News-Archiv

TAVI und Vorhofflimmern: Antikoagulation unterbrechen oder nicht?

Kann bei Patienten mit Vorhofflimmern, die einer katheterbasierten Aortenklappen-Implantation unterzogen werden, eine orale Antikoagulation periprozedural ohne Unterbrechung weitergeführt werden? Einer retrospektiven Registerstudie zufolge scheint diese Vorgehensweise sicher zu sein.

Ist Fracking schädlich fürs Herz?

Die Fracking-Technologie zur Erschließung unkonventioneller Erdgasvorkommen ist in Deutschland umstritten. Nun legt eine Studie aus den USA nahe, dass die Bedenken auch mit Blick auf die Herzgesundheit gerechtfertigt sein könnten.

Ungewöhnliche COVID-19-Komplikation bei einem Säugling

Ein zwei Monate altes Baby entwickelt unter einer SARS-CoV-2-Infektion schwerwiegende akute kardiale Komplikationen. Trotz allem ergeben sich aus diesem Fall auch erfreuliche Nachrichten. 

„App auf Rezept“ – was in Deutschland mittlerweile alles möglich ist

Der Beschluss des Digitalen-Versorgungs-Gesetzes (DVG) vor weniger als einem Jahr war ein Meilenstein für die Entwicklung „Apps auf Rezept“. Damit wurde ein konkreter Leistungsanspruch für DiGAs geschaffen – und Deutschland ist zum internationalen Vorreiter aufgestiegen. 

Herzstillstand: Neue Strategie verhindert Hirnschäden im Tiermodell

Selbst wenn Patienten einen Herzstillstand überleben, treten in der Folge häufig Hirnschäden auf. Wissenschaftler haben nun eine Strategie gefunden, mit der sich zumindest bei Tieren das Risiko für neurologische Komplikationen deutlich minimieren lässt.

Blutdrucksenkung mittels Denervation: Ist sie auch von Dauer?

Wie anhaltend ist eine durch Denervation renaler Nervenfasern erzielte Blutdrucksenkung und wie wirkt sie sich auf die Verordnung von Blutdrucksenkern aus? Aufschluss darüber geben aktuelle 1-Jahres-Daten der randomisierten RADIANCE-HTN-SOLO-Studie.

Myokarditis bei Kindern: Welche MRT-Befunde sind ein schlechtes Zeichen?

Kinder erholen sich oft besser von Krankheiten als Erwachsene. Auch im Falle einer Myokarditis scheint das der Fall zu sein. Trotz allem gibt es auch bei Kindern prognostisch ungünstige Zeichen.

6 Faktoren, die nach einem Infarkt für hohes Herztod-Risiko sprechen

In der frühen Phase nach einem Herzinfarkt ist das Risiko für einen plötzlichen Herztod erhöht. Gefährdet sind in heutigen Zeiten nur noch wenige Patienten – die sich aber schwer identifizieren lassen.

Welche Ernährungsweise schützt das Herz am besten?

Vegetarisch, pescetarisch, nur Geflügel oder doch jede Art von Fleisch? Bei der Ernährung gehen die Meinungen über das Optimum auseinander. Bezüglich des Risikos für kardiovaskuläre Erkrankungen scheinen einige Essgewohnheiten jedoch besser abzuschneiden als andere.

COVID-19-positiver Patient mit Brustschmerz, ohne obstruktive Stenose – was steckt dann dahinter?

Ein 36-jähriger Mann mit COVID-19 kommt wegen Thoraxschmerzen notfallmäßig in die Klinik. Das EKG zeigt eine ST-Hebung, eine obstruktive Stenose lässt sich aber nicht nachweisen. Die multimodale Bildgebung gibt die entscheidenden Hinweise – weshalb auf sie bei der Klärung eines Herzinfarktes keinesfalls verzichtet werden sollte.

GBA entscheidet pro Herzinsuffizienz-Telemedizin

Nach jahrelangen Diskussionen macht der Gemeinsame Bundesausschuss die telemedizinische Versorgung bei schwerer Herzinsuffizienz zum Teil der ambulanten ärztlichen Versorgung. Doch der Teufel steckt im Detail.

Lockdown mit unerwarteten Folgen: Rhythmusstörungen sind stark zurückgegangen

Eigentlich hatten Experten mit einer Zunahme an Rhythmusstörungen bei Patienten mit einem ICD während der Corona-Pandemie gerechnet. Doch in den USA ist genau das Gegenteil eingetreten. Jetzt beginnt die Suche nach Erklärungen für dieses Phänomen.

Wirkt neues Kardiomyopathie-Medikament bei allen Patienten gleich gut?

Mit Tafamides steht erstmals eine spezifische Therapie zur Behandlung der ATTR-Kardiomyopathie zur Verfügung. Bei dieser Erkrankung gibt es allerdings zwei Formen, eine davon mit schlechteren Voraussetzungen, was die Wirksamkeit des Medikaments theoretisch beeinflussen könnte.

Vegane Ernährung verbessert den Stoffwechsel

Hilft es adipösen Menschen, wenn sie sich vegan ernähren? In einer randomisierten Studie zeigte eine solche Intervention nicht nur Vorteile bei der Gewichtsreduktion, sondern gleich in mehrerlei Hinsicht.

Neuer Corona-Impfstoff: 5 Dinge, die jeder Kardiologe wissen sollte

Bald wird auch in Deutschland gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft werden. Doch nicht alle Menschen haben Vertrauen in den neuen Impfstoff. Experten haben zusammengefasst, was Kardiologen über die Vakzine wissen sollten, um auf kritische Fragen vorbereitet zu sein.

Herzinsuffizienz: Bald Zulassung von zwei Therapien bei HFpEF?

Zwei Standardtherapien bei systolischer Herzinsuffizienz (HFrEF) haben gute Chancen, zumindest in den USA auch bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF) zugelassen zu werden. Ein Berater-Ausschuss der US-Behörde FDA hat sich dafür jetzt mehrheitlich ausgesprochen.

Leistungssportler mit COVID-19: Wie hoch ist das Risiko für kardiale Spätfolgen?

Es besteht die Sorge, dass sich eine SARS-CoV-2-Infektion bei Leistungssportlern selbst bei geringen Beschwerden im Herzen manifestieren kann. Ein aktueller Bericht gibt Entwarnung, wenngleich nur wenige Athleten untersucht worden sind.

COVID-19 „überstanden“: Wie hoch ist das Risiko für eine erneute Klinikeinweisung?

Wenn COVID-19-Patienten aus der Klinik entlassen werden, heißt das nicht zwangsläufig, dass sie auch gesund sind. Eine aktuelle Analyse deutet darauf hin, dass die Patienten gerade in der ersten Zeit gefährdet sind – offenbar mehr als bei einer Herzinsuffizienz.

Wie effektiv sind NOAKs bei übergewichtigen Patienten?

Noch immer sind nicht alle Fragen zum Einsatz von NOAKs geklärt. So besteht Unsicherheit, ob die Gerinnungshemmer bei adipösen Menschen genauso gut wirken wie bei anderen Patienten. Eine neue Analyse gibt zumindest etwas Gewissheit.

Risikoabschätzung bei KHK: Nicht nur nach Stenosen schauen!

Sowohl das Ausmaß des koronaren Plaque-Befalls („plaque burden“) als auch Koronarstenosen sind für das künftige Auftreten kardiovaskulärer Ereignisse von Bedeutung. Entscheidender Faktor ist dabei aber weniger die Obstruktion per se als vielmehr die Plaque-Belastung, zeigt eine neue Studie.