Skip to main content
main-content

18.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Gefahr von Schlaganfällen

Nicht jedes Vorhofflimmern birgt das gleiche Risiko

Paroxysmal, persistierend, permanent – das Einteilungsschema für Vorhofflimmern ist bisher zur Differenzierung des damit assoziierten Schlaganfallrisikos kaum herangezogen worden. Je nach Klassifizierung dieser Arrhythmie scheint aber die Gefahr durch Schlaganfälle neuen Studien zufolge unterschiedlich zu sein. Die Frage ist, ob das auch von praktischer Relevanz ist?

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

11.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Neue Post-hoc-Analyse

Herzinsuffizienz: Die Crux mit der TOPCAT-Studie

Die TOPCAT-Studie macht Herzinsuffizienz-Experten das Leben schwer. Zwar spricht ihr Gesamtergebnis nicht dafür, dass Spironolacton bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion von klinischem Nutzen ist. Doch es gibt auch gute Gründe, diesem negativen Ergebnis zu misstrauen. Was folgt daraus für die Praxis?

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

04.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Edoxaban

Faktor-Xa-Hemmer: Gutes Sicherheitsprofil bei älteren Patienten

Das Blutungsrisiko von antikoagulierten Patienten mit Vorhofflimmern steigt mit dem Alter signifikant, das bestätigte eine Subgruppenanalyse der ENGAGE-AF-TIMI-48-Studie, in der Edoxaban, ein spezifischer Faktor-Xa-Inhibitor, mit dem Vitamin-K-Antagonisten Warfarin verglichen wurde. Edoxaban erwies sich auch in den hohen Altersgruppen als mindestens gleichwertig.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Jochen Aumiller

03.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Cholesterin-Efflux

HDL-Cholesterin: Funktionelle Eigenschaften stärker im Fokus

Der genaue Zusammenhang zwischen HDL-Cholesterin und atherosklerotischen Erkrankungen ist unklar. Es mehren sich aber Hinweise, dass funktionelle HDL-Eigenschaften wichtiger für das kardiovaskuläre Risiko sind als die bloße Höhe der HDL-Spiegel im Blut. Eine neue Studie stützt diese Vermutung.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

02.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Annexa-A-Phase-III-Studie

Orale Antikoagulation: Bald Antidot gegen Faktor-Xa-Hemmer?

Der modifizierte Faktor Xa Andexanet alfa bindet direkte orale Antikoagulanzien (DOAC) vom Typ der Faktor-Xa-Hemmer. Er kann möglicherweise künftig bei lebensbedrohlichen Blutungen als Notfallmedikament eingesetzt werden, um schnell wieder eine normale Blutgerinnung herzustellen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

02.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

HARMONIZE-Studie

Hyperkaliämie: Kationenaustauscher zur Rezidivprophylaxe?

Patienten mit Nieren- oder Herzerkrankungen, die ein erhöhtes Hyperkaliämie-Risiko bedingen, könnte die Therapie mit dem Kationenaustauscher Natrium Zirconium Cyclosilikat eine effektive Präventionsmöglichkeit vor der Elektrolytentgleisung darstellen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

02.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Enttäuschung

Sartan nicht besser als Betablocker bei Marfan-Syndrom

In einer großen Vergleichsstudie mit über 600 Patienten mit Marfan-Syndrom erfüllten sich die Erwartungen nicht, dass Losartan besser als Atenolol die progrediente Erweiterung der Aortenwurzel bremst.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

01.12.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Angeborene Herzfehler

Bessere Operationsplanung mit 3-D-Modellen?

Die Darstellung der Anatomie komplexer vererbter Herzfehler in dreidimensionalen Modellen könnte für Herzchirurgen hilfreich bei der Beurteilung und Planung ihrer Eingriffe sein.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

01.12.2014 | Onlineartikel

KHK-Patienten

Körperliche Bewegung als Mutmacher?

Hoffnungslosigkeit verschlechtert bei KHK-Patienten Morbidität und Lebenserwartung. Regelmäßige Bewegung zu Hause hilft diesen Menschen, mit mehr Hoffnung in die Zukunft zu blicken.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

26.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Starker Cholesterinsenker

Neuer PCSK9-Hemmer weiter auf Erfolgskurs

Die Serie positiver Studien zur LDL-Senkung mit den PCSK9-Hemmer Alirocumab setzt sich fort. Sechs neue Studien des umfangreichen ODYSSEY-Forschungsprogramms sind beim AHA-Kongress vorgestellt worden.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

24.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Assoziation beobachtet

Orale Antikoagulation: Droht bei „Übertherapie“ Demenz?

Eine zu starke Gerinnungshemmung geht bei älteren Patienten mit Vorhofflimmern, die gleichzeitig Plättchenhemmer erhalten, möglicherweise mit einem erhöhten Demenzrisiko einher. Auf eine entsprechende Assoziation stießen US-Untersucher bei einer retrospektiven Datenanalyse.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

24.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

KHK und mäßiggradige Mitralinsuffizienz

CABG plus Klappenreparatur mittelfristig ohne Vorteile

Wenn bei KHK-Patienten mit moderater Mitralinsuffizienz eine Bypass-Operation ansteht, bringt die gleichzeitige Korrektur der Herzklappe im ersten Jahr keine klinischen Vorteile.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

24.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Weniger Schlaganfälle, geringere Mortalität

