Skip to main content
main-content

27.03.2019 | ACC-Kongress 2019 | Nachrichten

Drogenkonsum mitverantwortlich

Zunahme von Herzinfarkten bei jungen Erwachsenen

Autor:
Joana Schmidt

Obwohl die Zahl der Herzinfarkte insgesamt sinkt, steigt sie bei Patienten unter 40 Jahren stetig. Das ergab eine aktuelle US-Studie, die bei der Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) 2019 präsentiert wurde.

Die Forscher um Dr. Ron Blankstein vom Brigham and Women’s Hospital in Boston beobachteten mehr als  2000 junge Herzinfarktpatienten über einen Zeitraum von 16 Jahren. Sie verglichen junge (41–50 Jahre) und sehr junge (40 oder jünger) Überlebende von Herzinfarkten und stellten fest: Die Zahl der sehr jungen Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, ist in den letzten 10 Jahren jährlich um 2% gestiegen. Auch wenn diese im Durchschnitt zehn Jahre jünger sind als die zweite Gruppe, haben sie ähnlich hohe Raten für Morbidität und Mortalität.

Mehr Drogenkonsum bei jüngeren Infarktpatienten

Doch was ist für die Zunahme von Herzinfarkten bei jungen Erwachsenen verantwortlich? Die klassischen Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen, familiäre Vorgeschichte früher Herzinfarkte und ein hoher Cholesterinspiegel waren in beiden Gruppen ähnlich. Bei den jüngeren Patienten wurde jedoch häufiger von Drogenmissbrauch berichtet, darunter Marihuana und Kokain (17,9% vs. 9,3%). Sie konsumierten aber weniger Alkohol.

Die Forscher verglichen die Studienteilnehmer anhand von Angiogrammen der Koronargefäße. Die Menschen in der sehr jungen Herzinfarktgruppe hatten häufiger eine Koronarerkrankung nur einem Gefäß, was auf ein frühes Stadium der Krankheit hinweist, wobei die Morbiditäts- und Mortalitätsraten jedoch gleich hoch waren wie bei der älteren Gruppe. Die sehr junge Gruppe hatte auch häufiger eine spontane Dissektion der Koronararterien, ein Riss in der Gefäßwand, der bei Frauen häufiger vorkommt, vor allem bei Schwangeren.

Die meisten Herzinfarkte wären vermeidbar

Hauptautor Blankstein betont die Bedeutung der Prävention: „Vielen Menschen glauben, dass man einen Herzinfarkt nicht verhindern kann. Die allermeisten Fälle wären jedoch vermeidbar durch frühes Erkennen der Krankheit, eine deutliche Veränderung des Lebensstils und eine gute Kontrolle anderer Risikofaktoren.“

In einer verwandten Studie fanden die Forscher um Blankstein heraus, dass jeder fünfte Patient, der in jungem Alter einen Herzinfarkt erleidet, ebenfalls Diabetes hat. Diese Patienten sterben häufiger und haben mehr wiederholte kardiovaskuläre Ereignisse, zeigen die Daten.

Literatur

Neueste Kongressmeldungen

12.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Erhöht In-vitro-Fertilisation das Risiko für schwangerschaftsbedingte Herzerkrankungen?

Eine schwangerschaftsbedingte Herzschwäche tritt selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Bei Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, ist das Risiko dafür fünfmal höher. Darauf weist eine neue Studie hin, die beim Heart Failure Kongress 2019 präsentiert wurde.

11.06.2019 | EuroPCR 2019 | Nachrichten

Renale Denervation: Kommt zur Blutdrucksenkung auch noch antiarrhythmisches Potenzial hinzu?

Das primär für die Blutdrucksenkung entwickelte Katheterverfahren der renalen Denervation scheint auch bezüglich einer prophylaktischen Wirkung gegen Vorhofflimmern Potenzial zu besitzen. Schon die mittlerweile zweite Studie deutet in diese Richtung.

06.06.2019 | Heart Failure 2019 | Nachrichten

Direkte Druckmessung im linken Vorhof: Erste Patienten erhalten neues LAP-Implantat

Eine dauerhafte Druckmessung im linken Vorhof könnte bei Herzinsuffizienz sowohl in der diagnostischen Abklärung als auch in der Therapiesteuerung helfen. Jetzt wurde bei zwei Patienten erstmals ein neues, drahtloses Implantat eingesetzt.

Neueste Kongresse

EuroPCR 2019

Zum 30-jährigen Jubiläum der diesjährigen EuroPCR-Tagung vom 21. bis 24. Mai in Paris werden wieder mehr als 11.000 Teilnehmer aus über 120 Ländern erwartet. Der Kongress gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen weltweit im Bereich interventionelle Kardiologie. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

DGK-Jahrestagung 2019

„Kardiovaskuläre Inflammation“ lautet das Thema der diesjährigen 85. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom 24. bis 27. April in Mannheim, für die mehr als 8.000 Teilnehmer erwartet werden. In unserem Dossier haben wir die Highlights für Sie zusammengestellt.  

Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung 2019

Auf der diesjährigen Düsseldorfer Herz- und Gefäßtagung haben renommierte Experten die neuesten Leitlinien, Studien und medizintechnischen Entwicklungen vorgestellt und die Kernaussagen kompakt für den Alltag in Klinik und Praxis zusammengefasst.

Bildnachweise