Nachrichten 14.11.2020

Vitamin D und Fischöl schützen nicht vor Vorhofflimmern

Die Supplementierung von Vitamin D und marinen Omega-3-Fettsäuren („Fischöl“) ist keine erfolgversprechende Strategie, um bei kardiovaskulär gesunden Menschen einer Entwicklung von Vorhofflimmern vorzubeugen, belegen neue Ergebnisse der Megastudie VITAL.

Auch eindeutig negative Tests von Behandlungsstrategien führen zu praktischen Erkenntnissen. Denn sie zeigen, auf welche vermeintlich gesundheitsfördernden Maßnahmen getrost verzichtet werden kann.

Zu den verzichtbaren Behandlungskonzepten gehört ohne Zweifel eine in primärpräventiver Absicht vorgenommene Supplementierung von Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren zur Vorbeugung von Vorhofflimmern. Denn die jetzt beim virtuellen AHA-Kongress präsentierten Ergebnisse der VITAL-Rhythm-Studie, an der mehr als 25.000 Personen ohne kardiovaskuläre Erkrankungen einschließlich Vorhofflimmern beteiligt waren, bieten nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür, dass eine solche Strategie vorbeugend wirksam sein könnte.

Nach fünf Jahren kein Unterschied bei der Arrhythmie-Inzidenz

Nach rund fünf Jahren war die mit der Supplementierung assoziierte Inzidenzrate für Vorhofflimmern nicht signifikant niedriger als in der Placebo-Gruppe, berichtete Studienleiterin Dr. Christine Albert vom Smidt Heart Institute at Cedars-Sinai, Los Angeles, auf einer „Late-breaking Science“-Sitzung beim virtuellen AHA-Kongress.

VITAL Rhythm ist eine Teilstudie der placebokontrollierten Megastudie VITAL (VITamin D and OmegA-3 TriaL). Bereits die beim AHA-Kongress 2018 vorgestellten Hauptergebnisse der VITAL-Studie waren eine herbe Enttäuschung: Weder konnte eine präventive Wirkung der Supplementierung von Vitamin D3 (Cholecalciferol 2000 IE täglich) auf invasive Krebserkrankungen und kardiovaskuläre Ereignisse nachgewiesen werden, noch war die Gabe von Omega-3-Fettsäuren marinen Ursprungs (Eicosapentaensäure [EPA]und Docosahexaensäure [DHA], 840 mg/Tag) vorbeugend gegen kardiovaskuläre Erkrankungen oder Krebserkrankungen wirksam.

Daten von 25.119 der insgesamt 25.871 VITAL-Studienteilnehmer (Durchschnittsalter: 67 Jahre, 50,8% Frauen) gingen in die abschließende Analyse der VITAL-Rhythm-Studie ein. Im Verlauf von 5,3 Jahren wurde bei 900 Teilnehmern (3,6%) erstmals Vorhofflimmern diagnostiziert. Die meisten Betroffenen (61.9%) wiesen zum Zeitpunkt der Diagnose Symptome auf.

Das Risiko für neu aufgetretenes Vorhofflimmern war weder in der Gruppe mit EPA/DHA-Supplementierung (Hazard Ratio [HR]: 1.09; 95% Konfidenzintervall [KI]: 0,96-1,24, p=0,19) noch in der Gruppe mit Vitamin-D-Gabe (HR: 1,09; 95% KI: 0,96-1,25, p=0,19) niedriger als in der Placebo-Gruppe.

Den Boden bereitet für künftige Präventionsstudien

Diese Ergebnisse stützen nicht den Gebrauch von marinen Omega-3-Fettsäuren oder Vitamin D zur Prävention von Vorhofflimmern, lautet die mehr als naheliegende Schlussfolgerung von Studienleiterin Albert. Die Studie habe aber auch gezeigt, dass entsprechende Supplemente das Risiko für Vorhofflimmern nicht erhöhten und generell sicher seien, wenn sie aus anderen Gründen eingenommen werden müssten.

Albert kann der VITAL-Rhythm-Studie noch mehr Gutes abgewinnen: Als bislang größte Studie zur Primärprävention von Vorhofflimmern könne sie als „road map“ für die Planung künftiger Studien zur Prüfung anderer und möglicherweise besser wirksamer Präventionsstrategie fungieren.

Dieser Einschätzung schloss sich auch Prof. Renate Schnabel, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), in ihrer Kommentierung der Studie an. Nach ihrer Ansicht hat VITAL-Rhythm „den Boden bereitet für Studien zur Primärprävention von Vorhofflimmern“.

Schnabel erwartet, dass dabei in Zukunft verstärkt „pragmatische Studien“ die traditionelle randomisierte Studie als bleibendem Goldstandard ergänzen werden. Solche Studien, die in die Abläufe der klinischen Routinepraxis „eingebettet“ sein könnten, ermöglichten es, zu niedrigeren Kosten große und repräsentative Populationen einzuschließen. Sie würden auch durch neue Verfahren für das Rhythmusmonitoring – Stichwort Wearables – unterstützt.

Literatur

Albert C.: The Vital Rhythm Trial: Omega-3 Fatty Acid And Vitamin D Supplementation In The Primary Prevention Of Atrial Fibrillation (VITAL-Rhythm). Vorgestellt in der Sitzung “Late-breaking Science I” beim virtuellen  Kongress der American Heart Association (AHA) 2020 (13. – 17. November 2020).

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Zurück aus der Sommerpause: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Plädoyer für lipidsenkende Kombitherapie von Beginn an

Lipidsenkende Kombinationstherapie von Beginn an – das sollte zumindest bei Patienten mit sehr hohem Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse heute die Standardstrategie sein, empfiehlt eine Gruppe von Lipidexperten in einem aktuellen Statement.

Nach Vorhofohrverschluss: Halbe NOAK-Dosis evtl. besser als Standard

Damit sich nach einem Verschluss des linken Vorhofohrs keine Thromben auf dem Device bilden, ist eine zeitweise antithrombotische Therapie vonnöten. Im Falle des Watchman-Devices wird hierfür ein Plättchenhemmer-basiertes Regime empfohlen. Doch es könnte eine bessere Strategie geben.  

Schwangere mit Herzfehler: Bessere Prognose als gedacht

Eine Schwangerschaft kann für Frauen mit angeborenen Herzfehlern Risiken bergen. Diese lassen sich aber relativ gut in den Griff bekommen, wenn die Betroffenen medizinisch begleitet werden, zeigt die bisher größte Studie zum Thema.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

Fehlbildung am Herzen – was sehen Sie im CT?

3-D Rekonstruktion einer kardialen Computertomographie. Welche kardiale Fehlbildung ist zu sehen?

Neueste Kongressmeldungen

Plötzlicher Herztod bei jungen Menschen: Ursache bleibt häufig unklar

Wenn junge Menschen einen plötzlichen Herztod erleiden, bleibt die Ursache in vielen Fällen unklar – selbst nach umfassender Diagnostik, wie eine neue Analyse aus Ulm deutlich macht.

Störeinflüsse des iPhone 12 auf Schrittmacher & ICDs – wirklich ein Risiko?

Berichte über Interaktionen des iPhone 12 mit Schrittmacher- und ICD-Funktionen haben für Aufsehen gesorgt. Nun haben Kardiologen aus Gießen eine umfassende Untersuchung vorgenommen – und können Entwarnung geben.

Long Covid: Wie häufig sind Organschäden schuld?

Noch immer ist unklar, was genau hinter „Long Covid“ steckt. Ärzte aus Ulm haben deshalb systematisch nach Organschäden gefahndet – und haben recht häufig eine Diskrepanz zwischen Beschwerden und pathologischen Befunden feststellen können.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Computertomographie/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlanen-Nürnberg
ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021