Herzinsuffizenz im Fokus

Im Bereich der Herzinsuffizienz tut sich momentan viel. Neben verschiedenen bereits länger eingesetzten Medikamenten werden laufend neue Therapieoptionen getestet und zugelassen Einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen erhalten Sie mit diesem Dossier. 

Lieferengpass für Digitoxin: DGK zeigt Alternativen zum Herzmedikament auf

Für Digitoxin gibt es fortdauernde Lieferprobleme. Um Ärztinnen und Ärzten im Umgang damit zu unterstützten, veröffentlichte die DGK eine Handlungsempfehlung für den Einsatz alternativer Medikamente bei unterschiedlichen Anwendungsfällen.

ANZEIGE

Kardiologentage 2022: Neue Klänge auf der „Herz-Klaviatur"

Die 6. Kardiologentage von Novartis boten online und vor Ort in Berlin unter dem Motto „Herz-Klaviatur“ ein Konzert fesselnder Vorträge zu kardiologischen Schwerpunktthemen wie Herzinsuffizienz, Lipidmanagement und Patientenversorgung. Die Klänge waren eine Mischung aus bekannten und frischen Tönen.

Metaanalyse: Salzreduktion bei Herzinsuffizienz prognostisch wirkungslos

Eine Reduktion der Natriumzufuhr hat bei Herzinsuffizienz keine Auswirkungen auf Mortalität und Klinikeinweisungen. Diese erst kürzlich in der SODIUM-HF-Studie gewonnene Erkenntnis wird nun auch durch eine größere Metaanalyse gepoolter Studiendaten gestützt.

IRONMAN stützt Eisenersatz bei Herzinsuffizienz

Die IRONMAN-Studie liefert weitere Anhaltspunkte dafür, dass eine intravenöse Eisensubstitution bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Eisenmangel von klinischem Nutzen ist – auch wenn der Unterschied beim primären Endpunkt nicht signifikant ist. Letzteres ist womöglich der Corona-Pandemie geschuldet.

ANZEIGE

sGC-Stimulation mit Vericiguat - Von der pharmakologischen Idee bis zur Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

Die folgende Publikation fasst die Entwicklung von Vericiguat, einem löslichen Guanylatzyklase-Stimulator (sGC-Stimulator), als konsequente Umsetzung eines bisher in der Behandlung der Herzinsuffizienz neuartigen pharmakologischen Therapieansatzes zusammen und bietet wertvolle Ansätze für die praktische Verwendung.


 

Herzinsuffizienz: Rasche Auftitrierung der Medikation zahlt sich aus

Allein durch rasche und engmaschig überwachte Auftitrierung einer leitliniengerechten Medikation bei hospitalisierten Patienten mit akuter Herzinsuffizienz sind in einer Studie deutlich bessere klinische Ergebnisse erzielt worden als durch übliche Routinebehandlung.

Mit Herzinsuffizienz in der Notaufnahme: Algorithmus unterstützt Entscheidung

Über die weitere Versorgung von Patienten und Patientinnen, die mit akuter Herzinsuffizienz in die Notaufnahme kommen, zu entscheiden, kann herausfordernd sein. Ein Tool zur Risikostratifizierung konnte ihre Prognose verbessern.

Torasemid oder Furosemid bei Herzinsuffizienz? Jetzt gibt es eine Antwort

Besser Torasemid als Furosemid bei Herzinsuffizienz? Das ist ab sofort keine Frage mehr: Nach Ergebnissen der TRANSFORM-HF-Studie sind beide Schleifendiuretika bezüglich ihrer Wirkung auf die Mortalität und kardiovaskuläre Ereignisse absolut gleichwertig.

ANZEIGE

Familiäre Hypercholesterinämie – oft übersehen und unterbehandelt

Familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen, die unbehandelt schon frühzeitig zu kardiovaskulären Ereignissen führen kann.1,2 Dennoch bleibt sie oft undiagnostiziert und unbehandelt.2,3 Erfahren Sie mehr zu FH sowie zur vielleicht berühmtesten FH-Patientin!

Mechanische Thrombektomie bei Lungenembolie sicher und effektiv

Ergebnisse der bislang größten prospektiven Studie zur mechanischen Thrombektomie bei akuter Lungenembolie sprechen für die Sicherheit dieser interventionellen Methode, mit der eine rasche Reduktion der Rechtsherzbelastung erzielbar ist.

Muss eine moderne Herzinsuffizienztherapie geschlechtsspezifisch sein?

Medikamente wirken bei Frauen oft anders als bei Männern. Dr. med. Jana Boer erläutert, wie sich diese Unterschiede auf die pharmakologische Herzinsuffizienztherapie auswirken, und was Sie dabei beachten sollten.

Interventionelle Techniken bei Herzinsuffizienz: Bei wem, was und wann?

Für das Management von Herzinsuffizienz-Patienten stehen inzwischen auch interventionelle Techniken zur Verfügung, etwa ein intratrialer Shunt zur HFpEF-Therapie oder invasive Devices für die Fernüberwachung. Dr. Sebastian Winkler erklärt in diesem Video, wann der Einsatz solcher Techniken sinnvoll sein könnte, und was es dabei zu beachten gilt.

Neue Herzinsuffizienz-Leitlinien – und jetzt?

Im letzten Jahr sind die ESC-Leitlinien zum Management von Herzinsuffizienz-Patienten aktualisiert worden. Ein Dokument mit 128 Seiten. Doch was konkret ist wichtig für den Praxisalltag? Das fasst Prof. Roman Pfister in diesem Video zusammen.

Expertenrückblick auf den ESC-Kongress 2021: Neue Leitlinien und essenzielle Studien

Gibt es jetzt eine wirksame HFpEF-Therapie? Wie lassen sich Infarktpatienten mit hohem Risiko identifizieren? Kardiologen diskutieren in einer Kooperation mit dem Universitätsklinikum Leipzig über die neuesten Studien vom ESC-Kongress 2021. Die aktualisierten Leitlinienempfehlungen sind ebenso Thema wie die neuesten Erkenntnisse zur Salzreduktion und Koronarangiografie bei Herzstillstand. 

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Überwachung auf Intensivstation
Kardiologentage 2022: Neue Klänge auf der „Herz-Klaviatur/© Novartis Pharma GmbH
Labor und Analyse/© Gorodenkoff Productions OU
Grüne Pille/© Grycaj / stock.adobe.com
Grafik workflow/© tadamichi / stock.adobe.com
Familiäre Hypercholesterinämie/© Novartis
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org
Vortrag vom BNK/© BNK | Kardiologie.org
Vortrag von Roman Pfister/© BNK | Kardiologie.org
ESC Update 2021/© kardio.org
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia