Onlineartikel 26.01.2016

Kein Geschlechterunterschied bei Primärprävention mit ICD

Defibrillatoren, die mit der Zielsetzung Primärprävention implantiert werden, sind bei Frauen und Männern ähnlich effektiv. Was randomisierte Studien schon vermuten ließen, wird jetzt durch umfangreiche US-Registerdaten nochmals bestätigt.

Der Anteil der Frauen ist in den meisten randomisierten ICD-Studien eher gering gewesen. Daher wird insbesondere bei mit primärpräventiver Intention implantierten ICD gelegentlich die Frage gestellt, ob sich die Studienevidenz ohne weiteres auf Frauen übertragen lasse. Ein Wissenschaftler-Team um Dr. Emily Zeitler vom Duke Clinical Research Institute in Durham, North Carolina, hat sich dieser Frage jetzt im Rahmen des US-amerikanischen „Get With The Guidelines for Heart Failure“-Registers angenommen.

Dieses Register enthält Daten aus 264 US-amerikanischen Krankenhäusern. Aus dem Datenfundus wurden 430 Frauen ausgewählt, die bei Herzinsuffizienz leitliniengemäß einen ICD zur Primärprävention erhalten hatten. Diesen Frauen wurden weitere 430 Frauen ohne ICD gegenübergestellt, wobei ein Propensity-Score-Matching durchgeführt wurde, also ein eher aufwändiges Matching, bei dem mit Hilfe einer relativ großen Zahl an Co-Variablen ein individueller Score errechnet wird, der gewährleisten soll, dass die Patienten vergleichbar sind.

Mortalität in gleichem Maß reduziert

Dasselbe Matching wurde mit jeweils 859 Männern gemacht, und in beiden Gruppen wurden die Patienten bzw. Patientinnen über im Mittel drei bis vier Jahre beobachtet. Dabei zeigten sich ganz ähnliche Ergebnisse: Die Gesamtsterblichkeit der Frauen mit ICD im Vergleich zu den Frauen ohne ICD war um signifikante 22 Prozent geringer (p=0,003). Bei Männern war der Vorteil mit 24 Prozent nur geringfügig besser (p<0,001). Fazit: Kein Zweifel erlaubt, die ICD-Leitlinien gelten auch für Frauen.

Literatur

Zeitler EP et al. Comparative Effectiveness of Implantable Cardioverter Defibrillators for Primary Prevention in Women. Circ Heart Fail. 2016;9(1):e002630