DGK.Herztage 2022

Vom 29.9.-1.10.2022 finden die DGK.Herztage in Bonn statt.
Alle durchgeführten Sitzungen der DGK.Herztage finden Sie hier in der on demand-Mediathek als Videoaufzeichnungen. Bitte beachten Sie, dass die on demand-Inhalte nicht CME-zertifiziert sind.

Das Onlineprogramm finden Sie hier.

Redaktionelle Beiträge zum Kongress

Tech-Giganten machen Medizin: Ein Überblick

Große Technologiekonzerne wie Amazon, Microsoft oder Google positionieren sich auf dem deutschen und internationalen Gesundheitsmarkt. Aber was machen sie da eigentlich genau? Ein Experte erklärt aktuelle Entwicklungen.

Nach erster Vorhofflimmern-Episode: sofort abladieren oder abwarten?

Inzwischen gibt es Studien, die zeigen, dass eine Katheterablation effizienter ist als eine antiarrhythmische Pharmakotherapie. Macht es deshalb Sinn, bei Erstmanifestation von Vorhofflimmern sofort zu abladieren? Ein Experte sucht bei den DGK Herztagen nach Antworten.

Schwere Trikuspidalinsuffizienz: Besser interventionell statt OP?

Bei den DGK Herztagen diskutierten ein Kardiologe und ein Herzchirurg darüber, ob interventionelle Verfahren zur Therapie einer schweren sekundären Trikuspidalklappeninsuffizienz Vorrang haben sollten vor der Chirurgie. Gute Argumente hatten beide. Am Ende schlug sich das Auditorium aber überraschend eindeutig auf eine Seite.

Vorhofflimmern: Vorhofohr-Verschluss statt Antikoagulation für alle?

Sollte das interventionelle Verfahren des Vorhofohr-Verschlusses die orale Antikoagulation als Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern ersetzen? Das war Thema einer Pro- & Contra-Debatte bei den DGK-Herztagen. Welche Seite hatte da die besseren Argumente?

Smartphone in der Kitteltasche: Welche Apps helfen im kardiologischen Alltag?

Gesundheitsapps gibt es inzwischen jede Menge – aber welche davon können Kardiologinnen und Kardiologen wirklich unterstützen? Dr. Victoria Johnson aus Gießen gab bei den DGK-Herztagen einen Überblick über die Optionen.

Studie zur Antikoagulation bei subklinischem Vorhofflimmern gestoppt

Die NOAH-AFNET-6-Studie sollte Aufschluss darüber geben, ob sich durch orale Antikoagulation auch bei asymptomatischem Vorhofflimmern thromboembolische Ereignisse verhindern lassen. Jetzt ist die vom Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V. initiierte Studie vorzeitig gestoppt worden.

Ist Rhythmuskontrolle bei asymptomatischem Vorhofflimmern von Vorteil?

Infolge besserer Screeningmethoden wie Smartphone-Apps wächst die Zahl der Menschen mit detektiertem asymptomatischem Vorhofflimmern. Bezüglich der rhythmuskontrollierenden Therapie bei dieser Gruppe sollte ein Umdenken stattfinden, forderte ein Experte bei den DGK-Herztagen 2022.

So stärkt die Echokardiografie die Rhythmologie

Wie sich die Echokardiografie bei rhythmologischen Fragestellungen am besten nutzen lässt, erläuterte Dr. Ole Breithardt, Chefarzt der Diakonieklinik für Innere Medizin, Kardiologie und Rhythmologie in Kassel, bei der diesjährigen DGK-Herbsttagung.

Neue Screeningprogramme für die kardiovaskuläre Prävention

In puncto kardiovaskuläre Prävention gibt es in Deutschland zum Teil erheblichen Nachholbedarf. Um die Situation zu verbessern, wurden zwei neue Screening-Projekte auf dem Weg gebracht. Prof. Baldus zeigt sich optimistisch, dass die es in die Regelversorgung schaffen könnten.

DGK.Herztage 2022/© DGK
Herz Icon Zeichnung/© Myvector / stock.adobe.com
Digitale Gesundheitsanwendungen/© AndSus / stock.dobe.com