Nachrichten 21.01.2022

Was sagt der Lp(a)-Wert über die Plaqueprogression aus?

Patienten mit hohen Lipoprotein-a-Spiegeln haben ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Eine Studie liefert jetzt Hinweise, warum das so ist. Zusammen mit weiteren Daten könnte das neue Behandlungsansätze eröffnen.

Erhöhte Lipoprotein-a-Werte (Lp(a)) korrelieren mit einem gesteigerten Risiko für Herzinfarkte – die zugrunde liegenden Mechanismen sind jedoch noch unklar. Möglicherweise können neue Daten aus den Niederlanden dazu beitragen, sie besser zu verstehen. Einer Studie zufolge können serielle CT-Koronarangiografien (CCTA) bei Patienten mit fortgeschrittenem chronischem Koronarsyndrom (CCS) neue Einblicke in den Zusammenhang zwischen Lp(a)-Spiegeln und Plaqueprogression liefern.

Ein Forscherteam um Yannik Kaiser von der Universität Amsterdam analysierte Daten von 191 Patienten mit fortgeschrittenem CCS. Fast alle nahmen präventiv Statine und Thrombozytenaggregationshemmer ein. Zu Studienbeginn und nach zwölf Monaten hatten sie sich einer CCTA unterzogen, zudem waren ihre Lp(a)-Werte gemessen worden. Die Mediziner prüften, ob und inwieweit die im Koronar-CT detektierten Veränderungen der Plaquestrukturen mit den jeweils gemessenen Lp(a)-Konzentrationen in Verbindung stehen könnten.

Lp(a)-Werte korrelieren mit Plaqueprogression

Patienten mit hohem Lp(a), definiert als mindestens 70 mg/dL, hatten zu Studienbeginn höhere HDL-Cholesterin-Werte und ASSIGN-Scores (kardiovaskulärer Risikoscore) als Patienten mit niedrigem Lp(a). Sie hatten aber vergleichbare koronare Kalk-Scores (CAC) und eine ähnliche Plaquelast.

Nach einem Jahr hatten die Plaques mit sehr geringen Dichtewerten (low-attenuation plaque, LAP) bei den Patienten mit hohen Lp(a)-Werten signifikant um 26,2 mm3 zugenommen, während sie sich bei den Patienten mit niedrigen Lp(a)-Spiegeln signifikant um 0,7 mm3 verringert hatten. LAP haben typischerweise einen Kern mit nekrotischen Anteilen. In einer multivariaten Regressionsanalyse erhöhte sich das LAP-Volumen signifikant um 10,5% für jede Zunahme der Lp(a)-Werte um 50-mg/dL.

Bei der Volumenänderung der kalzifizierten und nicht kalzifizierten Plaques entdeckten die Mediziner im CCTA keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Gruppen. Die Patienten waren median 66 Jahre alt, 80% waren Männer. Die Ergebnisse waren auf Störfaktoren wie BMI, Alter, Geschlecht und Begleiterkrankungen adjustiert worden.

Lp(a) als mögliches Behandlungsziel bei Arteriosklerose?

„Bei Patienten mit fortgeschrittenem CCS sind hohe Lp(a)-Konzentrationen mit einer beschleunigten Progression von LAP assoziiert, selbst wenn sie vorbeugende Therapien erhalten“, fassen Kaiser et al. zusammen. Dies sei eine mögliche Erklärung für den Zusammenhang zwischen Lp(a) und dem hohen Restrisiko für die Entwicklung eines Myokardinfarkts. Diese Erkenntnisse unterstützten den Stellenwert von Lp(a) als Behandlungsziel bei Arteriosklerose, so die Autoren.

