für den Projektpartner Amgen sind sie nicht positiv genug.

Innovative Tools für eine bessere Herzinsuffizienz-Versorgung

Verschreiben allein nützt nicht, wenn Patienten die Medikamente nicht leitliniengerecht einnehmen. Zwei Studien zeigen nun, wie sich eine intensivierte Betreuung mit innovativen Lösungen realisieren lässt. 

Herzinsuffizienz: SGLT2-Hemmer verbessert Prognose - auch nach Dekompensation

Ein SGLT2-Hemmer hat erstmals bewiesen, dass damit auch in der kritischen Phase nach akuter Dekompensation einer Herzinsuffizienz die Prognose von Patienten mit Typ-2-Diabetes und Herzschwäche rasch und deutlich verbessert werden kann.

Herzinsuffizienz: Vielversprechende Antisense-Therapie entdeckt

Bei Patienten mit Herzinsuffizienz führt eine Überaktivierung des Gens miR-132 zu nachteiligen Umbauprozessen am Herzen. Möglicherweise kann das Antisense-Oligonukleotid CDR132L dem entgegenwirken und damit einen neuen Therapieansatz bieten.

Herzinsuffizienz: Wie wirkt sich Eisen-Therapie auf die Prognose aus?

Eine i.v.-Eisengabe hat sich bei Herzinsuffizienz-Patienten in einer randomisierten Studie als klinisch wirksam erwiesen, jedoch ohne Effekt auf die Mortalität. Experten glauben trotzdem, dass dies die Leitlinien verändern wird. Brisant ist, dass sich die Corona-Pandemie wohl auf den Studienausgang ausgewirkt hat.

So wirksam ist ein neuer Myosin-Aktivator bei Herzinsuffizienz

Mit Omecamtiv-Mecarbil, einem neuen Wirkstoff zur Verbesserung der kardialen Pumpfunktion, konnte in einer großen Studie bei Patienten mit Herzinsuffizienz die kombinierte Rate für Herzinsuffizienz-Ereignisse und kardiovaskuläre Todesfälle signifikant reduziert werden.

Herzinsuffizienz-Sterberate erneut stark gesunken – doch der Erfolg ist gefährdet

Obwohl die Bevölkerung immer älter wird, ist die Sterblichkeit bei Herzinsuffizienz und Herzinfarkt weiter gesunken, wie der Deutsche Herzbericht 2019 zeigt. Die Sorge ist aber, dass sich der positive Trend im Jahr 2020 wegen der COVID-Pandemie womöglich nicht fortsetzen wird.

Dapagliflozin zur Therapie bei Herzinsuffizienz zugelassen

Der SGLT-2-Inhibitor Dapagliflozin hat von der Europäischen Kommission die EU-Zulassung zur Behandlung der symptomatischen chronischen Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) bei Erwachsenen mit und ohne Typ-2-Diabetes erhalten, teilt der Hersteller mit.

Bildnachweise
Vaskuläre Erkrankungen/© Science Photo library