News-Archiv

Neuer Verdacht: Kann SARS-CoV-2 Diabetes auslösen?

Es gibt wohl Patienten, die im Kontext einer SARS-CoV-2-Infektion einen Diabetes entwickelt haben. Wissenschaftler haben deshalb einen Verdacht und suchen jetzt nach Belegen.

ISAR-REACT-5: Prasugrel schneidet auch in niedriger Dosierung gut ab

Neues von der ISAR-REACT-5-Studie zum Direktvergleich von Prasugrel und Ticagrelor bei akutem Koronarsyndrom: Eine Subanalyse offenbart nun, dass sich Prasugrel auch in niedriger, auf ältere und untergewichtige Patienten zugeschnittener Dosierung gut behauptet hat.

First-Line-Therapie bei Vorhofflimmern: Kryoballon-Ablation besser als Medikamente

In der Erstlinientherapie des rezidivierenden Vorhofflimmerns werden Antiarrhythmika derzeit bevorzugt eingesetzt. Experten stellen dieses Vorgehen nun infrage. Denn in einer randomisierten Studie hat sich die Kryoballon-Ablation als klarer Sieger hervorgetan.

Neuer Myosin-Aktivator verbessert Kontraktilität bei Herzinsuffizienz

Danicamtiv, ein derzeit klinisch erforschter Myosin-Aktivator, verbesserte in einer Phase-IIa-Studie  die myokardiale Kontraktilität bei Patienten mit Herzinsuffizienz und eingeschränkter linksventrikulärer Funktion. Nach diesem Erfolg sollen weitere Studien folgen.

Vorhofflimmern: NOAKs bekommen Konkurrenz

Die NOAKs dominieren heute die Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern-Patienten. In einer randomisierten Studie hat es der Vorhofohrverschluss nun erstmals versucht, es mit der First-Line-Therapie aufzunehmen – bei ausgewählten Patienten gelang das sogar.  

Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurfleistung: Trial and Error ohne Ende?

Nach Erfolgen mit Vericiguat bei Herzinsuffizienz mit erniedrigter Auswurffraktion gab es Hoffnungen, dass diese Therapie auch bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion wirksam sein könnte. Danach sieht es aber nicht aus.

Neue Herzinsuffizienz-App erkennt Lungenstauung per Sprachaufnahme

Eine neue Smartphone-App analysiert kurze Sprachaufzeichnungen von Patienten mit Herzinsuffizienz, erkennt Lungenstauungen und ermöglicht so eine rechtzeitige Behandlung. Diese Art der Fernüberwachung könnte besonders während der COVID-19-Pandemie Vorteile bieten.

Warum ist die COVID-19-Symptomatik so extrem unterschiedlich?

Viele mit SARS-CoV-2 infizierte Menschen zeigen fast keine Symptome, andere wiederum erkranken sehr schwer. Wie lässt ich diese extreme klinische Varianz erklären? Womöglich durch die Gene.

Infektiöse Endokarditis nach TAVI: Selten, aber gefährlich

Personen, die sich einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) unterziehen, haben ein geringes Risiko, eine infektiöse Endokarditis zu entwickeln, legt eine aktuelle Studie nahe. Tritt jedoch eine Infektion auf, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

So viel kardiovaskulären Schutz bieten SGLT2-Hemmer bei Diabetes

Mit der gerade vorgestellten VERTIS-CV-Studie ist die Datenbasis bezüglich kardioprotektiver Effekte von SGLT2-Hemmern bei Typ-2-Diabetes weiter konsolidiert geworden. Eine aktualisierte Metaanalyse verdeutlicht, was an Schutz für Herz und Gefäße zu erwarten ist.

Neues COVID-19-Medikament wird hochgelobt…zu voreilig?

Wissenschaftler verkünden, dass Dexamethason die Überlebenschancen schwer kranker COVID-19-Patienten deutlich erhöhen konnte. Die WHO bezeichnet die Studie bereits als Durchbruch. Doch die Fachwelt reagiert zurückhaltend.

Antidiabetikum Ertugliflozin: kardiovaskulär sicher – aber auch protektiv?

Der SGLT2-Hemmer Ertugliflozin hat die Erwartungen in einer großen Studie nur zum Teil erfüllt: Zwar konnte seine kardiovaskuläre Sicherheit belegt werden. Das Ziel, auch eine Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse unter Beweis zu stellen, wurde aber – mit einer Ausnahme - verfehlt.

Schon junge Diabetes-Patienten leiden häufig an diastolischer Funktionsstörung

Jeder zweite Diabetes-Patient weist bereits im jugendlichen Alter eine diastolische Funktionsstörung auf. Eine Expertin verdeutlicht die klinischen Konsequenzen.

Neues Kardiomyopathie-Medikament: Welche Dosis wirkt am besten?

Ein neues Medikament kann die Überlebenschancen von Patienten mit einer ATTR-Kardiomyopathie deutlich verbessern. Jetzt ist klar, welche Dosis für die Behandlung am geeignetsten ist.

Wie erklärt sich der Nutzen von Vericiguat bei Herzinsuffizienz?

Auf welchen Wirkmechanismen basiert der dokumentierte klinische Nutzen von Vericiguat bei Patienten mit Herzinsuffizienz? Wohl nicht auf einer Verbesserung von linksventrikulärer Funktion und Struktur, lässt sich aus einer neuen Studie schließen.

Welches Antidiabetikum schützt das Herz am besten?

SGLT2-Inhibitoren wie GLP-1-Agonisten haben in Studien einen gewissen Herzschutz geboten. In einer Kohortenstudie wurden jetzt Effektivität und Kosten beider Medikamente miteinander verglichen – eine Substanz gewann mit minimalem Vorsprung.

Systolischer Blutdruck: Herzrisiko steigt schon bei „normalen“ Werten

Mit zunehmender Höhe des Blutdrucks steigt das Herzrisiko. Doch wie tief ist eigentlich der Blutdruckwert, ab dem diese Risikozunahme beginnt? Die Schwelle liegt bei etwa 90 mmHg systolisch, haben US-Forschern jetzt herausgefunden. Welcher Blutdruck ist dann normal?

NOAKs: Erhöhen Antibiotika das Blutungsrisiko?

Bei älteren Patienten, die NOAKs einnehmen, sollten Ärzte bei einer geplanten Antibiotika-Verschreibung womöglich wachsam sein. Bestimmte Substanzen könnten das Blutungsrisiko erhöhen.

Renale Denervation: konsistente Blutdrucksenkung in Hochrisiko-Gruppen

Die blutdrucksenkende Wirkung der renalen Denervation scheint unabhängig vom mit unterschiedlichen Begleiterkrankungen einhergehenden kardiovaskulären Risiko zu sein. Dafür sprechen Ergebnisse einer aktuellen Registerstudie.

So häufig sind Rhythmusstörungen bei COVID-19-Patienten

Nicht wenige COVID-19-Patienten entwickeln Rhythmusstörungen – und diese scheinen den Erkrankungsverlauf deutlich zu verkomplizieren.