Nachrichten 12.11.2016

Statine – Lebensretter auch bei Herzstillstand?

Personen, die einen Herzstillstand erleiden und vorher aus Gründen der kardiovaskulären Prävention Statine eingenommen hatten, haben anscheinend bessere Chancen, das Ereignis zu überleben als Personen ohne vorangegangene Statin-Therapie.

Statine sind eigentlich dazu da, durch Lipidsenkung kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt zu verhindern. Wenn es aber trotz Statin-Behandlung zu einem Herzstillstand kommt, scheinen zumindest die Überlebenschancen höher zu sein als ohne entsprechende Vorbehandlung. Darauf deuten Ergebnisse einer Studie hin, die Untersucher aus Taiwan bei AHA-Kongress in New Orleans vorgestellt haben.

Die Forscher um Dr. Ping-Hsun Yu vom Taipei Hospital Ministry of Health and Welfare in Taiwan haben aus einer nationalen Gesundheitsdatenbank Daten von 138.000 Personen, bei denen es außerhalb von Kliniken zu einem Herzstillstand gekommen war, für ihre Analyse herangezogen. Dabei stellten sie fest, dass eine vorangegangene Einnahme von Statinen innerhalb von 90 Tagen vor dem Ereignis im Vergleich zur Nicht-Einnahme mit signifikant höheren Überlebensraten assoziiert war.

So war die Wahrscheinlichkeit, nach dem Herzstillstand lebend ein Krankenhaus zu erreichen, relativ um 19% höher. Die Chance, lebend aus der Klinik entlassen zu werden, war um 47% höher. Und die Wahrscheinlichkeit, ein Jahr nach dem Ereignis noch am Leben zu sein, war im Vergleich um 50% höher. Die Assoziation mit einer höheren Überlebenswahrscheinlichkeit war bei Personen mit Typ- 2-Diabetes besonders ausgeprägt.

Eine Limitierung: Mehr als 95% der analysierten Opfer von Herzstillständen waren Asiaten. Ob die in der Studie gemachten Beobachtungen auch auf andere ethnische Populationen zutreffen, ist derzeit noch unklar.

Literatur

Ping-Hsun Yu: Use of statins before cardiac arrest may aid survival afterwards, Präsentation beim Kongress der American Heart Association (AHA) 2016, 12. - 16. November 2016, New Orleans

Highlights

Kardiothek

Alle Videos der Kongressberichte, Interviews und Expertenvorträge zu kardiologischen Themen. 

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Degenerierte Bioprothesen: Welche TAVI-Klappe ist die beste Wahl?

Bei Patienten mit degenerierten kleinen Aortenklappen-Bioprothesen scheinen selbstexpandierende Transkatheter-Klappen für den katheterbasierten Klappenersatz (Valve-in-Valve-Prozedur) die bessere Option zu sein – zumindest in hämodynamischer Hinsicht.

Benefit von Empagliflozin bei HFpEF keine Frage des Alters

Für den klinischen Nutzen des SGLT2-Hemmers Empafliflozin bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion ist das Alter der Patienten kein zu berücksichtigender Faktor, zeigt eine neue Subanalyse der Studie EMPEROR-Preserved.

Krebsdiagnose erhöht Herzrisiko – unabhängig von traditionellen Risikofaktoren

Menschen, die eine Krebserkrankung überlebt haben, sind einem erhöhten kardiovaskulären Risiko ausgesetzt. Doch woran liegt das? Laut einer prospektiven Studie sind die bekannten Risikofaktoren größtenteils nicht dafür verantwortlich – diese Erkenntnis, postulieren die Autoren, könnte die Praxis beeinflussen.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Echokardiographischer Zufallsbefund. Was fällt auf?

Interventionelle Techniken bei Herzinsuffizienz: Bei wem, was und wann?

Für das Management von Herzinsuffizienz-Patienten stehen inzwischen auch interventionelle Techniken zur Verfügung, etwa ein intratrialer Shunt zur HFpEF-Therapie oder invasive Devices für die Fernüberwachung. Dr. Sebastian Winkler erklärt in diesem Video, wann der Einsatz solcher Techniken sinnvoll sein könnte, und was es dabei zu beachten gilt.

SGLT2-Hemmung bei Herzinsuffizienz: Mechanismen und pleiotrope Effekte

Inzwischen ist bekannt, dass SGLT2-Inhibitoren über die blutzuckersenkende Wirkung hinaus andere günstige Effekte auf das Herz und die Niere entfalten. Prof. Norbert Frey wirft einen kritischen Blick auf die Studienlage und erläutert daran, was über die Mechanismen der SGLT2-Hemmung tatsächlich bekannt ist.

Kardiothek/© kardiologie.org
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz Juni 2022/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
Vortrag vom BNK/© BNK | Kardiologie.org