Skip to main content
main-content

08.04.2015 - 10.04.2015 | Kardiologie | Kongresse | Mannheim | Veranstaltung

81. Jahrestagung der DGK in Mannheim

Vom 8. bis zum 11. April 2015 findet die Jahrestagung der DGK in Mannheim statt.  Das Hauptprogramm dieser Tagung ist einem spannenden Thema, der Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz, gewidmet. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Stephan Felix. Wir haben die Highlights für Sie zusammengestellt.


Das vollständige Programm der 81. Jahrestagung können Sie hier abrufen.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

Herzinsuffizienz: Warum die telemedizinische Fernüberwachung funktioniert

Die telemedizinische Fernüberwachung wird bei herzinsuffizienten Implantat-Trägern immer intensiver genutzt – und zwar effizient und sicher, wie die In-TIME-Studie gezeigt hat. Warum sie gerade bei Implantat-Trägern sinnvoll ist, erläutert Studienleiter Prof. Gerhard Hindricks aus Leipzig.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

„Der Nachwuchs liegt uns ganz besonders am Herzen“

Die Präsidentschaft von Prof. Christian Hamm, Marburg, ging beim diesjährigen DGK-Kongress in Mannheim zu Ende. Im Interview blickt er auf eine ereignisreiche Zeit zurück, die von kritischen Diskussionen wie die um TAVI geprägt war, aber auch von erfolgreichen Bestrebungen der DGK wie der Förderung des Kardiologie-Nachwuchses.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

"Die Fachärzte werden außen vor gelassen"

Zu viele Fachärzte, aber Probleme mit Wartelisten: Im Versorgungsstärkungsgesetz sieht Dr. Norbert Smetak, Vorsitzender des Berufsverbandes Niedergelassener Kardiologen, große Widersprüche, die er im Gespräch genauer ausführt.

05.05.2015 | Nachrichten | Video

"Qualität sichern und Ausbildung verbessern"

Die Begeisterung für neue Interventionen ist groß in der Kardiologie. Doch die Qualitätskriterien dürfen bei der Einführung neuer Methoden nicht zu kurz kommen, wie der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie der DGK, Prof. Albrecht Elsässer, Oldenburg, betont.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

Wichtig ist die Qualitätssicherung in der Kardiologie

Um den hohen Qualitätsstandards zur Patientenversorgung gerecht zu werden, müssen spezialisierte Zentren zertifiziert sein. Neue Technologien werden in Zukunft die Kardiologen und medizinische Einrichtungen herausfordern. Der Präsident der DGK, Prof. Karl-Heinz Kuck, möchte sich deshalb in seiner Amtsperiode nachdrücklich für das Qualitätsthema einsetzen.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

Die kardiologische Ausbildung ist eine große Herausforderung

Die Herzmedizin muss sich für die Zukunft positionieren, rasante Entwicklungen und Fortschritte des Faches erfordern mehr Spezialisierung in Subdisziplinen. Dabei spielen auch bildgebende Verfahren wie CT und MRT eine wichtige Rolle. Prof. Katus engagiert sich für zeitgemäße Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten junger Kardiologen.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

„Ich setze sehr viel Hoffnung in die interventionelle Mitralinsuffizienz-Therapie“

Der MitraClip zeigt sehr gute Langzeitergebnisse und bewährt sich als sicheres Verfahren – die interventionelle Therapie der Mitralinsuffizienz gewinnt immer mehr an Bedeutung. Auch weitere innovative Verfahren wie die direkte Anuloplastie werden erprobt. Wird es eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie bei TAVI? Prof. Malte Kelm vom Universitätsklinikum Düsseldorf gibt sich im Gespräch zuversichtlich.

29.04.2015 | Nachrichten | Video

Katheterablation bei Vorhofflimmern: Verspricht sie wirklich Heilung?

Zu Debatte steht, ob man die Katheterablation bei Vorhofflimmern sofort, also ohne vorherige antiarrhythmische Therapie, einsetzen kann. Welche Patienten für dieses Verfahren infrage kommen und ob dieses wirklich Heilung vom Vorhofflimmern verspricht, dazu nimmt Prof. Stephan Willems vom Universitären Herzzentrum Hamburg Stellung.

16.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Interview mit DGK-Tagungspräsident Professor Stephan Felix

Herzinsuffizienz im wissenschaftlichen Focus

Schwerpunktthema der 81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) war die Herzinsuffizienz. Experte dafür ist Professor Stephan Felix, Universitätsmedizin Greifswald, der in diesem Jahr Tagungspräsident des Kongresses in Mannheim war. Mit ihm sprachen wir über aktuelle Aspekte der Herzinsuffizienz.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Jochen Aumiller

24.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

ICD am Lebensende

Wenn Medizintechnik einen würdevollen Tod verhindert

Lebensrettende Schockabgaben von Implantierbaren Cardioverter Defibrillatoren (ICD) können am Lebensende das Sterben unnötig und schmerzhaft verlängern. Ob und wann ein ICD abgeschaltet werden soll, ist aber eine weitgehend ungeregelte und oft tabuisierte Frage.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

14.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Kein kardioprotektiver Nutzen

Bypass-OP: „Fernkonditionierung“ enttäuscht erneut

Die „ischämische Fernkonditionierung“ ist wohl doch keine geeignete Strategie, um KHK-Patienten zu helfen, eine koronare Bypass-Operation besser zu überstehen. Deutsche Untersucher konnten in ihrer Studie die erhoffte kardioprotektive Wirkung dieses neuen Therapieansatzes nicht dokumentieren.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

13.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Vorhofflimmern

Katheterablation: Heiß oder kalt macht (fast) keinen Unterschied

Bei Vorhofflimmern ist eine Katheterablation mithilfe der Kryoballon-Technik klinisch ebenso erfolgreich wie die technisch anspruchsvollere Ablation mittels Radiofrequenzstrom. Dafür sprechen beim DGK-Kongress vorgestellte Ergebnisse der deutschen Vergleichsstudie FreezeAF.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

13.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Jahrestagung 2015

Amtsübergabe bei der DGK: Prof. Kuck übernimmt Präsidentschaft

Mit der 81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) endete auch die zweijährige Amtszeit von Prof. Christian Hamm als DGK-Präsident. Als sein Nachfolger übernahm Prof. Karl-Heinz Kuck die Präsidentschaft von Deutschlands größter medizinischer Fachgesellschaft.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Pressetext DGK

10.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Mitralinsuffizienz

Vier Ansätze für die interventionelle Therapie

Die Entwicklung der interventionellen Therapie von Erkrankungen der Mitralklappe wird nicht beim MitraClip stehen bleiben. Zahlreiche Neuentwicklungen, bis hin zum Klappenersatz, sind in der Pipeline.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Bedeutender Zeitgewinn

Moderner Troponin-Test verkürzt Herzinfarktdiagnose auf 1 Stunde

Bei Anwendung eines hochsensitiven Tests auf Troponin I kann die Diagnostik beim akuten Koronarsyndrom von bisher 3–6 Stunden auf eine Stunde verkürzt werden. „Wir werden ab Sommer diesen Jahres am U ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Neue AQUA-Daten aus Deutschland

Aortenstenose: TAVI auch bei niedrigem Risiko eine Option

Aktuelle Praxisdaten aus Deutschland sprechen dafür, dass die kathetergestützte transvaskuläre Aortenklappen-Implantation auch für weniger kranke Patienten mit Aortenstenose eine sichere Alternative zur offenen Herzoperation sein kann.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Leitlinien, Positionspapiere, Zertifikate

Deutsche Kardiologie-Gesellschaft schreibt Qualitätssicherung ganz groß

Mit einer Fülle von Leitlinien, Positionspapieren und Curricula leistet die deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) einen zentralen Beitrag zur Sicherstellung einer hohen Versorgungsqualität in der Deutschen Herzmedizin.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

11.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Vorhofflimmern

Chirurgische Ablation auch bei vergrößertem linkem Vorhof effektiv

Ein vergrößerter linker Vorhof galt bisher als negativ prädiktiver Faktor für den Ablationserfolg. Eine retrospektive Analyse kam nun aber zu einem anderen Ergebnis. Demnach scheint die chirurgische Vorhofflimmernablation auch bei einem LA-Durchmesser > 55 mm sicher und effektiv zu sein.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Simon Pecha, Universitäres Herzzentrum Hamburg

11.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Vorhofflimmern

Vorhofohrverschluss langfristig erfolgreich

Der interventionelle Vorhofohrverschluss ist eine wirkungsvolle Therapiealternative zur oralen Antikoagulation bei Patienten mit Vorhofflimmern. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Analyse der Langzeitergebnisse mit dem PLAATO-Okkluder hinsichtlich Effektivität der Thromboembolieprophylaxe und der Sicherheit bezüglich Blutungskomplikationen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. med. Boris Schmidt, PD Dr. med. KR Julian Chun, Cardioangiologisches Centrum Bethanien

10.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

CLOT Registry

Auflösung von Vorhofohrthromben: DOAK besser als VKA

Eignen sich neue orale Antikoagulanzien als therapeutische Alternative zu Vitamin-K-Antagonisten, wenn es um die Auflösung von Vorhofohrthromben geht? Eine prospektive Registerstudie liefert vielversprechende Daten.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Moritz Lambers, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel

10.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

TAVI

Welcher Score für die Risikostratifizierung?

