Nachrichten 27.03.2019

Zunahme von Herzinfarkten bei jungen Erwachsenen

Obwohl die Zahl der Herzinfarkte insgesamt sinkt, steigt sie bei Patienten unter 40 Jahren stetig. Das ergab eine aktuelle US-Studie, die bei der Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) 2019 präsentiert wurde.

Die Forscher um Dr. Ron Blankstein vom Brigham and Women’s Hospital in Boston beobachteten mehr als  2000 junge Herzinfarktpatienten über einen Zeitraum von 16 Jahren. Sie verglichen junge (41–50 Jahre) und sehr junge (40 oder jünger) Überlebende von Herzinfarkten und stellten fest: Die Zahl der sehr jungen Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, ist in den letzten 10 Jahren jährlich um 2% gestiegen. Auch wenn diese im Durchschnitt zehn Jahre jünger sind als die zweite Gruppe, haben sie ähnlich hohe Raten für Morbidität und Mortalität.

Mehr Drogenkonsum bei jüngeren Infarktpatienten

Doch was ist für die Zunahme von Herzinfarkten bei jungen Erwachsenen verantwortlich? Die klassischen Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen, familiäre Vorgeschichte früher Herzinfarkte und ein hoher Cholesterinspiegel waren in beiden Gruppen ähnlich. Bei den jüngeren Patienten wurde jedoch häufiger von Drogenmissbrauch berichtet, darunter Marihuana und Kokain (17,9% vs. 9,3%). Sie konsumierten aber weniger Alkohol.

Die Forscher verglichen die Studienteilnehmer anhand von Angiogrammen der Koronargefäße. Die Menschen in der sehr jungen Herzinfarktgruppe hatten häufiger eine Koronarerkrankung nur einem Gefäß, was auf ein frühes Stadium der Krankheit hinweist, wobei die Morbiditäts- und Mortalitätsraten jedoch gleich hoch waren wie bei der älteren Gruppe. Die sehr junge Gruppe hatte auch häufiger eine spontane Dissektion der Koronararterien, ein Riss in der Gefäßwand, der bei Frauen häufiger vorkommt, vor allem bei Schwangeren.

Die meisten Herzinfarkte wären vermeidbar

Hauptautor Blankstein betont die Bedeutung der Prävention: „Vielen Menschen glauben, dass man einen Herzinfarkt nicht verhindern kann. Die allermeisten Fälle wären jedoch vermeidbar durch frühes Erkennen der Krankheit, eine deutliche Veränderung des Lebensstils und eine gute Kontrolle anderer Risikofaktoren.“

In einer verwandten Studie fanden die Forscher um Blankstein heraus, dass jeder fünfte Patient, der in jungem Alter einen Herzinfarkt erleidet, ebenfalls Diabetes hat. Diese Patienten sterben häufiger und haben mehr wiederholte kardiovaskuläre Ereignisse, zeigen die Daten.

Literatur

Blankstein R.: “Risk Factor Profiles and Outcomes of Very Young Adults with Myocardial Infarction: Results from the YOUNG-MI Registry” vorgestellt beim Kongress des American College of Cardiology (ACC) 2019, 16. – 18. März 2019, New Orleans.

Neueste Kongressmeldungen

Sollte man sehr alte NSTEMI-Patienten invasiv behandeln?

Bei über 80-jährigen Patienten mit einem Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) ist der Nutzen einer Revaskularisation bisher wenig erforscht. Eine randomisierte Studie sollte diese Evidenzlücke schließen. Das Ergebnis lässt allerdings Raum für Interpretation.

Schmerzen von Herzinfarkt-Patienten besser mit Paracetamol behandeln?

Patienten mit akutem Koronarsyndrom erhalten häufig Opioide gegen ihre Schmerzen. Doch diese Analgetika können mit der Antiplättchentherapie interagieren. Wissenschaftler haben nun die Eignung eines alternativen Schmerzmittels geprüft.  

Blutdrucksenkung: Renale Denervation sammelt weiter Punkte

Zwei neue, beim virtuellen EuroPCR-Kongress vorgestellte Analysen komplettieren das Bild von der Effektivität und Sicherheit der Renalen Denervation als interventioneller Methode zur Senkung des Blutdrucks.

Neueste Kongresse

PCR e-course 2020

Auch die diesjährige EuroPCR-Jahrestagung musste wegen Corona gestrichen werden – aber auch hier gab's virtuellen Ersatz: Interessierte Teilnehmer konnten sich bequem von zuhause oder der Praxis aus beim PCR e-Course 2020 über die aktuellen Entwicklungen und Innovationen in der interventionellen Herz-Kreislauf-Medizin informieren. 

Heart Failure 2020

Die Jahrestagung der Heart Failure Association ist der weltweit führende Kongress für kardiologische Experten zum Thema Herzinsuffizienz. Auch dieser Kongress fand dieses Jahr virtuell statt. Die Highlights finden Sie in diesem Kongressdossier. 

HRS-Kongress 2020 Science

Zwar musste auch die diesjährige Jahrestagung der Heart Rhythm Society in San Diego aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden, aber für Ersatz wurde gesorgt: mit HRS 2020 Science – einer dreiteiligen Online- und On-Demand-Fortbildungsreihe. 

Bildnachweise
EuroPCR 2020/© ipopba / stock.adobe.com
Heart Failure 2020/© © ipopba / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2020/© [M] jamesteohart / Getty Images / iStock