Nachrichten 23.06.2020

Neuer Myosin-Aktivator verbessert Kontraktilität bei Herzinsuffizienz

Danicamtiv, ein derzeit klinisch erforschter Myosin-Aktivator, verbesserte in einer Phase-IIa-Studie  die myokardiale Kontraktilität bei Patienten mit Herzinsuffizienz und eingeschränkter linksventrikulärer Funktion. Nach diesem Erfolg sollen weitere Studien folgen.

Danicamtiv ist ein inotrop wirksamer kardialer Myosin-Aktivator, der sich derzeit noch in einer frühen Phase der klinischen Entwicklung befindet. Nach positiven Erfahrungen in präklinischen Studien ist der neue Wirkstoff jetzt erstmals in einer Phase-IIa-Studie bei Patienten mit Herzinsuffizienz und erniedrigter Auswurffraktion (HFrEF) getestet worden. Dabei zeigte sich, dass durch eine kurzfristige Danicamtiv-Behandlung sowohl die linksventrikuläre systolische als auch die linksatriale Funktion verbessert werden konnten.

Dr. Adriaan A. Voors von der Universität Groningen hat die Studie in einer „Late-Breaking Clinical Trials“-Sitzung des digitalen ESC-Programms „HFA Discoveries“ vorgestellt. Mit diesem Programm soll der ausgefallene Kongress der Heart Failure Association (HFA) 2020 in virtueller Form partiell nachgeholt werden.

An der Studie waren 40 klinisch stabile Patienten mit Herzinsuffizienz und eingeschränkter linksventrikulärer Funktion (mittlere Auswurffraktion: 32%) beteiligt. Davon haben 30 Teilnehmer Danicamtiv (50 mg, 75 mg oder 100 mg zweimal täglich) und zehn Teilnehmer Placebo über jeweils sieben Tage erhalten. Um Effekte der Therapien auf diverse kardiale Funktionsparameter zu erfassen, sind alle Teilnehmer wiederholt echokardiografischen Untersuchungen unterzogen worden. Insgesamt wurden für die Studie 489 Herzechos analysiert.

Systolische Funktion signifikant verbessert

Anhand von Echo-Parametern der linksventrikulären Kontraktilität wie Schlagvolumen, globaler longitudinaler und zirkumferentieller Strain  und systolische Ejektionszeit konnten Voors  und seine Kollegen zeigen, dass Danicamtiv  bei Serumkonzentrationen über 2000 ng/ml die linksventrikuläre systolische Funktion signifikant verbessert sowie die linksventrikulären Dimensionen – gemessen am endsystolischen und enddiastolischen Diameter – verringert hatte.

Auch im Hinblick auf den linken Vorhof wurden signifikante Effekte auf Volumen und Funktion beobachtet: Der minimale linksatriale Volumenindex wurde durch Danicamtiv verringert, der linksatriale Funktionsindex deutlich erhöht. Diastolische Relaxation und Füllung wurden nur moderat bzw. nicht beeinflusst.

Troponin-Erhöhung unter der Therapie

Danicamtiv erwies sich als gut verträglich. Unerwünschte Effekte, die zumeist mild und nach Einschätzung der Untersucher ohne direkten Bezug zur geprüften Therapie waren, wurden von 17 Patienten  (57%) der Danicamtiv- und vier Patienten (40%) der Placebo-Gruppe angegeben. Unter der Behandlung mit dem Myosin-Aktivator  kam es zu einer Troponin-Erhöhung, die aber weder mit Symptomen noch mit ischämietypischen EKG-Veränderungen assoziiert war.

Das Unternehmen MyoKardia plant nun, zwei weitere Phase-II-Studien mit Danicamtiv auf den Weg zu bringen. Als Teilnehmer sind zum einen Patienten mit dilatativer Kardiomyopathie im Zusammenhang mit bestimmten Genmutationen, zum andern Patienten mit Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern vorgesehen.

Literatur

Voors A.: Phase 2a Study of Danicamtiv (MYK-491) in patients with chronic heart failure with reduced ejection fraction (HFrEF). Vorgestellt in der Sitzung „Late-Breaking Science Session 6 – Pharmacotherapy” im Rahmen des digitalen ESC-Programms „HFA Discoveries“.