„Das Neue an der Studie ist, dass sie den Beginn unseres Verständnisses der Rolle von Lp(a) bei der Plaqueprogression darstellt“, schreiben Prof. Sotirios Tsimikas von der Universität Kalifornien und Kollegen in einem Begleitkommentar. In früheren Studien sei es schwierig gewesen, starke Assoziationen zwischen Lp(a) und dem Ausmaß oder Fortschreiten von CAC zu finden, obwohl erhöhte Lp(a)-Werte zusammen mit einem hohen CAC Patienten mit höherem Risiko identifizierten. Weitere Daten dazu werden 2025 von der HORIZON-Studie erwartet, was bei positivem Ausgang zu neuen Medikamenten führen könnte.

Literatur

Kaiser Y et al. Association of Lipoprotein(a) With Atherosclerotic Plaque Progression. Journal of the American College of Cardiology 2022.

https://doi.org/10.1016/j.jacc.2021.10.044


Highlights

Neuer Podcast: Kardiovaskuläre Prävention – zwischen Mythen und Fakten

Neuer Podcast auf Kardiologie.org! In der zweiten Ausgabe mit Prof. Ulrich Laufs geht es um gängige Irrtümer in der kardiovaskulären Prävention, um immer neue Empfehlungen zu Eiern und um die Frage: Statine – ja oder nein?

Herzkongress mit wöchentlichen Vorträgen

Der DGK.Online-Kongress 2022 geht weiter: Jede Woche erwarten Sie wieder spannende Live-Vorträge aus der Herz-Kreislauf-Medizin, viele davon CME-zertifiziert. Nehmen Sie teil und sammeln Sie live CME-Punkte!

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Viel bessere Prognose als nach Virusmyokarditis

Myokarditis ist nicht gleich Myokarditis – das zeigen neue Daten aus Hongkong: Das Sterberisiko nach impfassoziierten Myokarditiden war nämlich um ein vielfaches geringer als nach viralbedingten Herzmuskelentzündungen. Das ist beruhigend, wenngleich sich über die Vergleichsgruppe streiten lässt.

Metaanalyse: ADHS-Medikamente bergen keine Gefahr für das Herz

Der Verdacht steht im Raum, dass Medikamente zur ADHS-Therapie das kardiovaskuläre Risiko erhöhen könnten. Die Ergebnisse einer Metaanalyse mit knapp 4 Millionen Teilnehmern sorgen nun für Beruhigung, wenngleich die Autoren nicht alle Unsicherheiten klären konnten. 

Neue TAVI-Aortenklappe mit gutem Leistungsprofil in der Praxis

Ein neues und technisch verbessertes Klappensystem für die Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) hat im Hinblick auf Sicherheit und Effektivität in einer Registeranalyse gute Leistungsmerkmale gezeigt.

Aus der Kardiothek

Influenzaimpfung in der kardiologischen Praxis: Tipps zur Umsetzung und Abrechnung

Auch in der kardiologischen Praxis können Patienten/Patientinnen gegen Influenza geimpft werden. Prof. Jörg Schelling erläutert, was Sie bei der Umsetzung beachten sollten und gibt Tipps zur Abrechnung.

Update Amyloidose: Red Flags, Diagnose und Therapie

Die Dunkelziffer bei der ATTR-Amyloidose ist groß. Umso wichtiger ist es, dass Kardiologen/Kardiologinnen die typischen Beschwerden kennen und erkennen. Prof. Wilhelm Haverkamp gibt Tipps zur Diagnosestellung und Behandlung und klärt wichtige Fragen zur Erstattung.

Hätten Sie es erkannt?

Intravaskuläre koronare Bildgebung mittels optischer Kohärenztomografie eines 46-jährigen Patienten nach extrahospitaler Reanimation bei Kammerflimmern. Was ist zu sehen?

Blut Artheriosklerose/© KATERYNA KON / Science Photo Library / mauritius images
Podcast-Logo
DGK.Online 2022/© DGK
kardiologie @ home/© BNK | Kardiologie.org
Kardio-Quiz Oktober 2022/© PD Dr. Daniel Bittner, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen