Nachrichten 12.11.2016

Statine – Lebensretter auch bei Herzstillstand?

Personen, die einen Herzstillstand erleiden und vorher aus Gründen der kardiovaskulären Prävention Statine eingenommen hatten, haben anscheinend bessere Chancen, das Ereignis zu überleben als Personen ohne vorangegangene Statin-Therapie.

Statine sind eigentlich dazu da, durch Lipidsenkung kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt zu verhindern. Wenn es aber trotz Statin-Behandlung zu einem Herzstillstand kommt, scheinen zumindest die Überlebenschancen höher zu sein als ohne entsprechende Vorbehandlung. Darauf deuten Ergebnisse einer Studie hin, die Untersucher aus Taiwan bei AHA-Kongress in New Orleans vorgestellt haben.

Die Forscher um Dr. Ping-Hsun Yu vom Taipei Hospital Ministry of Health and Welfare in Taiwan haben aus einer nationalen Gesundheitsdatenbank Daten von 138.000 Personen, bei denen es außerhalb von Kliniken zu einem Herzstillstand gekommen war, für ihre Analyse herangezogen. Dabei stellten sie fest, dass eine vorangegangene Einnahme von Statinen innerhalb von 90 Tagen vor dem Ereignis im Vergleich zur Nicht-Einnahme mit signifikant höheren Überlebensraten assoziiert war.

So war die Wahrscheinlichkeit, nach dem Herzstillstand lebend ein Krankenhaus zu erreichen, relativ um 19% höher. Die Chance, lebend aus der Klinik entlassen zu werden, war um 47% höher. Und die Wahrscheinlichkeit, ein Jahr nach dem Ereignis noch am Leben zu sein, war im Vergleich um 50% höher. Die Assoziation mit einer höheren Überlebenswahrscheinlichkeit war bei Personen mit Typ- 2-Diabetes besonders ausgeprägt.

Eine Limitierung: Mehr als 95% der analysierten Opfer von Herzstillständen waren Asiaten. Ob die in der Studie gemachten Beobachtungen auch auf andere ethnische Populationen zutreffen, ist derzeit noch unklar.

Literatur

Ping-Hsun Yu: Use of statins before cardiac arrest may aid survival afterwards, Präsentation beim Kongress der American Heart Association (AHA) 2016, 12. - 16. November 2016, New Orleans

Highlights

DGK-Kongress to go

DGK.Online 2020 – der Online-Kongress der DGK: Damit Sie auch in Zeiten eingeschränkter Versammlungs- und Reiseaktivitäten immer auf dem aktuellen Stand sind. Sehen Sie Vorträge zu aktuellen Themen von führenden Experten - wann und wo immer Sie wollen.  

Aktuelles zum Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier.

Das könnte Sie auch interessieren

Klassifizierung von Vorhofflimmern: Besteht Korrekturbedarf?

Steht die derzeitige Definition von paroxysmalem Vorhofflimmern noch im Einklang mit der Pathophysiologie und den klinischen Auswirkung dieser häufigen Arrhythmie. Die Autoren einer neuen Studie melden diesbezüglich Zweifel an.

Akutes Koronarsyndrom: So hoch ist das Sterberisiko nach schweren Blutungen

Schwere Blutungen scheinen die Überlebenschancen von Patienten mit akutem Koronarsyndrom genauso zu verschlechtern wie ein erneuter Herzinfarkt. Kardiologen stehen damit vor einem Dilemma.

Undichte Trikuspidalklappe: Verbesserung durch Clip-Therapie ist von Dauer

Die funktionellen und klinischen Verbesserungen durch minimalinvasive Clip-Therapie bei undichter Trikuspidalklappe sind anhaltend. Das belegen aktualisierte 1-Jahres-Ergebnisse der TRILUMINATE-Studie.

Aus der Kardiothek

Was sehen Sie im Kardio-MRT?

Kardio-MRT (Late Gadolinium Enhancement) mit Darstellung eines Kurzachsenschnitts im mittventrikulären Bereich. Was ist zu sehen?

BNK-Webinar "Von den Toten lernen für das Leben"

Alle verstorbenen COVID-19-Patienten werden in Hamburg obduziert und häufig auch im CT  betrachtet. Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel gewährt einen Einblick in seine Arbeit und erläutert die Todesursachen der Patienten – mit speziellem Fokus auf das Herz.

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind kardiovaskulär vorerkrankte Patienten besonders gefährdet, welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker nun wirklich und was passiert mit dem Herz-Kreislaufsystem im Rahmen eines schweren COVID-19-Verlaufs? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité in diesem Webinar.

Bildnachweise
DGK.Online 2020/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-MRT (Late Gadolinium Enhancement)/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
BNK-Webinar/© BNK | Kardiologie.org
Webinar Prof. Martin Möckel/© Springer Medizin Verlag GmbH