Skip to main content
main-content

News

18.04.2019 | Prävention & Rehabilitation | Nachrichten

Ungesunder Mix nach Herzinfarkt: Kein Frühstück und spätes Abendessen

Wer erst kurz vor dem Zubettgehen zu Abend isst und am Morgen das Frühstück ausfallen lässt, hat nach einem Herzinfarkt eine schlechtere Prognose. Das legt eine neue Studie nahe.

17.04.2019 | ST-Hebungsinfarkt | Nachrichten

Landen zu viele Patienten mit akutem Herzinfarkt auf der Intensivstation?

Patienten mit ST-Hebungs-Myokardinfarkt (STEMI) werden nach primärer perkutaner Koronarintervention (PCI) in der Regel zunächst auf eine kardiologische Intensivstation verlegt. Ergebnisse einer Studie legen nun nahe, dass dies aber nur bei einer Minderheit  der Patienten wirklich notwendig wäre.  

16.04.2019 | Herz und Niere | Nachrichten

CREDENCE-Studie publiziert: SGLT2-Hemmer beweist nephro- und kardioprotektive Wirkung

Der SGLT2-Hemmer Canagliflozin ist bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und Nephropathie aufgrund seiner nephro- und kardioprotektiven Wirkung von klinischem Nutzen, hat die Phase-III-Studie CREDENCE unter Beweis gestellt. Ihre Ergebnisse sind jetzt im Detail publiziert worden.

16.04.2019 | DGK-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

„Kardiovaskuläre Inflammation“ ist das Motto für die DGK-Frühjahrstagung 2019

DGK-Kongresspräsident Prof. Stephan Baldus betont im Interview zentrale Herausforderungen für die Zukunft der Kardiologie: Nachwuchsförderung, Versorgungsforschung und Qualitätssicherung.

15.04.2019 | Kreislauferkrankungen | Nachrichten

Metaanalyse bestätigt: Renale Denervation senkt signifikant den Blutdruck bei Hypertonie

Eine Metaanalyse von Daten aus sechs Studien bestätigt: Durch die interventionelle Methode der Renalen Denervation lässt sich der Blutdruck signifikant senken. Berücksichtigt wurden dabei ausschließlich randomisierte Studien mit einer Scheinprozedur (sham) ohne Denervation in der Kontrollgruppe.

12.04.2019 | Prävention & Rehabilitation | Nachrichten

Fördert Stillen gute Cholesterinwerte im späteren Leben der Kinder?

Babys, die innerhalb der ersten drei Lebensmonate ausschließlich Muttermilch trinken, könnten im Jugendalter bessere Cholesterinwerte entwickeln. Darauf deutet eine neue chinesische Studie hin.

11.04.2019 | Prävention & Rehabilitation | Nachrichten

Ungesunde Ernährung gefährlicher als gedacht

11 Millionen Menschen sterben jährlich aufgrund von ungesunder Ernährung, ein Großteil davon an kardiovaskulären Erkrankungen. Eine internationale Analyse legt jetzt nahe, dass schlechte Ernährungsgewohnheiten ein größerer Risikofaktor als Rauchen, hoher Blutdruck oder Alkoholkonsum sind.

11.04.2019 | Kardiologische Kongresse | Nachrichten

Mitteldeutscher Echokardiographie-Kongress der DGK 2019

Die DGK veranstaltet erstmals den Mitteldeutschen Echokardiographie-Kongress in Leipzig.

10.04.2019 | Herzinsuffizienz | Nachrichten

Herzinsuffizienz: Erhöht Influenza das Risiko?

Influenza-Infektionen sind mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen verbunden. Jetzt bestätigt eine große Beobachtungsstudie: Während einer Grippe-Welle nehmen Krankenhausaufenthalte wegen Herzinsuffizienz zu.

09.04.2019 | Herz und Diabetes | Nachrichten

Warum es sich lohnt, Diabetes-Diagnosen zu verzögern

Wer früh an einem Typ-2-Diabetes erkrankt, verliert besonders viele Lebensjahre. Im Alter hat die Diabetes-Diagnose hingegen keinen Einfluss mehr auf die Lebenserwartung.

08.04.2019 | Herz und Lunge | Nachrichten

Luftverschmutzung verkürzt die Lebenserwartung

Die Feinstaubbelastung der Atemluft gilt als eigenständiger kardiovaskulärer Risikofaktor. Neue Daten weisen jetzt darauf hin, dass die durch Luftverschmutzung verursachten Gesundheitsschäden die Lebenserwartung eines heute geborenen Kindes durchschnittlich um 20 Monate verringern könnten.

05.04.2019 | Prävention & Rehabilitation | Nachrichten

Reanimation: Auf die Herzdruckmassage kommt es an

Bei einem Kreislaufstillstand entscheidet eine schnelle Wiederbelebung über Leben und Tod. Eine schwedische Langzeitstudie deutet jetzt darauf hin, dass Ersthelfer guten Gewissens eine Herzdruckmassage ohne zusätzliche Beatmung anwenden können.

04.04.2019 | ACC-Kongress 2019 | Nachrichten

Steht ein Strategiewechsel in der Plättchenhemmer-Therapie nach PCI bevor?

Neue Studien stützen das Konzept, die plättchenhemmende Therapie nach perkutaner Koronarintervention zu verschlanken. Danach scheint es von Vorteil zu sein, die derzeit empfohlene längerfristige duale Antiplättchen-Therapie zu verkürzen, dann ASS abzusetzen und die Therapie nur mit einem  P2Y12-Hemmer fortzusetzen.