Skip to main content
main-content

PD Dr. Stefan Perings

Kontakt

Adresse:


CardioCentrum

Königsallee 61

40215 Düsseldorf

Telefon:
+49 211 91 52 99 -0
Fax:
+49 211 91 52 99 -9
E-Mail:
info@cardio-centrum.com
Webseite:
http://www.cardio-centrum.com

PD Dr. Stefan Perings ist geschäftsführender Herausgeber von „Kardiologie.org". Er arbeitet als niedergelassener Kardiologe und Partner im CardioCentrum Düsseldorf sowie in der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Seit 2012 ist er stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen (BNK)und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Übersicht: Alle Artikel vom Experten

06.09.2016 | Ischämische Herzerkrankungen/Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Extrakardiale Gefäßläsionen

„Proaktive“ Strategie bei KHK ohne zusätzlichen Benefit

Die Strategie, bei KHK-Patienten „proaktiv” nach atherosklerotischen Gefäßläsionen auch in anderen Gefäßregionen als dem Koronarsystem zu suchen und die Therapie gegebenenfalls zu intensivieren, hat die Erwartungen in einer Studie nicht erfüllt.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

05.09.2016 | Diagnostik in der Kardiologie | Nachrichten

PACIFIC-Studie

Kardiologische Bildgebung im „Kopf an Kopf“-Rennen

In der PACIFIC-Studie ist in einem „Kopf-an-Kopf“-Rennen die komplette kardiale radiologische Diagnostik, welche mit ionisierenden Strahlen arbeitet, zur Prüfung ihrer Genauigkeit beim Nachweis koronarer Ischämien gegen die invasive Koronarangiografie inklusive FFR-Messungen angetreten.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

01.09.2016 | Ischämische Herzerkrankungen/Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Stent-Vergleich in randomisierter Studie

Revaskularisierung bei Venen-Bypass-Erkrankung: DES schlägt BMS

Bei der Revaskularisation von degenerierten Venen-Bypässen führt ein Drug-eluting Stent (DES) zu besseren klinischen Ergebnissen als ein unbeschichteter Metallstent (Bare Metal Stents, BMS). Das belegen Daten der größten Studie zum direkten Vergleich der unterschiedlichen Stent-Typen bei Venen-Bypass-Erkrankung.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

31.08.2016 | Ischämische Herzerkrankungen/Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Verdacht auf KHK

CT-Angio kann selektivere invasive Diagnostik steuern

Weniger invasive Koronarangiografien, erheblich geringere Kosten bei gleicher Ereignisrate – die Nutzung der nicht invasiven koronaren CT-Angiografie als „gatekeeper“ für die invasive Diagnostik bei Verdacht auf KHK hatte in einer neuen Studie klare Vorteile.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

09.05.2016 | Nachrichten

Vergleich mit transvenösen Systemen

Weniger Komplikationen mit kabellosem Herzschrittmacher

Die Vorteile von miniaturisierten Herzschrittmachern, welche als Miniaggregat komplett in die Spitze des rechten Ventrikels implantiert werden und keine Schrittmacherkabel mehr benötigen, sind offensichtlich. Eine neue Studie gibt Aufschluss über die Häufigkeit von Komplikationen im Vergleich zu transvenösen Schrittmachern.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

08.05.2016 | Nachrichten

Neue Daten der EFFORTLESS-Studie

Kabelloser subkutaner ICD weiter auf dem Vormarsch

Die ersten und bereits publizierten Daten der EFFORTLESS-Studie zum subkutan implantierbaren, kabellosen Kardioverter/ Defibrillator (S-ICD) waren vielversprechend. Nun sind die „Mid Term Follow-up“ Ergebnisse des größten S-ICD-Registers bei der Jahrestagung der Heart Rhythym Society (HRS) vorgestellt worden.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

08.05.2016 | Nachrichten

Test in prospektiver Studie

ICD-Implantationen demnächst auch ambulant?

Können Patienten nach der Implantation eines Kardioverters/Defibrillator (ICD) noch am selben Tag ohne Abstriche an der Sicherheit nach Hause entlassen werden? Dieser Frage ging die Gruppe um Dr. Ranjit Suri aus New York in einer beim HRS-Kongress vorgestellten prospektiven Studie nach.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

07.05.2016 | Nachrichten

Innovativer Kontraktilitätssensor

Automatische hämodynamische CRT-Optimierung bei Herzinsuffizienz?

Ein neuartiger Kontraktilitätssensor in Schrittmacherelektroden könnte zu einer Verbesserung der hämodynamischen Optimierung mittels kardialer Resynchronisationstherapie (CRT) bei Patienten mit Herzinsuffizienz beitragen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

06.05.2016 | Nachrichten

Kammertachykardien trotz Antiarrhythmika

Katheterablation besser als intensivierte antiarrhythmische Therapie

Eine Katheterablation kann trotz einer Therapie mit Antiarrhythmika aufgetretene maligne Herzrhythmusstörungen bei ICD-Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie besser unterdrücken als eine intensivierte antiarrhythmische Therapie. Das belegen aktuell präsentierte Ergebnisse der VANISH-Studie.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

16.11.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Nierenschädigung bei Operation

Stickstoffmonoxid als Nierenschutz in der Herzchirurgie

Chinesische Untersucher haben in einer Studie geprüft, ob sich durch intra- und postoperative Gabe von Stickstoffmonoxid renalen Komplikationen bei Herzoperationen entgegenwirken lässt. Tatsächlich waren nephroprotektive Effekte nachweisbar. 

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

12.11.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Bei Angina pectoris

Wirkt Ranolazin bei koronarer Mikroangiopathie?

In der RWISE-Studie ist geprüft worden, ob eine kurzfristige Behandlung mit Ranolazin bei koronarer mikrovaskulärer Dysfunktion günstige Auswirkungen auf pektanginöse Beschwerden und myokardiale Perfusionsreserve hat.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

11.11.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Gemeinschaft macht stark

Gesunder Lebensstil: Verbesserung in der Gruppe

Gemeinschaft macht stark – unter diesem Motto hat eine Gruppe spanischer und amerikanischer Kardiologen unter der Leitung von Professor Valentin Fuster, Direktor des Mount Sinai Heart and Physician-Hospital in New York und Herausgeber des „Journal of American College of Cardiology“, den Einfluss einer Gruppentherapie auf einen gesunden Lebensstil und die konsekutive Verbesserung kardiovaskulärer Risikofaktoren untersucht.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

24.06.2015 | Nachrichten

Expertenblickpunkt EHRA 2015

Studie legt noch konservativere ICD-Programmierung nahe

Eine Herausforderung der ICD-Therapie ist die Vermeidung inadäquater Therapieabgaben. Bereits in früheren Studien konnte gezeigt werden, dass konservative Algorithmen zur Therapieabgabe die Häufigkeit von antitachykardem Pacing (ATP) und Schocks reduzieren können, ohne dass dabei die Sicherheit der Patienten gefährdet wird. Die ENHANCE-ICD-Studie liefert dazu neue Informationen.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

02.09.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

ESC 2015

XANTUS untermauert Sicherheit von Rivaroxaban im klinischen Alltag

Wenn Arrhythmie-Experte Prof. John Camm an das Rednerpult tritt, sind in der Regel interessante Ergebnisse großer Studien zu erwarten. Diesmal waren es die Ergebnisse der XANTUS-Studie, die vom berühmten Kardiologen aus London beim ESC-Kongress in der britischen Hauptstadt präsentiert wurden.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

31.08.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Herzinfarkt

Studie zum Peri-Infarktzonen-Pacing enttäuscht

Die Sterblichkeit bei Patienten mit großem Myokardinfarkt ist unverändert sehr hoch. Eine der wesentlichen Ursachen einer postinfarziellen Herzinsuffizienz ist das linksventrikuläre Remodeling. ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

30.08.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Neuer „High-Speed“ Algorithmus zur Infarktdiagnostik

Die rasche und vor allem sichere Diagnosestellung eines akuten Myokardinfarktes ist für die Prognose des Patienten von entscheidender Bedeutung. Schon lange bekannt ist, dass jede Verzögerung bei der ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

23.06.2015 | Nachrichten

Expertenblickpunkt EHRA 2015

CARDIO-FIT Studie: Sport und Gewichtsreduktion gegen Vorhofflimmern

Sport und Gewichtsreduktion haben bekanntermaßen multiple positive Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem. So konnte nachgewiesen werden, dass eine Gewichtsreduktion zu einer signifikanten Abnahme von V ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

22.06.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Expertenblickpunkt EHRA 2015

Plötzlicher Herztod: Risikoabschätzung jenseits der Leitlinien

Beim Kongress der European Heart Rhythm Association (EHRA) 2015 in Mailand hat sich Prof. Helmut Klein aus Rochester (USA) in einem Vortrag der Frage gewidmet, wie man das Risiko für einen plötzlichen ...

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings

22.06.2015 | Nachrichten | Onlineartikel

Expertenblickpunkt EHRA 2015

Biomarker zur Bestimmung des Herztodrisikos

Die Bestimmung des Risikos, einen plötzlichen Herztod (PHT) zu erleiden, zählt unverändert zu den großen Herausforderungen in der Kardiologie. Da die Folgen eines solchen Ereignisses fast immer deletär enden, sind zahllose Studien durchgeführt worden, um Parameter zu identifizieren, welche eine Risikobestimmung zulassen könnten.

Quelle:

kardiologie.org

Autor:
PD Dr. Stefan Perings