Voors A. et al.: Effects of danicamtiv, a novel cardiac myosin activator, in heart failure with reduced ejection fraction: experimental data and clinical results from a phase 2a trial. European Journal of Heart Failure 2020, online 19. Juni.

Pressemitteilung vom 22. Juni 2020: MyoKardia Announces Positive Data from Phase 2a Clinical Trial of Danicamtiv Presented at ESC’s HFA Discoveries with Simultaneous Publication in European Journal of Heart Failure.

Highlights

CME-Highlight: EKG Intensivkurs

Anhand von 108 EKG-Fällen können Sie Ihre Kenntnisse zum EKG in diesem Kurs vertiefen und 12 CME-Punkte sammeln. Es gibt 3 Schwierigkeitsstufen, von Standard bis anspruchsvoll.

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Wie viel Schlaf ist ideal fürs Herz?

Zu wenig Schlaf kann das Risiko erhöhen, an kardiovaskulären Erkrankungen zu sterben. Aber auch zu viel davon kann dem Herzen schaden, legt eine neue Studie nahe. Jedenfalls sollte man es nicht verschlafen, diesen Risikofaktor zu berücksichtigen.

Intraoperative TEE bei Bypass-OP scheint sich zu lohnen

Der Einsatz der transösophagealen Echokardiografie (TEE) zur intraoperativen Diagnostik bei koronaren Bypass-Operationen scheint sich in prognostischer Hinsicht zu lohnen, wie Ergebnisse einer großen US-Studie nahelegen.

Schon ein Prädiabetes könnte dem Herzen schaden

Lange Zeit galt ein Prädiabetes als unproblematisch. Diese Einstellung ändert sich zunehmend. Und nun legt eine Studie nahe, dass bereits Diabetes-Vorstufen ein Risiko für kardiale Komplikationen bergen könnten.

Aus der Kardiothek

Status quo DMP KHK/Herzinsuffizienz – was Sie wissen müssen

Die Anforderungsrichtlinie für das Disease Management Programm (DMP) wurde gerade erst aktualisiert. Dr. Martin Dürsch erklärt, was es mit den Änderungen auf sich hat und wie sich die DMP Herzinsuffizienz im Alltag umsetzen lässt.

Herzinsuffizienz und SGLT2: Wann, Wen, Wie?

SGLT2-Inhibitoren sind inzwischen für die Herzinsuffizienz-Therapie zugelassen. Anhand von Fallbeispielen erläutert Prof. Christoph Liebetrau, wie man diese Medikamente im Alltag einsetzen kann, und was dabei zu beachten ist.

Diabetes mellitus 1, 2 oder was anderes – wie sich die Patienten unterscheiden lassen

Neben Typ 1- und Typ 2 –Diabetes gibt es noch andere Einteilungen für Diabeteserkrankungen. Dr. Patricia Zaharia gibt Aufschluss, wie sich die Patienten unterscheiden lassen und welche Einteilungen wirklich Sinn machen.

Neueste Kongressmeldungen

Wie viel Schlaf ist ideal fürs Herz?

Zu wenig Schlaf kann das Risiko erhöhen, an kardiovaskulären Erkrankungen zu sterben. Aber auch zu viel davon kann dem Herzen schaden, legt eine neue Studie nahe. Jedenfalls sollte man es nicht verschlafen, diesen Risikofaktor zu berücksichtigen.

Intraoperative TEE bei Bypass-OP scheint sich zu lohnen

Der Einsatz der transösophagealen Echokardiografie (TEE) zur intraoperativen Diagnostik bei koronaren Bypass-Operationen scheint sich in prognostischer Hinsicht zu lohnen, wie Ergebnisse einer großen US-Studie nahelegen.

Schon ein Prädiabetes könnte dem Herzen schaden

Lange Zeit galt ein Prädiabetes als unproblematisch. Diese Einstellung ändert sich zunehmend. Und nun legt eine Studie nahe, dass bereits Diabetes-Vorstufen ein Risiko für kardiale Komplikationen bergen könnten.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

DGK-Jahrestagung 2021 on demand

Alle Vorträge der DGK-Jahrestagung 2021 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten haben wir außerdem für Sie redaktionell zusammengefasst. 

EKG Training/© fotolia / Sergey Nivens
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org
AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
DGK.Online 2021/© DGK