Skip to main content
main-content

31.03.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Telemedizin

Jeder zweite Arzt hat keine Erwartung

Autor:
Matthias Wallenfels

Mit 50,3 Prozent erwartet mehr als die Hälfte der Ärzte in Deutschland nicht, dass Telemedizin die medizinische Versorgung verbessern könnte.

Allerdings haben sich nach eigenen Angaben erst 27,6 Prozent der Ärzte mit Telematik und Telemedizin näher befasst.

Der Rest hat sich bislang nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Das zeigt die jüngste Ausgabe der Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit" (ÄiZG) der Stiftung Gesundheit.

Der am häufigsten genannte Grund für die Ablehnung: Telematik und telemedizinische Angebote passten nicht zum Verständnis der Arzt-Patient-Beziehung der Befragten. Dahinter folgen Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes.