Skip to main content
main-content

Herzinsuffizienz

Nachrichten

Expertenvorträge

23.10.2014 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Herzinsuffizienz im Fokus

In der Highlight-Session auf der DGK-Jahrestagung am 26. April 2014 stellte Prof. Norbert Frey vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, ausgewählte Studien zu Epidemiologie, Diagnostik, Management und Therapie der Herzinsuffizienz vor.

13.02.2015 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Vagale Stimulation und CCM

PD Dr. Ali Aydin - Chefarzt der Kardiologie Reinbek erklärt zwei Ansätze in der Device-Behandlung: die vagale Stimulation als experimentelles Verfahren und die kardiale Kontraktilitätsmodulation (CCM).

15.07.2015 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Interventionelle Therapie von CHF-assoziertem Vorhofflimmern

Beim paroxysmalen Vorhofflimmern gibt es relativ klare Endpunkte und gute Ergebnisse, beim persisitierenden hingegen sieht es ganz anders aus. Prof. Dr. Stephan Willems, Klinikdirektor am Universitären Herzzentrum in Hamburg, stellt in seinem Vortrag diesen problematischen aber doch "segensreichen" Aspekt für die Behandlungsmöglichkeiten der chronischen Herzinsuffizienz vor.

03.06.2015 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Neue Aspekte der Bildgebung bei Arrhythmien und Herzinsuffizienz

Prof. Dr. med. Johannes Brachmann, Chefarzt am Klinikum Coburg stellt in seinem Vortrag die neuen Aspekte der Bildgebung bei Arrhythmien und Herzinsuffizienz vor.

05.09.2016 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Neue interventionelle Optionen bei Herzinsuffizienz

Welche neuen Devices stehen zur Verfügung?
Ref.: Prof. Dr. Helge Möllmann, Dortmund

22.06.2016 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Herzinsuffizienz

Review experimenteller und klinischer Studien aus 2015
Ref.: Prof. Dr. Christoph Maack, Homburg/Saar

Live Cases

05.12.2014 | Herzinsuffizienz | Live Cases | Video

Implantation eines CRT-D-Devices mit Zugang über die Vena cephalica

Implantation eines CRT-D-Devices bei einem sehr kachektischen Patienten mit fortgeschrittener nicht ischämischer Kardiomyopathie und sehr breitem Linksschenkelblock mit Zugang zur Vena cephalica über die Mohrenheimsche Grube.

13.10.2016 | Herzinsuffizienz | Live Cases | Onlineartikel

Neue Herzinsuffizienz-Therapie

Mit dem Parachute zum Aneurysma-Verschluss

Ein Vorwandaneurysma eines Herzinsuffizienz-Patienten soll mit einem neuen Verfahren – dem Parachute – „ausgeschalten“ werden, um dadurch das geschädigte Gewebe vom noch teilweise funktionsfähigen Myokard abzugrenzen. Dabei setzen die Ärzte im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eine Art Schirmchen in der Herzspitze des Patienten ein. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie in den folgenden Videomitschnitten.

Verantwortlicher Experte für diese Rubrik

Prof. Dr. med. Norbert Frey

Klinik für Innere Medizin III
mit den Schwerpunkten Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Kiel

Mehr

CME Icon CME

Zertifizierte Fortbildungen - Alle CME-Kurse aus der Kardiologie in der Übersicht

Mail Icon Update Kardiologie

Bestellen Sie kostenlos unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise