Nachrichten 25.10.2018

Drastische Preissenkung für Lipidsenker Evolocumab in den USA

Das US-Unternehmen Amgen will im Heimatmarkt USA den Listenpreis für seinen Cholesterinsenker Evolocumab um 60 Prozent senken. Damit betragen laut Hersteller die offiziellen Jahrestherapiekosten künftig nur noch 5.850 statt 14.000 Dollar.

Ab wann die Preisenkung für Evolocumab (Repatha®) wirksam wird, steht noch nicht genau fest. Den Kostenträgern gewähre man bereits signifikante Rabatte, heißt es, die sich jedoch nicht auf die Höhe der Patientenzuzahlungen ausgewirkt hätten.

75 Prozent der Versicherten der staatlichen US-Krankenversicherung Medicare, die einen PCSK9-Hemmer verschrieben bekommen, würden ihre Rezepte nicht einlösen – „hauptsächlich wegen der hohen Eigenbeteiligung“, berichtet Amgen-CEO Robert Bradway. Mittels des reduzierten Listenpreises werde sich die Selbstbeteiligung von derzeit bis zu 370 Dollar monatlich auf dann – je nach Zuzahlungsmodell – 25 bis 150 Dollar verringern.

Unterdessen wurden Hoffnungen von Amgen auf einen besseren Erstattungspreis für Evolocumab in Deutschland enttäuscht. Bei der Neubewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss wurden erstmals Resultate der kardiologischen Großstudie FOURIER berücksichtigt. Angesichts deren „robuster Daten“ könne man den GBA-Beschluss, wieder keinen Zusatznutzen auszusprechen, „nicht nachvollziehen“.

Allerdings habe die bereits bestehende Verordnungseinschränkung auch weiterhin Gültigkeit, betont Amgen. Danach ist Evolocumab wie gehabt zur Cholesterinsenkung bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten zulasten der gesetzlichen Kassen „verordnungs- und erstattungsfähig“.

Literatur

Pressemitteilung des Unternehmens Amgen vom 24. Oktober 2018: Amgen Makes Repatha® (Evolocumab) Available In The US At A 60 Percent Reduced List Price

Live-Quiz EKG – melden Sie sich jetzt kostenlos an

Wie gut kennen Sie sich mit dem EKG aus? Und was machen Sie, wenn Sie einen auffälligen Befund vor sich haben? Testen Sie Ihr Wissen in unserem interaktiven Live-Quiz EKG am Mittwoch, 09.12.2020, um 17:00 Uhr auf Kardiologie.org. 
Dr. Martin Neef vom Universitätsklinikum Leipzig stellt Ihnen verschiedene EKG-Befunde vor. Stimmen Sie live für die richtige Antwort ab oder stellen Sie Ihre Fragen im Chat – alles natürlich anonym. Melden Sie sich jetzt kostenlos an, die Plätze sind begrenzt!

Highlights

DGK-Kongress to go

DGK.Online 2020 – der Online-Kongress der DGK: Damit Sie auch in Zeiten eingeschränkter Versammlungs- und Reiseaktivitäten immer auf dem aktuellen Stand sind. Sehen Sie Vorträge zu aktuellen Themen von führenden Experten - wann und wo immer Sie wollen.  

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Expertenstreit: Ist positive Fischöl-Studie in Wirklichkeit „falsch positiv“?

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren (“Fischöl”) hat als kardiovaskuläre Präventionsstrategie in Studien erneut enttäuscht. Daran hat sich eine Kontroverse über eine Ausnahme-Studie entzündet, der zufolge diese Strategie von hohem kardioprotektiven Nutzen ist.

Warum immer mehr Menschen über Statin-Nebenwirkungen berichten

Berichte über Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Statintherapie haben in den USA in den letzten 10 Jahren deutlich zugenommen. Zumeist handelt es sich um subjektive Beschwerden – was Ärzten in ihrem Alltag bewusst sein sollte.

Neuer Lipidsenker wirkt, wenn nichts mehr zu wirken scheint

Was tun, wenn das LDL-Cholesterin selbst unter PCSK9-Inhibitoren nicht den Zielwert erreicht? Ein neuer Lipidsenker könnte bei einer solchen refraktären Hypercholesterinämie womöglich die letzte Option sein.   

Aus der Kardiothek

Neue Vorhofflimmern-Leitlinie und ihre Implikationen für die Praxis

Erst kürzlich sind die ESC-Leitlinien zum Management von Vorhofflimmern aktualisiert worden. Prof. Christian Meyer vom Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf gibt in diesem Webinar einen kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte.

Zepter und Krone – oder was sehen Sie auf dem Bild?

Kardiale Computertomographie, 3-dimensionale Rekonstruktion im „Metallfenster“. Was ist zu sehen?

Kardio-MRT bei 70-Jährigem – was hat der Patient?

Kardio-MRT bei 70-jährigem Patienten mit Darstellung einer kurzen Achse im mittventrikulären Bereich. Was ist zu sehen?

Bildnachweise
EKG-Quiz/© [M] Syda Productions / stock.adobe.com
DGK.Online 2020/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Webinar Prof. Christian Meyer/© Springer Medizin Verlag GmbH
Kardiale Computertomographie/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
Kardio-MRT (CMR, Late Gadolinium Enhancement PSIR)/© Mohamed Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen