Nachrichten 03.02.2020

Neuer Triglyzerid-Senker soll sehr effektiv sein

Erneut positive Meldungen vom Lipidsenker-Sektor: Eine Antisense-Therapie hat die Triglyzerid-Spiegel von kardiovaskulär erkrankten Patienten in einer Phase-II-Studie beachtlich senken können, so die „Top-Line“-Ankündigung des Herstellers.

Erst kürzlich hat ein spezifischer Lp(a)-Senker unter der Bezeichnung AKCEA-APO(a)-LRx mit erfreulichen Phase-II-Ergebnissen im „New England Journal of Medicine“ Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun sorgt ein weiterer Lipidsenker mit ähnlich klingendem Namen und ähnlichem Wirkprinzip – AKCEA-APOCIII-LRx–  erneut für Erfolgsmeldungen aus dem Bereich der Lipidtherapie. 

Der Hersteller Akcea Therapeutics hat in einer Pressemeldung über den positiven Ausgang einer randomisierten, placebokontrollierten, doppelblinden Phase-II-Studie mit dem neuen Antisense-Medikament berichtet. Die endgültigen Studienergebnisse werden wie bei Top-Line-Ankündigungen üblich nicht bekannt gegeben.  

Antisense Oligonukleotid gegen ApoC-III

Wie erwähnt, funktioniert AKCEA-APOCIII-LRx ähnlich wie AKCEA-APO(a)-LRx. Beides sind Antisense Oligonukleotide, die an einer bestimmten mRNA binden und damit die Synthese des Zielproteins hemmen. Mit dem Unterschied, dass AKCEA-APO(a)-LRx gegen Apolipoprotein (a) gerichtet ist und dadurch die Produktion von Lp(a) verringert und AKCEA-APOCIII-LRx  Apolipoprotein C-III (ApoC-III) als Target hat. ApoC-III ist in der Leber an der Regulierung der Triglyzerid-Spiegel und anderer Lipide beteiligt.

Potenzielles Einsatzgebiet des Prüfmedikaments sind somit Patienten mit einer Hypertriglyzeridämie. Teilnahmekriterium der Studie waren erhöhte Triglyzerid-Spiegel (im Mittel 285 mg/dL) sowie das Vorliegen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder entsprechender Risikofaktoren. Insgesamt 114 Patienten wurden für mind. sechs Monate bis zu einem Jahr mit AKCEA-APOCIII-LRx als i.v.-Injektion behandelt, vier Dosisregime kamen dabei zum Einsatz (10–50 mg pro Monat).

Deutliche Senkung der Triglyzerid-Spiegel

Wie der Hersteller berichtet, wurden die Nüchterntriglyzerid-Spiegel der Teilnehmer im Vergleich zu Placebo signifikant und dosisabhängig gesenkt. Mit der höchsten Dosis (50 mg) erreichten mehr als 90% der Patienten einen Serumtriglyzerid-Spiegel ≤ 150 mg/dL (im Vergleich zu 5% mit Placebo). Des Weiteren kam es zu einer Reduktion von apoC-III, VLDL-C und zu einer Erhöhung von HDL-C. Sicherheitssignale in Bezug auf Thrombozytenzahl, Leber- oder Nierenfunktion gab es keine.

„Basierend auf diese positiven Studienergebnissen verfolgen wir die rasche Entwicklung von AKCEA-APOCIII-LRx als Therapieoption für das familiäre Chylomikronämie-Syndrom“, wird der Leiter der medizinischen Abteilung von Akcea Therapeutics Louis O’Dea in einer Pressemitteilung zitiert. Aufgrund der erreichten substanziellen Triglyzerid-Senkung strebt der Hersteller zudem auf einen klinischen Einsatz bei Patienten mit anderen seltenen wie auch häufigen Erkrankungen, die mit erhöhten Triglyzerid-Spiegeln einhergehen, hin.

Literatur

Pressemitteilung von Ionis Pharmaceuticals und Akcea Therapeutics: Akcea and Ionis report positive topline Phase 2 results of AKCEA-APOCIII-L Rx, 22. Januar 2020.