Skip to main content
main-content

08.09.2017 | Kreislauferkrankungen | Nachrichten

ESC 2017: PATHWAY-2-Studie untersucht Mechanismen

Resistente Hypertonie: Häufig ist es einfach eine Salzüberladung

Autor:
Dr. Dirk Einecke

Nach Ansicht britischer Forscher liegt einer „therapieresistenten“ Hypertonie häufig eine Salzüberladung zugrunde. Mit Spironolacton oder Amilorid könne bei vielen dieser Patienten der Blutdruck kontrolliert werden, berichteten sie beim europäischen Herzkongress.

Bei etwa 10 % aller Hypertoniker gelingt es nicht, trotz Allgemeinmaßnahmen und Behandlung mit einer Dreierkombination aus in der Regel ACE-Hemmer, Kalzium-Antagonist und Diuretikum den Blutdruck zu kontrollieren.

Mit welchem weiteren Medikament man bei solchen Patienten den größten Erfolg erzielt, wurde in der sog. PATHWAY-2-Studie überprüft, deren Ergebnisse bereits beim ESC-Kongress 2015 in London präsentiert worden waren. Bei 314 Patienten waren im 12-Wochen-Turnus Therapien mit Bisoprolol, Doxazosin, Spironolacton oder Plazebo ausprobiert worden.

Alte Medikamente wirken am besten

Den Vergleich hatte Spironolacton gewonnen: Es senkte den Blutdruck um 4 mmHg stärker ab als die anderen Antihypertensiva (um 8,7 mmHg vs. Placebo) und brachte signifikant mehr Patienten in den Zielbereich (58 vs. 42 %, 44 und 24 %).

Im Rahmen der PATHWAY-2-Studie hatten die Autoren drei Substudien durchgeführt. Ziel war es, den Grund für die Überlegenheit von Spironolacton zu erforschen und zu testen, ob Amilorid ebenso effektiv ist wie Spironolacton. Dazu wurden spezielle nicht invasive Messungen des Herzminutenvolumens, des systemischen Gefäßwiderstandes und gesamten Körperwassers vorgenommen.

Man fand, dass Amilorid ebenso wirksam ist wie Spironolacton. „Damit steht eine Alternative zur Verfügung für Patienten, die Spironolacton nicht vertragen“, so Studienautor Dr. Bryan Williams, University College London, beim ESC-Kongress 2017 in Barcelona.

Den Grund für die gute Wirksamkeit beider Medikamente bei resistenter Hypertonie sehen die Forscher in einer Überproduktion von Aldosteron mit konsekutiver Salzretention und Salzüberladung des Körpers. Williams: „Mit den beiden günstigen Medikamenten können wir einen großen Teil der resistenten Hypertoniker exzellent kontrollieren und dadurch das Risiko für schwere kardiovaskuläre Komplikationen signifikant senken.“

Literatur

Weiterführende Themen

Zurzeit meistgelesene Artikel

 

Highlights

Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung 2019

Expertenvorträge für Sie zusammengestellt: Auf der diesjährigen Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung haben renommierte Experten die neuesten Leitlinien, Studien und medizintechnischen Entwicklungen vorgestellt und die Kernaussagen kompakt für den Alltag in Klinik und Praxis zusammengefasst.

Expertenrückblick auf den ACC-Kongress – das Wichtigste im Überblick

Kann man ASS als Plättchenhemmer in Zukunft komplett weglassen? Muss jedem Patienten ab sofort eine TAVI angeboten werden? Und wo stehen wir in der kardialen Prävention? Eine Expertenrunde hat in Leipzig die neuesten Studien und viel diskutierte Themen des diesjährigen ACC-Kongresses kommentiert. Schauen Sie rein und bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

Aus der Kardiothek

16.04.2019 | Quiz | Onlineartikel

Patientin mit Fieber und Tachykardie – die Ursache verrät das Röntgenbild

Röntgenaufnahme des Thorax im Stehen bei einem 43 jährigen Patienten mit Fieber und Tachykardie. Was ist zu sehen?

Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung 2019

Expertenvorträge für Sie zusammengestellt: Auf der diesjährigen Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung haben renommierte Experten die neuesten Leitlinien, Studien und medizintechnischen Entwicklungen vorgestellt und die Kernaussagen kompakt für den Alltag in Klinik und Praxis zusammengefasst.

