Skip to main content
main-content

12.10.2016 | Kardiologie | Nachrichten

Risikofaktor oder Risikomarker

Hyperurikämie bei Herzerkrankungen behandeln?

Wird die Hyperurikämie als Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen unterschätzt? Derzeit gibt es reichlich Hinweise für eine Assoziation, aber noch keine Evidenz für den Nutzen einer therapeutischen Intervention.

Quelle:

kadiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

11.10.2016 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Great Debate

Ablation bei persistierendem Vorhofflimmern: Eine Therapie sucht ihre Patienten

„Ablation von persistierendem Vorhofflimmern: Profitiert der Patient?“ Vom Ja oder Nein als Antwort sollten zwei Kontrahenten in der „Great Debate“ der „Herztage 2016“ das anwesende Auditorium überzeugen. Dieses tendierte zu Beginn klar zum Ja, nach der Debatte aber mehrheitlich zum Nein. Wie kam es zum Meinungsumschwung?

Autor:
Peter Overbeck

11.10.2016 | TAVI | Nachrichten

Fast-Track TAVI

TAVI bei Aortenstenose: Wann genügt ein minimalistisches Vorgehen?

Ist bei der TAVI das Standardvorgehen noch zeitgemäß? Oder kann bei der Mehrzahl der Patienten ein minimalistisches Vorgehen gewählt werden, um Behandlungszeiten zu verkürzen? Diese Frage wurde bei den DGK-Herztagen im Rahmen einer Pro/Contra-Diskussion erörtert.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

10.10.2016 | Elektrische und interventionelle Therapie des Vorhofflimmerns | Nachrichten

Erfahrungen an deutschen Zentren

Katheterablation bei Vorhofflimmern: Eine sichere Therapieoption

Aufschluss über Wirksamkeit und Sicherheit der Katheterablation bei jungen Patienten unter 35 Jahren mit Vorhofflimmern sowie über das Risiko eines Schlaganfalls als Komplikation einer solchen Intervention geben zwei Studien aus erfahrenen deutschen Herzzentren.

Quelle:

kardiologie.org

10.10.2016 | Herz und Diabetes | Nachrichten

Metabolisches Syndrom

Bewegung als Medikament – Sport auf Rezept

Übergewicht erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes und mit Diabetes steigt wiederum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit geeigneter körperlicher Aktivität lässt sich die Fitness wieder steigern. Wenn Sport als Medikament eingesetzt wird, sinkt das Mortalitätsrisiko.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

07.10.2016 | Ischämische Herzerkrankungen/Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Biomarker und Risikoprädiktion

Hochsensitive Troponintests: Kardiovaskuläre Risiken früh erkennen

Der kardiale Biomarker Troponin hat neben seiner Rolle bei der Infarktdiagnostik ein hohes Potenzial als Marker von Herzmuskelschädigungen anderer Ursache und eignet sich gut als Risikoprädiktor und Prognoseindikator.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

07.10.2016 | Herzrhythmusstörungen | Nachrichten

Kardiologische Geriatrie

ICD bei über 80-Jährigen – sinnvoll oder Übertherapie?

Wie sinnvoll ist eine ICD-Versorgung bei Patienten über 80 Jahren? Macht in dieser Altersgruppe ein Aggregatwechsel noch Sinn? Die aktuelle Datenlage zu diesen Fragen wurde bei den DGK Herztagen 2016 diskutiert.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Dirk Einecke

07.10.2016 | Endokrinologie mit Diabetologie | Nachrichten

LookAHEAD-Studie reloaded

Übergewichtige Diabetiker: Lebensstiländerung zahlt sich doch aus

Zahlen sich Lebensstiländerungen bei übergewichtigen Patienten hinsichtlich ihres kardiovaskulären Risikos aus? Wider Erwarten schienen solche Maßnahmen Ergebnissen der LookAHEAD-Studie zufolge ohne Nutzen zu sein – was durch eine neue Post-hoc-Analyse von Daten dieser Studie nun etwas relativiert wird.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck

07.10.2016 | Diagnostik in der Kardiologie | Nachrichten

Scharfes Auge im Inneren von Koronargefäßen

Die optische Kohärenztomographie (OCT) ist ein innovatives bildgebendes Verfahren in der invasiven Diagnostik der koronaren Herzerkrankung. Sie liefert scharfe Bilder von der inneren Gefäßwand und deren Veränderungen. Diese Bildgebung könnten auch dabei helfen, die KHK-Therapie künftig stärker zu individualisieren.

Autor:
Peter Overbeck

06.10.2016 | TAVI | Nachrichten

Transkatheter-Aortenklappen-Implantation

Haltbarkeit von Katheter-Herzklappen: Kritik an neuer Analyse

Wie steht es um die langfristige Haltbarkeit von per Katheter implantierten Aortenklappen bei Patienten mit Aortenstenose? Eine Studie hat jüngst die Häufigkeit von degenerativen Veränderungen solcher Herzklappen auf längere Sicht beleuchtet. Ein Experte bewertet die Ergebnisse allerdings kritisch.

Autor:
Peter Overbeck

06.10.2016 | Ischämische Herzerkrankungen/Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Biomarker in der kardiologischen Praxis

Rascher Infarktausschluss mit hochsensitivem Troponintest

Bei der Schädigung von Herzmuskelzellen wird aus der Zellmembran Troponin freigesetzt. Mit hochsensitiven Bluttests für diesen Biomarker ist eine Herzinfarkt-Ausschlussdiagnose mittlerweile binnen einer Stunde möglich. Das hat auch Eingang in die Leitlinien „Akutes Koronarsyndrom und NSTEMI“ gefunden.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Dr. Ulrike Fortmüller

05.10.2016 | TAVI | Nachrichten

Aortenstenose

DGK aktualisiert TAVI-Positionspapier: Wer profitiert von Transkatheter-Herzklappen?

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat ihr Positionspapier zur transvaskulären Aortenklappen-Implantation (TAVI) bei Aortenstenose aktualisiert. Anlass dazu gaben vor allem wichtige neue Studiendaten zum Nutzen dieser interventionellen Therapie bei Patienten mit mittlerem und niedrigem Operationsrisiko.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
Peter Overbeck
Bildnachweise