Nachrichten 18.11.2020

Hochdosierter Grippeimpfstoff schützt Herz nicht mehr als Standardimpfung

Hochdosierte Grippeimpfstoffe bieten für ältere Menschen einen besseren Schutz vor Influenza-Infektionen als Standard-Vakzine. Ein besserer „Herzschutz“ ist allerdings nicht zu erwarten.  

An der Prognose ändert es offenbar nichts, wenn Herzpatienten statt mit einer Standard-Vakzine mit einem hochdosierten Grippeimpfstoff geimpft werden.

In der randomisierten INVESTED-Studie konnte ein hochdosierter trivalenter Influenza-Impfstoff die Überlebenschancen von kardiovaskulär erkrankten Patienten im Vergleich zu einem quadrivalenten Standardimpfstoff nicht erhöhen, genauso wenig hatte der Impfstoff einen Einfluss auf die Häufigkeit von Klinikeinweisungen wegen pulmonaler oder kardialer Komplikationen (Hazard Ratio für primären kombinierten Endpunkt: 1,06; p=0,21).

Beide Impfstoffe schützten womöglich gleich gut

Studienleiterin Prof. Orly Vardeny, die die aktuellen Ergebnisse beim AHA-Kongress präsentiert, warnte vor falschen Interpretationen: „Die aktuellen Resultate schmälern nicht die Ergebnisse früherer Studien, in denen hochdosierte Grippeimpfstoffe die Zahl an Influenza-Erkrankungen reduzieren konnten.“ Genauso wenig werde durch die Studie die Bedeutung einer Influenza-Impfung für Herzpatienten infrage gestellt.

Nach Ansicht der Pharmakologin von der Universität von Minnesota in Minneapolis bedeutet es auch nicht – nur weil kein Unterschied zwischen beiden Impfstoffen in Bezug auf klinische Endpunkte gezeigt wurde – dass die Impfung keine positiven Effekte auf die Prognose der Patienten gehabt hat. Womöglich wirke sich jegliche Influenza-Impfung bei solchen Hochrisikopatienten schützend aus, resümierte die US-Wissenschaftlerin.

Wie in den USA wird auch in Deutschland eine jährliche Grippeschutzimpfung für alle Herzpatienten empfohlen, laut Ständiger Impfkommission (STIKO) sollte dafür ein quadrivalenter Impfstoff eingesetzt werden.

Hochdosis-Impfstoff speziell für Ältere

In den USA steht seit mehreren Jahren ein hochdosierter Influenza-Impfstoff speziell für ältere Menschen zur Verfügung. Dieser enthält viermal so viel Antigenmenge als der Standardimpfstoff und bietet einer randomisierten Studie zufolge für Menschen in einem Alter über 65 Jahren einen besseren Impfschutz als die herkömmlichen Vakzine.

In der INVESTED-Studie sind insgesamt 5.620 Patienten randomisiert entweder mit einer trivalenten Formulierung des hochdosierten Influenza-Impfstoffes oder mit einem quadrivalenten Standardimpfstoff über drei Grippesaison hinweg (2016/17 bis 2018/19) jährlich geimpft worden. Einschlusskriterium war ein zurückliegender Herzinfarkt oder eine Klinikeinweisung wegen Herzinsuffizienz plus einen weiteren kardiovaskulären Risikofaktor, es handelte sich also um ein Hochrisikokollektiv.

Beide Impfungen wurden prinzipiell gut vertragen; leichte Beschwerden gab es allerdings etwas mehr in der hochdosierten Impfgruppe wie Schwellungen oder Myalgien.  

In der Zwischenzeit stehen neue Varianten von hochdosierten Grippeimpfstoffes zur Verfügung, die im Gegensatz zu dem in der INVESTED-Studie eingesetzten Hochdosisimpfstoff, quadrivalente Formulierungen enthalten. In Europa zugelassen sind diese für Menschen in einem Alter über 65 Jahren. Ob hochdosierte Vierfach-Impfstoffe in Bezug auf die kardiovaskuläre Prognose einen Zusatznutzen bieten können, bleibt abzuwarten.

Literatur

Vardeny O: High Dose Versus Standard Dose Influenza Vaccine In Patients With High Risk Cardiovascular Disease: Results From The INVESTED Trial; vorgestellt bei der Late-Breaking Science-Session V III, 17.11.2020, American Heart Association Scientific Sessions 2020

Highlights

CME-Highlight: EKG Intensivkurs

Anhand von 108 EKG-Fällen können Sie Ihre Kenntnisse zum EKG in diesem Kurs vertiefen und 12 CME-Punkte sammeln. Es gibt 3 Schwierigkeitsstufen, von Standard bis anspruchsvoll.

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Aus der Kardiothek

59-jährige Patientin mit Dyspnoe – wie lautet Ihre Diagnose?

Elektrokardiogramm (Brustwandableitungen) einer 59-jährigen Patientin mit Dyspnoe. Die Herzfrequenz beträgt 122/min.  Was ist zu sehen?

80-jähriger Patient im CT – wie lautet Ihre Diagnose?

Kardiale Computertomografie bei einem 80-jährigen Patienten nach STEMI – was ist zu sehen?

62-Jähriger mit Schrittmacher – was ist im Röntgen zu sehen?

62-jähriger Patient mit Zustand nach 2-Kammer-Schrittmacher, aufgenommen bei respiratorischer Insuffizienz. Was ist auf den Röntgenbildern zu sehen?

Neueste Kongressmeldungen

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

DGK-Jahrestagung 2021 on demand

Alle Vorträge der DGK-Jahrestagung 2021 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten haben wir außerdem für Sie redaktionell zusammengefasst. 

EKG Training/© fotolia / Sergey Nivens
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Elektrokardiogramm/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardiale Computertomografie/© S. Achenbach (Medizinische Klinik 2 des Universitätsklinikums Erlangen)
Röntgen-Thorax/© PD Dr. med. Katharina Schöne, MediClinHerzzentrum Coswig
AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
DGK.Online 2021/© DGK