Onlineartikel 10.04.2015

Welcher Score für die Risikostratifizierung?

Nach einem Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVI) ist die Mortalität noch relativ hoch. Die meisten Todesfälle sind Komorbiditäten und dem fortgeschrittenen Alter geschuldet. Welcher Score sich am besten für die Risikoabschätzung eignet, wurde in der vorliegenden Studie untersucht.

Das Ziel unserer Studie war es, den prognostischen Wert von vier Risikoscores (logistischer EuroSCORE, EuroSCORE II, STS-Score und GARY-Score) für kurz- und mittelfristige Ergebnisse nach einer TAVI zu vergleichen. Koprimäre Endpunkte waren die Gesamtmortalität nach 30 Tagen und einem Jahr.

In die Studie wurden 550 Patienten aufgenommen, die ein hohes Risiko für einen operativen Aortenklappeneingriff besaßen – reflektiert durch einen logistischen EuroSCORE von 25,3 ± 16,9, einen EuroSCORE II von 8,6 ± 7,9, einen STS-Score von 8,4 ± 6,5 und einen GARY-Score von 7,6 ± 7,3.

Korrelation mit der Mortalität

Die Gesamtmortalität nach 30 Tagen und nach einem Jahr lag bei 7,8% bzw. 23,4%. Patienten, die während des ersten Jahres nach der TAVI verstorben sind, hatten signifikant höhere Risikoscores als die Patienten, die nach dem Eingriff überlebten (p < 0,001 für alle Risikoscores). Der GARY-Score korrelierte stark mit dem logistischen EuroSCORE (r = 0,64) und dem STS-Score (r = 0,69), jedoch nur mäßig mit dem EuroSCORE II (r = 0,50).

Zur Vorhersage der 30-Tage-Mortalität zeigten sich folgende Werte in der ROC-Kurvenanalyse: Der logistische EuroSCORE (AUC: 0,68, 95%-KI: 0,59-0,78) und der GARY-Score (AUC: 0,68, 95%-KI: 0,59-0,77) hatten die höchste AUC im Vergleich zu den anderen zum EuroSCORE II (AUC: 0,65, 95%-KI: 0,55-0,75) und zum STS-Score (AUC: 0,63, 95%-KI: 0,53-0,74). Allerdings war der logistische EuroSCORE schlecht kalibriert, da er die 30-Tage-Sterblichkeit weitgehend überschätzt.

Für die Vorhersage der 1-Jahres-Mortalität hatte der logistische Euroscore (AUC: 0,74, 95%-KI: 0,69-0,80) die höchste AUC im Vergleich zu den anderen Scores: Euroscore II (AUC: 0,69, 95%-KI: 0,62-0,75), STS-Score (AUC: 0,69, 95%-KI: 0,64-0,75) und GARY-Score (AUC: 0,68, 95%-KI: 0,62-0,74).

Der GARY-Score eignete sich jedoch sehr gut zur Stratifizierung für TAVI-Patienten hinsichtlich ihres 1-Jahres-Mortalitätsrisikos.

Fazit

Der aortenklappenspezifische GARY-Score kann im Vergleich zu herkömmlichen chirurgischen Risikoscores, das Risiko einer TAVI befriedigend vorhersagen kann, war jedoch nicht überlegen. Der GARY-Score ist ein vielversprechendes Instrument, muss aber eine weitere Kalibrierung erfahren und sollte noch weiter für TAVI-Patienten spezifiziert werden.

Literatur

81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie vom 8.–11. April 2015 in Mannheim

Vortragstitel: Risk stratification in patients undergoing transcatheter aortic valve implantation: logistic EuroSCORE, EuroSCORE II, STS score, or GARY score? (V1181)