Große Praxisstudien: gutes Sicherheitsprofil von Dabigatran

Mehrere Praxisstudien mit insgesamt über 200.000 Patienten bestätigten das gute Nutzen-Risiko-Verhältnis von Dabigatran bei Vorhofflimmern. Die größte Studie stammt von der US-Arzneimittelbehörde FDA und fand deutliche Vorteile für den Thrombininhibitor.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

21.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

20 Jahre WOSCOP-Studie

Bemerkenswerter Langzeit-Nutzen einer Statintherapie

Statine bieten offenbar einen bemerkenswerten kardiovaskulären Langzeitschutz. Auch zwei Jahrzehnte nach einer befristeten Therapie mit Pravastatin hat die damit erzielte Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse noch immer Bestand, wie neue Langzeitdaten der WOSCOP-Studie eindrucksvoll belegen.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

21.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Neue Daten der PARADIGM-HF-Studie

Angiotensin-Neprilysin-Inhibitor bremst Herzschwächeprogression

Eine kombinierte Angiotensin- und Neprilysin-Hemmung verbessert bei systolischer Herzinsuffizienz nicht nur die Überlebensaussichten. Sie verzögert auch die Progression der Herzerkrankung.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

19.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Normoxie

Sauerstoffgabe bei Herzinfarkt: Zweifel am Nutzen bestärkt

Die Zufuhr von Sauerstoff über eine Nasenkanüle oder Gesichtsmaske zählt zu den Routinemaßnahmen in Notaufnahmen und Rettungswagen – oft auch bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt und Normoxie. Eine aktuelle Studie bestärkt jedoch Zweifel an dieser Praxis.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

18.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Neue Daten

ASS-Prophylaxe - in der Primärprävention (bisher) enttäuschend

Die Hoffnung, Menschen mit einschlägigen Risikofaktoren durch Behandlung mit Acetylsalicylsäure (ASS) vor kardiovaskulären Erkrankungen zu schützen, hat erneut einen Dämpfer erhalten. Auch in einer großen Studie bei älteren Japanern ging dieses Konzept der Primärprävention nicht auf.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

18.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Qualitätsstandards im Hospital

Herzstillstand: Leitlinienadhärenz verbessert Überlebenschancen

Die Überlebenschancen eines Patienten mit Herzstillstand im Krankenhaus steigen signifikant, je mehr sich das Krankenhaus bei der Reanimation an die Leitlinien hält.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

17.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

IMPROVE-IT-Studie

Ezetimib: Ritterschlag zum „evidenzbasierten“ Lipidsenker

Mit dem Status der „evidenzbasierten“ Lipidtherapie standen die Statine bislang allein. Jetzt bekommen sie Gesellschaft. Denn auch für den Cholesterinresorptionshemmer Ezetimib gibt es nun Belege, dass damit additiv zur Statintherapie das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle weiter reduziert werden kann.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

18.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Herzstillstand

Kein Überlebensvorteil durch mechanische Reanimationshilfe

Mit mechanischen Reanimationshilfen wie dem Lucas-2-Gerät lässt sich die Prognose von Patienten mit Herzstillstand nicht verbessern – so das Ergebnis der beim Jahreskongress der American Heart Association 2014 vorgestellten PARAMEDIC-Studie.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

17.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

FACTOR-64-Studie

KHK-Screening mit CT-Angiografie bei Diabetikern ohne Nutzen

Bei asymptomatischen Diabetikern mit hohem kardialem Risiko kann ein KHK-Screening mit CT-Angiografie nicht empfohlen werden, da eventuelle therapeutische Konsequenzen keinen Einfluss auf die Prognose ...

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

17.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Geschlechtervergleich

GARFIELD-Register: Frauen mit VHF haben niedrigere Mortalität

Obwohl bei Frauen mit nicht valvulärem Vorhofflimmern (VHF) mehr schwerwiegende Ereignisse und häufiger Schlaganfälle auftraten, hatten sie nach einem Jahr eine niedrigere Mortalitätsrate als Männer mit der gleichen Indikation.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

17.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Herzstillstand

Frühe PCI nach Reanimation bessert Langzeitüberleben

Patienten mit Herzstillstand profitieren nach erfolgreicher Reanimation möglicherweise von einer perkutanen Koronarintervention (PCI) erhalten. Dies verdoppelt nahezu die langfristigen Überlebenschancen, berichten Pariser Ärzte auf dem AHA-Kongress.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Dirk Einecke

17.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Kürzer oder länger?

Dauer der dualen Plättchenhemmung: Der Einzelfall entscheidet

Wie lange sollten KHK-Patienten nach Stent-Implantation eine duale Plättchenhemmung als antithrombotischen Schutz erhalten? Diese Frage sollte in der DAPT-Studie definitiv geklärt werden. Eine pauschale Empfehlung lässt sich aus ihren jetzt präsentierten Ergebnissen jedoch nicht ableiten. Über die Behandlungsdauer muss künftig individuell entschieden werden.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck

16.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

Herzstillstand

Frauen werden seltener reanimiert, überleben aber häufiger

Auch bei der Reanimation nach Herzstillstand gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen: Sie ist bei Frauen seltener erfolgreich als bei Männern. Wenn es klappt, verlassen Frauen aber öfter lebend das Krankenhaus.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

11.11.2014 | Nachrichten | Onlineartikel

AHA-Kongress 2014

Duale Plättchenhemmung und Lipidsenkung im Fokus

Der diesjährige Kongress der American Heart Association (15.-19.11. 2014) steht vor der Tür. Im Fokus der dort erwarteten „heißen“ Studien stehen vor allem die Themen duale Plättchenhemmung nach Stent-Behandlung und kombinierte Lipidsenkung.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Peter Overbeck
Bildnachweise