Nach einem Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVI) ist die Mortalität noch relativ hoch. Die meisten Todesfälle sind Komorbiditäten und dem fortgeschrittenen Alter geschuldet. Welcher Score sich am besten für die Risikoabschätzung eignet, wurde in der vorliegenden Studie untersucht.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Felipe Fuchs, Bonn

10.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Mitralklappeninsuffizienz

Hämodynamische Akuteffekte der MitraClip-Implantation

Die hämodynamischen Effekte einer MitraClip-Implantation sind bisher nur vereinzelt beschrieben. Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, die hämodynamischen Veränderungen von Patienten mit Mitralklappeninsuffizienz besser zu verstehen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Thomas Thielsen, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg

10.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Revaskularisierung

Stents mit bioresorbierbarem Polymer sind effizient

Bei chronisch verschlossenen Herzkranzgefäßen lohnt sich der Einsatz Biolimus elutierender Stents mit biodegradierbarem Polymer. In einer retrospektiven Analyse zeigten sich ein niedriger Late Lumen Loss und eine geringe Rate an klinischen Ereignissen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. med. Mark Rosenberg, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

ADVANCE III

ICD-Schocks führen zu vermehrten Klinikaufenthalten

Jegliche Art von ICD-Therapie steigert die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthalts. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um adäquate oder inadäquate Therapieabgaben handelt.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Axel Kloppe, Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinik Bergmannsheil Bochum, Ruhr Universität Bochum

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Kardiologische Reha

Spiroergometrie erlaubt Aussagen über die Prognose

Beim Erhalt bzw. der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit kardiologischer Patienten kommt der medizinischen Rehabilitation und der damit verbundenen sozialmedizinischen Begutachtung eine besondere Rolle zu. Ob dabei der Spiroergometrie eine eigenständige Bedeutung beigemessen werden kann, wurde nun untersucht.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Prof. Dr. Heinz Völler, Universität Potsdam

09.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren (ICD)

Telemedizinische Nachsorge verbessert die Lebensqualität

Ziel dieser prospektiven, randomisierten, monozentrischen Studie war es, den Einfluss einer telemedizinischen Nachsorge auf die Lebensqualität sowie auf das Angst- und Depressionsniveau von ICD-Patien ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Johannes Siebermair, Universitätsklinikum München

08.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

InterTAK-Register

Takotsubo-Kardiomyopathie: Erhöhtes Sterberisiko für junge Männer

Das Internationale Takotsubo Register liefert überraschende Erkenntnisse zur Mortalität von von Patienten mit Takotsubo-Kardiomyopathie. Demnach ist die Sterbewahrscheinlichkeit vor allem bei jungen Männern erhöht.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Victoria Lucia Cammann, UniversitätsSpital Zürich

08.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Herzinsuffizienz

Erhöhte Mortalität unter Digitalis auch bei ICD-Patienten

Einige Studien lassen Zweifel an den Vorzügen von Digitalis in Kombination mit der Herzinsuffizienztherapie aufkommen. Es liegen sogar Hinweise auf eine erhöhte Mortalität unter Digitalis vor. Erstmals zeigten sich nun auch für ein Patientenkollektiv von ICD-Trägern Hinweise auf einen negativen Effekt von Digitalis auf die Sterblichkeit.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Julia Erath, JWG-Universitätsklinikum, Frankfurt a.M.

08.04.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

TAVI

Aortenklappen im Vergleich

Die neuere Herzklappe Edwards Sapien 3 hat gegenüber der CoreValve-Herzklappe der ersten Generation Vorteile. Eine aktuelle Vergleichsstudie zeigt, dass damit mehr erfolgreiche Klappenimplantationen gelingen und weniger paravalvuläre Klappeninsuffizienzen entstehen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. med. Birgid Gonska, Universitätsklinikum Ulm
Bildnachweise