Expertenrückblick auf den ACC-Kongress – das Wichtigste im Überblick

Kann man ASS als Plättchenhemmer in Zukunft komplett weglassen? Muss jedem Patienten ab sofort eine TAVI angeboten werden? Und wo stehen wir in der kardialen Prävention? Eine Expertenrunde hat in Leipzig die neuesten Studien und viel diskutierte Themen des diesjährigen ACC-Kongresses kommentiert. Schauen Sie rein und bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

Kontroverser Fall: So kann man wiederkehrendes Vorhofflimmern auch behandeln

DGK Herztage 2018 - Interview Prof. Dr. Boris Schmidt

Ein Patient leidet an wiederkehrendem Vorhofflimmern. Das Team um Prof. Boris Schmidt entscheidet sich für eine ungewöhnliche Strategie: die Implantation eines endokardialen Watchmann-Okkluders, um den linken Vorhof zu isolieren. Das genaue Prozedere sehen Sie hier. 

Spezielle Katheterablations-Strategie bei ausgeprägtem Narbengewebe

Vortrag Prof. Dr. Thomas Deneke - Jahrestagung DGK 2018

Die ventrikuläre Tachykardie eines 54-jährigen Patienten mit zurückliegendem Hinterwandinfarkt soll mit einer Katheterablation beseitigt werden. Prof. Thomas Deneke entscheidet sich für eine unkonventionelle Strategie und erläutert wie das CT  in solchen Fällen helfen kann. 

Komplizierte Mehrgefäß-KHK bei einem jungen Patienten

Vortrag Priv.-Doz. Dr. Hans-Jörg Hippe Jahrestagung DGK 2018

Mehrere komplexe Stenosen bei einem 46-jährigen Patienten erfordern ein strategisch sinnvolles Vorgehen. Wofür sich das Team um PD Dr. Hans-Jörg Hippe vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Klinik entschieden hat, erfahren Sie in diesem Livecase. 

Neueste Kongressmeldungen

12.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Erhöht In-vitro-Fertilisation das Risiko für schwangerschaftsbedingte Herzerkrankungen?

Eine schwangerschaftsbedingte Herzschwäche tritt selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Bei Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, ist das Risiko dafür fünfmal höher. Darauf weist eine neue Studie hin, die beim Heart Failure Kongress 2019 präsentiert wurde.

11.06.2019 | EuroPCR 2019 | Nachrichten

Renale Denervation: Kommt zur Blutdrucksenkung auch noch antiarrhythmisches Potenzial hinzu?

Das primär für die Blutdrucksenkung entwickelte Katheterverfahren der renalen Denervation scheint auch bezüglich einer prophylaktischen Wirkung gegen Vorhofflimmern Potenzial zu besitzen. Schon die mittlerweile zweite Studie deutet in diese Richtung.

06.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Direkte Druckmessung im linken Vorhof: Erste Patienten erhalten neues LAP-Implantat

Eine dauerhafte Druckmessung im linken Vorhof könnte bei Herzinsuffizienz sowohl in der diagnostischen Abklärung als auch in der Therapiesteuerung helfen. Jetzt wurde bei zwei Patienten erstmals ein neues, drahtloses Implantat eingesetzt.

Neueste Kongresse

EuroPCR 2019

Zum 30-jährigen Jubiläum der diesjährigen EuroPCR-Tagung vom 21. bis 24. Mai in Paris werden wieder mehr als 11.000 Teilnehmer aus über 120 Ländern erwartet. Der Kongress gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen weltweit im Bereich interventionelle Kardiologie. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

DGK-Jahrestagung 2019

„Kardiovaskuläre Inflammation“ lautet das Thema der diesjährigen 85. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom 24. bis 27. April in Mannheim, für die mehr als 8.000 Teilnehmer erwartet werden. In unserem Dossier haben wir die Highlights für Sie zusammengestellt.  

Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung 2019

Auf der diesjährigen Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung haben renommierte Experten die neuesten Leitlinien, Studien und medizintechnischen Entwicklungen vorgestellt und die Kernaussagen kompakt für den Alltag in Klinik und Praxis zusammengefasst.

Bildnachweise