Nachrichten 11.09.2017

Verkauf des bioresorbierbaren Absorb-Stents wird eingestellt

Der Hersteller Abbott Vascular hat angekündigt, den Verkauf des bioresorbierbaren Absorb-BVS-Systems (Bioresorbable Vascular Scaffold) in allen Ländern stoppen zu wollen. In Europa hatte es zuvor schon Restriktionen für die Anwendung dieses Scaffolds der ersten Generation gegeben.

Als Grund für den jetzt beschlossenen Verkaufsstopp werden in einem „Update“ auf der Firmen-Homepage niedrige Verkaufszahlen genannt. Als Pionier auf dem Gebiet der bioresorbierbaren Gefäßstützen versichert Abbott Vascular zugleich, sich weiterhin in der Entwicklung von technisch verbesserten Scaffolds der nächsten Generation  engagieren zu wollen.

Anders als der Verkauf soll das umfangreiche Studienprogramm zur klinischen Entwicklung  des Absorb-Systems nicht abrupt beendet werden. Vielmehr sei beabsichtigt, die Nachbeobachtung der Patienten in den Studien weiter fortzusetzen, um Erkenntnisse über den langfristigen Verlauf nach Auflösung der Gefäßstützen im Körper zu gewinnen, teilt das Unternehmen mit.

Zuvor schon war die Anwendung des Absorb-BVS-Systems zunächst in Europa und dann auch in Australien stark eingeschränkt worden. Danach durfte dieses Scaffold nur noch an Zentren implantiert werden, die an klinischen Studien oder Registern beteiligt sind.

Der jetzt verkündete Verkaufsstopp erfolgt vor dem Hintergrund klinischer Studien, in denen das bioresorbierbare Stentsystem der ersten Generation Nachteile im Vergleich zu einem modernen Drug-eluting Stent offenbart hat. Beobachtet wurde dabei etwa eine höhere Rate an Stent/Scaffold-Thrombosen.

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021 und der 87. Jahrestagung 2021 live und on demand.

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

AV-Block in jungen Jahren – Prognose schlechter als gedacht

Eigentlich geht man bei Patienten mit einem AV-Block von einer guten Prognose aus, wenn ihm keine kardiale Erkrankung zugrunde liegt. Bei jungen Patienten scheint das jedoch anders zu sein.

SGLT2-Hemmer: Herzinsuffizienz-Therapie mit Sofortwirkung

Der SGLT2-Hemmers Dapagliflozin entfaltet bei Herzinsuffizienz prompte Wirkung: Kardiovaskuläre Todesfälle und Klinikeinweisungen lassen sich damit schon nach vier Wochen signifikant reduzieren, belegen neue Studiendaten.

Kardiales Risikoprofil und Hirnmetabolismus: Bezüge schon früh erkennbar

Schon im mittleren Lebensalter scheinen kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Hypertonie mit Veränderung des Hirnstoffwechsels einherzugehen, die den Boden für künftige kognitive Störungen bereiten könnten, legen Ergebnisse einer neuen Studie nahe.

Aus der Kardiothek

80-jähriger Patient im CT – wie lautet Ihre Diagnose?

Kardiale Computertomografie bei einem 80-jährigen Patienten nach STEMI – was ist zu sehen?

62-Jähriger mit Schrittmacher – was ist im Röntgen zu sehen?

62-jähriger Patient mit Zustand nach 2-Kammer-Schrittmacher, aufgenommen bei respiratorischer Insuffizienz. Was ist auf den Röntgenbildern zu sehen?

Zepter und Krone – oder was sehen Sie auf dem Bild?

Kardiale Computertomographie, 3-dimensionale Rekonstruktion im „Metallfenster“. Was ist zu sehen?

DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardiale Computertomografie/© S. Achenbach (Medizinische Klinik 2 des Universitätsklinikums Erlangen)
Röntgen-Thorax/© PD Dr. med. Katharina Schöne, MediClinHerzzentrum Coswig
Kardiale Computertomographie/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen