Skip to main content
main-content

Young DGK

der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Young DGK

Die Sektion Young DGK richtet sich an junge Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V. Hauptziele sind wissenschaftlicher und klinischer Austausch sowie Netzwerkbildung. Es werden Fragen und Themen bearbeitet, die für Ärztinnen und Ärzte in der kardiologischen Facharztweiterbildung von Interesse sind.

Mehr

Sprecher der Sektion Young DGK

Dr. med. David Duncker

Dr. med. David Duncker ist Oberarzt Rhythmologie und Elektrophysiologie an der Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover. Er ist Sprecher der Sektion Young DGK sowie National Ambassador Germany der EHRA Young EP.

Mehr

Dr. med. Victoria Johnson

Dr. med. Victoria Johnson ist Assistenzärztin in der Universitätsklinik in Gießen, Med. Klinik I, Kardiologie und ist stellvertretende Sprecherin der Sektion Young DGK.

Mehr

Videos - Vorträge und LiveCases

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

Management eines kardiogenen Schocks - mein erster Dienst im Katheterlabor

er infarktbedingte kardiogenen Schock endet nicht selten tödlich. Das Management der Patienten ist eine Herausforderung für Kardiologen. Prof. Steffen Desch erläutert, wie Sie die Ergebnisse verbessern können.

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

Grundlagen der Katheterintervention - mein erster Dienst im Katheterlabor

Wie werde ich ein "guter" Interventiologe?  PD Dr. David Leistner erklärt die Basics, die Sie bei einer perkutanen Koronarintervention (PCI) beachten sollten, von der Vordiagnostik bis zu richtigen Materialauswahl und geeigneten PCI-Strategie.

02.02.2018 | Interview | Video

Den ersten Nachtdienst in der Notaufnahme überleben – mit Tipps von Experten

Auf ihren ersten Nachtdienst in der kardiologischen Notaufnahme sollten sich junge Assistenzärzte gründlich vorbereiten. Dr. David Duncker und Dr. Patrick Lugenbiel von der Sektion Young DGK geben Tipps für diesen entscheidenden Moment. 

11.09.2017 | Vorhofflimmern | Expertenvorträge | Video

Vorhofflimmern – fallbasierte Diskussion der Leitlinie

Patientenindividuelles Vorgehen bei Vorhofflimmern mit unterschiedlichen Behandlungsergebnissen und den dann notwendigen Konsequenzen.

Ref.: Prof. Dr. Paulus Kirchhof (Birmingham, UK)

08.09.2017 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Mitralinsuffizienz – Wie Mitralinsuffizienz behandeln?

Kriterien für patientenbezogene unterschiedliche Vorgehensweise unter Berücksichtigung der jeweils vorliegenden pathologisch-anatomischen Befunde. Darstellung anhand ausgewählter Beispiele.

Ref.: Prof. Dr. Stephan Baldus (Köln)

07.09.2017 | Herzinsuffizienz | Expertenvorträge | Video

Herzinsuffizienz – Was ist neu in den ESC-Leitlinien?

Leitliniengerechtes und dennoch individuelles Vorgehen bei Herzinsuffizienzpatienten.

Ref.: Prof. Dr. Johann Bauersachs (Hannover)

18.08.2017 | Ablationstherapie | Expertenvorträge | Video

How accurate is the power delivery profile of EP radiofrequency generators?

Einfluss des Generatormodells auf die abgegebene Radiofrequenzenergie. Auswirkung auf Läsionsausmaß und Sicherheit.

Ref.:  Dr. Felix Bourier (München)

18.08.2017 | Kardiomyopathie | Expertenvorträge | Video

Tachykardie-induzierte Kardiomyopathie – mit Biopsie-Befunden zur richtigen Diagnose

Bioptische Charakterisierung der Patienten mit tachykarden Kardiomyopathien. Befunde im Vergleich zu entzündlicher und dilatativer KMP.

Ref.: David Heinzmann (Tübingen) Preisträger 2017

10.08.2017 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Katheterablation von Vorhofflimmern – welches periprozedurale Management ist das beste?

Analyse von Blutungskomplikationen und TIA/Schlaganfall bei unterschiedlicher Handhabung von Antikoagulation (VKA mit Bridging, VKA ohne Unterbrechung, DOAK ohne Unterbrechung)

Ref.: Maria Brinkmeier (Karlsruhe)

15.06.2017 | Plötzlicher Herztod | Expertenvorträge | Video

Genotype-specific beneficial QT-shortening effects of docosahexaenoic acid in transgenic LQT2, LQT5 and LQT 2-5 rabbit models

Verkürzung einer genetisch bedingten QT-Verlängerung zur Verhinderung von Torsaden mit Omega-3-Fettsäuren. Nachweis im Kanichen-Tiermodell

Ref.: Dr. Alessandro Castiglione, Freiburg im Breisgau

Bildnachweise