Skip to main content
main-content

23.06.2018 | Prävention & Rehabilitation | Nachrichten

Spiroergometrie

Referenzwerte für die maximale Sauerstoffaufnahme evaluiert

Autor:
Prof. Dr. med. Jürgen Scharhag

Präventivmedizinische Untersuchungen liefern Referenzwerte für die maximale Sauerstoffaufnahme, die bezüglich der fünf erhobenen Altersgruppen repräsentativ sind.

Erstmals wurden in Deutschland im Rahmen präventivmedizinischer Untersuchungen an einer großen Population Referenzwerte und Nomogramme für die maximale Sauerstoffaufnahme abgeleitet, die kürzlich im BMJ Open sowie der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin publiziert wurden.

Auf Basis des Prevention First-Registers wurde in der weltweit bisher größten Querschnittserhebung zur maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2peak) dieser Parameter spiroergometrisch bei stufenweise ansteigenden fahrradergometrischen Belastungs-EKGs an 6.462 Männern und 3.628 Frauen im Alter von 21 bis 83 Jahren bestimmt.

Das mittlere Alter lag für beide Geschlechter bei 46 ± 7 Jahren, die mittlere VO2peak für Männer bzw. Frauen bei 35 ± 8 und 29 ± 7 ml/min/kg. In den Altersgruppen 40 bis 49 und 50 bis 59 Jahren betrug die mittlere VO2peak für Männer bzw. Frauen 36 bzw. 30 ml/min/kg und 32 bzw. 26 ml/min/kg.

Fünf verschiedene Altersgruppen

Neben der Darstellung von Medianen, Quartilen und Spannweiten für je fünf Altersgruppen von 20 bis 70 Jahren wurden zusätzlich mittels Quantilregression Nomogramme für Männer und Frauen von 25 bis 69 Jahren erstellt. Die Nomogramme sind im Internet frei verfügbar (www.uks.eu/vo2peak) und ermöglichen eine einfache und schnelle Einordnung der gemessenen Sauerstoffaufnahme für die fahrradergometrische Ausdauerleistungsfähigkeit.

Repräsentativ für Deutschland

Die erhobenen Daten und Normwerte sind besonders für präventivmedizinische Untersuchungen in Deutschland bzgl. der erhobenen Altersgruppen repräsentativ. Dabei ist zwar zu beachten, dass es sich im Wesentlichen um Untersuchungen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung handelte und deshalb überwiegend Personen mit sitzender beruflicher Tätigkeit untersucht wurden, doch stellen die gewonnen Daten eine wertvolle Erweiterung der landesspezifischen Normwerte der fahrradergometrisch bestimmten VO2peak dar.

Literatur

Aus der Kardiothek

12.07.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Expertenvorträge | Video

Neue medikamentöse Therapien für die Herzinsuffizienz

Wie Sie ARNI bei Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz korrekt einsetzen, erfahren Sie in diesem Video. Prof. Michael Böhm gibt einen Überblick über alle neue medikamentösen Therapiemöglichkeiten der Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffraktion.

12.07.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Expertenvorträge | Video

Interventionelle Therapie der Herzinsuffizienz: Was gibt's Neues?

Für die Herzinsuffizienz werden immer mehr interventionelle Therapieansätze entwickelt. Was heute bereits auf dem Markt ist und was in Zukunft möglich sein wird, darüber berichtet PD Dr. Philipp Raake. 

09.07.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Expertenvorträge | Video

Neuer Therapieansatz für die diastolische Herzinsuffizienz (HFpEF)

Bisher gibt es keine Therapie, mit der sich eine Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF) spezifisch behandeln lässt. Doch es gibt Hoffnung. Prof. Gerd Hasenfuß stellt ein neues interatriales Shunt-Device (IASD) vor. 

Zurzeit meistgelesene Artikel