Skip to main content
main-content

19.02.2016 | Nachrichten | Onlineartikel

Neue Metaanalyse

PCSK9-Hemmung: Starke Lipidsenkung auch bei Diabetes

Autor:
Peter Overbeck

Auch bei Patienten mit Typ-2-Diabetes bewährt sich ein neuer PCSK9-Hemmer in Phase-III-Studien als sehr potenter Lipidsenker, der das LDL-Cholesterin um 60 Prozent zu reduzieren vermag.

Mit Alirocumab und Evolocumab sind seit Kurzem auch in Deutschland zwei Vertreter der neuen Wirkstoffklasse der PCSK9-Hemmer verfügbar. Beide senken in starkem Maß den LDL-Cholesterinspiegel.

Darüber, wie es um ihre Wirksamkeit speziell bei Patienten mit Typ-2-Diabetes steht, war bislang nicht viel bekannt. Eine Forschergruppe um Professor Naveed Sattar von der Universität Glasgow hat deshalb nach Studien mit dem PCSK9-Hemmer Evolocumab Ausschau gehalten, die Erkenntnisse in dieser Frage liefern könnten. Drei Phase-III-Studie mit Beteiligung von Patienten mit Diabetes wurden identifiziert. Die individuellen Patientendaten dieser Studien flossen dann in eine Metaanalyse ein.

Die Analyse basiert auf Daten von 413 Patienten mit Typ-2-Diabetes und von 2119 Patienten ohne diabetische Erkrankung. Verglichen wurden die LDL-Cholesterinwerte nach jeweils zwölfwöchiger Behandlung mit Evolocumab, Ezetimib oder Placebo.

Im Vergleich zu Placebo führte die Behandlung mit Evolocumab bei Diabetes-Patienten zu einer Reduktion der LDL-Cholesterinspiegel um 60 Prozent. Bestand kein Diabetes, betrug die Reduktion 66 Prozent. Im Vergleich zu Ezetimib wurde mit Evolocumab bei Patienten mit Typ-2-Diabetes eine um 39 Prozent stärkere Senkung der LDL-Cholesterinwerte erreicht. Bei Nicht-Diabetikern war es eine um 40 Prozent stärkere Reduktion.

Die Untersucher haben die Wirkung auch in Abhängigkeit von Faktoren wie Ausmaß der Glykämie, Insulintherapie, Nierenfunktion und kardiovaskuläre Erkrankungen analysiert. Die Cholesterinsenkung durch Evolocumab erwies sich als unabhängig von diesen Faktoren.

Literatur

Das könnte Sie auch interessieren